Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

KAZ2006

unregistriert

1

Dienstag, 13. März 2007, 22:41

Hallo!

Ich brauche dringend Hilfe.

Mein neuer Iveco Magirus 50-8 mit 4 Zylinder 3,6 L Saugermotor und 85 Ps spuckt das ganze Öl innerhalb 100 km raus.

Nach der Überführungsfahrt war nach ca. 150km+- das ganze Öl leer.
Ich habe das ÖL samt Ölfilter gewechselt und die ersten 20-25 km war alles in Ordnung.Hier und da ein paar tropfen aber nichts tragisches.Weitere 80 km zeigte der Ölmessstab unter minimal ? ? ?

Das erstaunliche der Motor \"spuckt\" das Öl durch ein Plastikrohr das aus dem Motor ins freie nach unten geleitet wird heraus.Abgase kommen da auch noch raus.Laut dem Iveco Meister soll das eine Kurbelgehäuseentlüftung sein.Die Kolbenringe , ein Dichtes Ventil oder ein Kolbenfresser soll die Ursache dafür sein ? ? ?Er hat den Wagen allerdings nicht gesehen.

Weiss jemand was das sein könnte ? ? ? Warum spuckt er das ganze Öl so schnell raus? Das Öl tropft auch ziemlich schnell vom Messstab herunter auch wenn der Motor kalt ist.Wasser im Öl ? ? ? Zylinderkopf schaden ? ? ?

Es wäre echt schade wenn der Motor im Arsch wäre , denn mit gefällt der Wagen sehr.Er ist leise , fahrt gut und hat grosse Reifen mit sehr gutem Abrollkompfort.

Ich brauche schleunigst Hilfe.Was soll ich machen Reparieren , Verkaufen ? ? ?Ich bin Ratlos!!

nunmachabermal

unregistriert

2

Mittwoch, 14. März 2007, 09:27

Zitat

Original von KAZ2006
......
Das erstaunliche der Motor "spuckt" das Öl durch ein Plastikrohr das aus dem Motor ins freie nach unten geleitet wird heraus.Abgase kommen da auch noch raus.Laut dem Iveco Meister soll das eine Kurbelgehäuseentlüftung sein.Die Kolbenringe , ein Dichtes Ventil oder ein Kolbenfresser soll die Ursache dafür sein ? ? ?Er hat den Wagen allerdings nicht gesehen.
......

Du hast die Info eines Meisters und willst das Fachwissen gegen was hier eintauschen?
Jetzt kommt Forumwissen von Leuten die du nicht gesehen hast und du kannst wählen was besser ist.
Also meiner Meinung nach liegt der Meister goldrichtig!
Der Komressionsdruck des Motors geht an den Kolbenringen vorbei ins Kurbelgehäuse. Kolbenringe müßen auf jeden Fall getauscht werden. Ob auch die Lauffläche und der Kolben Schaden genommen haben ist so nicht feststellbar. Dazu muß man den Motor erst zerlegen. Das Öl ist deshalb so dünnflüssig, weil mit dem Kompressionsdruck auch Diesel ins Kurbelgehäuse kommt und das Öl verdünnt.
Man kann versuchen eine Rosskur mit Bremsflüssigkeit (benütze Suchfunktion) durch zu führen, vielleicht hat sich nur irgendwo ein Stück Ölkohle am falschen Platz abgelegt.

Gruß Nunmachmal

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. März 2007, 15:08

...neee, bei so massivem Ölverlußt gehe ich von einem Motorschaden aus.

Da wird mit einer "Bremsklüssigkeitkur" nichts auszurichten sein.
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

KAZ2006

unregistriert

4

Mittwoch, 14. März 2007, 17:16

@Bobby

Was meinst du mit Motorschaden?

Laufen tut der super , zieht gut durch , verbraucht wenig

Kolbenringe tauschen ist das schwer bzw. teuer???

Mein kumpel hat nen 508er und der hat keine Kurbelgehäuseentlüftung , was hat es damit auf sich ?

Für was ist die gut?

Wenn ein Ventil dicht ist würde man das doch hören oder?

Und ein Kolbenfresser ? ? ? Dann würde garnichtsmehr gehen , oder ? ? ?

Was denkt ihr , kann der Motor daran richtig verrecken oder nicht ? ? ?

Denn fahren muss ich mit ihm , da komm ich nicht drum herum.

Ich muss mit dem Ding jetzt Umziehen und ca. 2000km muss er noch packen dann könnte ich ihn billig reparieren lassen.

5

Mittwoch, 14. März 2007, 18:54

Zitat

Original von KAZ2006
@Bobby

Was meinst du mit Motorschaden?

Laufen tut der super , zieht gut durch , verbraucht wenig

Kolbenringe tauschen ist das schwer bzw. teuer???

Mein kumpel hat nen 508er und der hat keine Kurbelgehäuseentlüftung , was hat es damit auf sich ?

Für was ist die gut?

Wenn ein Ventil dicht ist würde man das doch hören oder?

Und ein Kolbenfresser ? ? ? Dann würde garnichtsmehr gehen , oder ? ? ?

Was denkt ihr , kann der Motor daran richtig verrecken oder nicht ? ? ?

Denn fahren muss ich mit ihm , da komm ich nicht drum herum.

Ich muss mit dem Ding jetzt Umziehen und ca. 2000km muss er noch packen dann könnte ich ihn billig reparieren lassen.


Mann mann, dein Motor hat monstermässigen Überdruck im Kurbelgehäuse, dazu eine Ölverdünnung und haut alles Öl auf 100 km raus und Du fragst, ob man damit noch fahren kann???
Nein, damit kann man nicht mehr fahren, denn der Motor ist defekt.
Hast Du dich mal gefragt, was mit dem Öl, dass dein Motor rausdrückt passiert? Das Zeug läuft auf die Strasse, oder legt sich als netter schmieriger Nebel auf der Scheibe der hinter Dir herfahrenden. Spätestens wenn dir mal eine Poliziestreife hinterherfährt oder dich beim Nachfüllen deines tropfenden Ölfasses erwischt, werden Sie dir den Wagen stillegen, was ich bei solchen Umweltsauereien auch durchaus gerechtfertigt finde...
Gruß
Hardy

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. März 2007, 19:06

@@Katz2006, sorry und bitte nicht böse sein. Aber anhand deiner Fragen sehe ich, dass du nicht wirklich viel Ahnung von Motoren hast. Ich würde keinen Meter mehr mit dem Wagen fahren. Schon mal überlegt was mit dem Öl passiert? Schon mal an Motorradfahrer gedacht, die auf dem Öl, das dein Fahrzeug verliert, ausrutschen und böse stürzen könnten? Lass den Motor überholen oder kaufe dir einen gebrauchten Motor, aber lass solange die Karre stehen. Für die Umwelt und die, die hinter dir herfahren müssen ein Segen!
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

7

Mittwoch, 14. März 2007, 19:50

lass die kare stehen und überhole die motor
noch kann man vieleicht was retten wenn du damit noch umziehst und mit dieselverdünntem öl rumtuckerst sind deine laufbuchsen ganz bestimmt kaputt

Wohnort: Kierspe

Fahrzeug: MB 510 VARIOMOBIL 650

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 14. März 2007, 22:05

Web es ein Magirus ist kann kein Wasser im Öl sein ist ja bekanntlich Luftgekült!!

KAZ2006

unregistriert

9

Donnerstag, 15. März 2007, 14:43

Nein der ist Wassergekühlt.

Soviel Öl kommt da auch nicht raus das einer drauf ausrutscht , es kommt immer nur tropfenweise.

Deswegen frag ich auch was man wechseln sollte um den motor noch zu retten , den in der werkstatt können die mir viel erzählen wenn der tag lang ist.da wechseln die einem alles , auch wenns garnichts damit zutun hat.

Also die Kolbenringe sind die Hauptverdächtigen?

Was noch?

Tauchteddy

unregistriert

10

Donnerstag, 15. März 2007, 15:02

Zerlegen, nachschauen.

sittich

unregistriert

11

Donnerstag, 15. März 2007, 15:50

Kompression messen?

nunmachabermal

unregistriert

12

Donnerstag, 15. März 2007, 20:12

Zitat

Original von KAZ2006

Also die Kolbenringe sind die Hauptverdächtigen?

Was noch?


Ja!
Es kann noch ein Kolberfresser dazu kommen. Nicht verwechseln mit Kolbenklemmer, da ist gleich schluß.
Also tiefe Laufspuren die von den Kolbenringen nicht abgedichtet werden können.
Das kannste schon sehen, wenn der Kopf runter ist. Dann kannst du auch die Arbeit gleich einstellen.

Gruß Nunmachmal

Tauchteddy

unregistriert

13

Donnerstag, 15. März 2007, 20:22

Hm, das kenne ich genau andersrum ...

Wohnort: Kierspe

Fahrzeug: MB 510 VARIOMOBIL 650

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 15. März 2007, 21:19

Dann ist es auch kein Magirus sondern Iveco Fiat.

KAZ2006

unregistriert

15

Mittwoch, 21. März 2007, 02:05

Hallo!

Ja es ist ein Iveco Fiat aber unter dem Beifahrersitz steht auf dem Typenschild Magirus drauf.In Italien von Iveco Fiat für Iveco Magirus Ulm hergestellt.Das ist der Nachfolger von deinem.

Die Kolbenringe tausch ich jetzt selber.Werkstatt und so ist mir alles zu teuer.Abzocken lassen hab ich kein Bock drauf.
Das ist mein erster Motor den ich zerlege.Die Pleuellager sollte man auch gleich tauschen?

Hat jemand schonmal solch einen Motor zerlegt , oder fahren hier nur Wenige Ivecos bzw. Magirus.

Also Anbauteile ab
Zylinderkopf ab (muss die Steuerkette ab , wenn er eine hat?)
Ölwanne ab
Pleuel von Kurbelwelle schrauben und mit Kolben nach oben Drücken.
Kolbenringe wechseln und Ölkohle wegmachen.
Alles nochmal Rückwärts und fertig?

hab ich was vergessen?

Die Zylinderbohrungen mit Stahlwolle putzen werd ich wohl auchnoch machen.

Noch ein paar Tipps und Tricks wenn der Motor schonmal offen ist?

Achja:
Meiner ist ein Getränke Laster mit 236000km drauf , also nur Kurzstrecke.Der Ölfilter war so alt das er sogar verrostet ist.Die Dieselfilter sehen auch uralt aus.Neue hab schon.

Kann es sein Das der Vorbesitzer immer mit Uraltem Öl rumgefahren ist , das dann verkokt ist und die Kolbenringe abgerieben hat , oder wie gehen Kolbenringe kaputt?

Weiss jemand wo man ein Werkstatthandbuch für meinen bekommt?

Bei fachliteraturversand.de haben die nix , aber sonst ziemlich viel.

Tauchteddy

unregistriert

16

Mittwoch, 21. März 2007, 06:57

Naja, er wird schon eine Steuerkette haben, ich glaube nicht, dass er 'ne untenliegende Nockenwelle hat ... oder gar stehende Ventile :-) Ob es eine gute Idee ist, die Zylinder mit Stahlwolle zu putzen, wage ich zu bezweifeln, aber ich bin auch nur 'n Laie. Zum reinigen der Ringnuten soll sich ein zerbrochener Kolbenring hervorragend eignen.

nunmachabermal

unregistriert

17

Mittwoch, 21. März 2007, 17:45

Schau dir die Laufbahn (Zylinder) genau an. Handlampe rein und Augen auf.
Sollten da Spuren sicht- oder gar fühlbar sein, mußte was unternehmen.
Früher (ich weis: Alter Sack) gab es so eine Aushohnbürste.
Sieht aus wie ne Klobürste mit Schleifsteinen an den Borsten.
Mit Bohrmaschine und viel Öl die Laufbahn putzen, wirkt Wunder und kostet fast nichts.
Wenn ich den Motor soweit zerlegt hätte, würde ich die Lagerschalen ganz kritisch anschauen.
Im Zwiefelsfalle neu und dann hast du eine gute Basis!
Dichtungen und Simmerringe, soweit man ohne viel Aufwand dran kommt, würde ich auch erneuern.

Gruß Nunmachmal

18

Mittwoch, 21. März 2007, 17:53

Frag einfach nach dem Motor:

http://www.mobile.de/SIDE8oJMjgbitK-BjRw3zL9rQ-t-vaNexlCsAsCsK%F3P%F3R~BmSB11QtruckSearchPublicJ1174499372A1QtruckSearchPublicD1200ETruckW-t-vctpLtt~BmPA1A1B20A7%81J-t-vCaMkMoQuSeUnVb_X_Y_x_y~BSRA6D1200E12100D50-8BGNCLKWA1HinPublicA2A0A0A0/cgi-bin/da.pl?bereich=lkw&sr_qual=GN&top=1&id=11111111182661534&


und sonst sind diese Motoren (teilw. 86 od. 88 PS) genauso hier verbaut:

http://www.mobile.de/SIDKqnE7KMqJ0Rjok6KFZ0l9Q-t-vaNexlCsAsCsK%F3P%F3R~BmSB11VtruckProfiSearchPublicJ1174500681A1VtruckProfiSearchPublicD1210ETruckX-t-vctpLtt~BmPA1A1B20B21%81R-t-vCaMkPOQuRDSeUnVb_X_Y_x_ysO~BSRA6D1210D8800B66BGND1990CLKWA1HinPublicA2A0A0A0A0/cgi-bin/da.pl?bereich=lkw&sr_qual=GN&top=8&id=11111111249974662&
- Editiert von ophorus am 21.03.2007, 18:16 -
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

KAZ2006

unregistriert

19

Donnerstag, 22. März 2007, 19:13

Hallo!

Danke für die Links , aber reparieren tu ich ihn selber.Da weis ich was los ist und selbstgemacht ist halt eben immer besser , ausserdem ist das alles sehr weit von mir weg.Ich hab auch schon mit dem Gedanken gespielt mir nen gebrauchten Motor zu holen , aber jetzt hab ich schon angefangen ihn aufzuschrauben , also mach ichs auch zu ende.Bei nem gebrauchten Motor weis man halt auch nie was man da hat.
Morgen kommt der Kopf runter , dann gehts los.Anbauteile hab ich schon runter.

Muss ich um die Pleuellager zu tauschen die Kurbelwelle ausbauen?

Ich hab mit nem Schrauber gesprochen und der meinte auch es seien die Kolbenringe und tauschen soll auch nicht schwer sein.

Kolbenringspanner und Fühlerlehren , das wars glaub ich an Spezialwerkzeug?

Thanx an Alle! ;-) &winke2

KAZ2006

unregistriert

20

Donnerstag, 22. März 2007, 19:20

Achso wegen dem Anzugsdrehmoment für die Zylinderkopfschrauben.

Weis da jemand die NM zahlen?

Bringt mir eigentlich nichts denn , ein Drehmomentschlüssel hab ich ( noch ) nicht.Langt es auch wenn ich die Schrauben ungefähr so fest wie sie dran waren wieder dranschraube?
Dürfte nicht tragisch sein wenn die nicht nach Norm angezogen werden , denn irgendwo im Ausland haben die auch keine genaue Angaben und trotzdem oder gerade deswegen weil man improvisieren muss laufen die Dinger auch Millionen von Kilometern.