Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Dieter123

unregistriert

1

Sonntag, 15. April 2007, 22:34

mein mazda e 2200, ja ja erspart euch euer lachen aber für einen mit stern reicht es leider nicht.
vor ca. 3000 km wurde der motor von meinem vorgänger überholt zahnriemen, thermostat wasserpumpe, zylinderkopf neu usw. und auf dichtigkeit geprüft.
ich bin seid dem ca. 1000 km gefahren und dabei festgestellt das ich ab und zu etwas wasser nachfüllen musste, nicht viel mal 0,2 oder 0,3 liter. habe ich mir nicht viel bei gedacht, vielleicht etwas luft noch im kühlerkreislauf?

na und heute grosser mist. nach ein paar km drückt der kühler das wasser in den ausgeichsbehälter und über einen ablass nach draussen.
kann das am verschluss am eigentlichen kühler liegen das der nicht mehr richtig schließt oder doch was schlimmeres?

Wohnort: salzhemmendorf

Fahrzeug: LT 28 , Suzuki GN 400

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 15. April 2007, 22:52

Hängt der Schlauch zum Ausgleichsbehälter direkt am Kühlerverschluß? Wenn ja, dann schaue dir den Verschlußdeckel und die Dichtung mal genau an. Wenn die kaputt ist baut sich im Kühler kein Druck mehr auf und das Kühlwasser fängt an zu kochen. So eine Konstruktion hatte ich auch mal an einem Japaner, mit gleicher Symptomatik. Neuen Verschluß drauf und gut.
Signatur von »chadris« Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“

Henry Ford

Dieter123

unregistriert

3

Sonntag, 15. April 2007, 23:06

am kühlerverschluss oben geht ein auslass zum ausgleichbehälter, die dichtung sieht eigentlich ganz gut aus, nur meine ich das die feder im kühlerverschluss, wie soll ich das beschreiben .... leicht ohne druck ist und vielleicht zu schnell öffnet, hoffe ich aber keine ahnung, habe heute versucht die dichtung mit einer scheibe zu untelegen, hat aber nichts gebracht

Dieter123

unregistriert

4

Montag, 16. April 2007, 15:14

nach endlosen telefonaten und ferndiagnosen von verschiedenen werkstätten ist im günstigsten fall der kühler verstopft, kühlkanäle dicht oder doch kopfdichtung wieder im arsch...
das komische ist das meine kühlertemperatur nicht steigt und so noch eine kleine hoffnung habe das es nur eine kleinigkeit ist.
leider habe ich erst für nächsten montag einen termin bekommen und solange sitze ich jetzt hier auf heißen kohlen.... schnief kann mich mal jemand trösten.

Gruß
Dieter

Mazda_Andi

unregistriert

5

Montag, 16. April 2007, 15:48

Hallo Dieter,

bevor Du Dich mit dem Kühler verrückt machst, kann ich Dir anbieten, mal meinen Kühlerdeckel probehalber zu montieren. Da er ja das Wasser dort raus drückt, könnte es durchaus am Kühlerdeckel liegen. Mit der Zeit wird die Feder schlaff, und dann öffnet er schon bei weniger Überdruck und bläst Wasser raus. Neuer Deckel dürfte so um 10-15€ kosten. Ich wohn in Marl, meld Dich bei Interesse (PN)!
Bei meinen beiden Bussen, die ich bereits hatte/habe, waren die ZK bei 140- bzw. 170.000km fällig. Es hatten sich Risse von den Ventile in Richtung Wibelkammer bzw. Feuersteg gebildet. Schweißen ließ sich da leider nix mehr. Ist bei Dir ein NEUER ZK reingekommen? Köpfe kriegt man übrigens \"hinterhergeschmissen\", mit 700€ biste dabei :-(( Hab meinen erst im Oktober erneuert..

Gruß Andi

Dieter123

unregistriert

6

Freitag, 4. Mai 2007, 21:51

wollte nur mal kurz berichten, nachdem mein womo fast 2 wochen in der werkstatt war wurde mir gesagt das mein kühler verkalkt sei und ausgetauscht werden müsste, es wurde eine probefahrt über 40 km gemacht und alles sei in ordnung, rechnung 480 euro.
zylinderkopfdichtung und kopf wurden vor ca 3000 km damals gewechselt.

kühler habe ich mit genommen und schlauch reingehalten und lief alles gut im strahl raus.??

auf der heimfahrt ca 30 km war auch alles ok, kein wasserverlust. heute ca. 20 km gefahren das gleiche spiel, wasser wird in den ausgleichsbehälter gedrückt und dann nach draussen.

werkstatt angerufen, waren erst mal sprachlos und meinten das durch die verstopfung doch wahrscheinlich die zylinderkopfdichtung hinüber sei, motor wurde nie heiß.

würde mich über eure meinung freuen

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 4. Mai 2007, 22:39

...lass die Maschine mal warmlaufen und schaue ins Kühlwasser. Wenns darin blubbert, ist mit ziemlicher Sicherheit die Kopfdichtung defekt.

Das die Dir den Kühler getauscht haben, sieht für mich wie ein "Trial and Error" Verfahren aus, wo auf Deine Kosten probehalber Teile getauscht werden.

Lass Deinen alten Kühler wieder einbauen und wechsele die Werkstatt.
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

8

Samstag, 5. Mai 2007, 07:05

Hast du jetzt schon mal den Deckel getauscht?

Ich hatte mal einen ähnlichen Effekt als das Thermostat hinüber war. Das hat dann bei warmen Motor auf einmal dicht gemacht und er fing an über zu kochen. Lässt sich einfach in einem Kochtopf testen.

Wohnort: Inzell

Beruf: beim Forst

Fahrzeug: MB L 406 DG, Bj. 73; Renault 5, Bj. 90

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Mai 2007, 00:38

Hi Dieter!

Deine Symptomatik spricht stark für eine defekte Kopfdichtung!
Wie Bobby schon sagte --> schauen ob´s im Kühlwasser blubbert!

Zweite Alternative --> laß von einer vertrauensvollen Werkstatt eine Prüfung mit Testflüssigkeit machen. Dazu wird auf den Kühlerverschluß ein Prüfgerät geschraubt. Darin befindet sich eine Testflüssigkeit durch die alle Luft aus dem Kühlsystem durchblubbern muß wenn sie ins Freie will. Wenn Abgas (auch wenn es nur extrem wenig ist!) dabei ist, verfärbt sich die Flüssigkeit & Du kannst sicher sein das die Kopfdichtung hin ist.

Gruß

Markus
Signatur von »Markus (RO)« Schrauben drehen, Muttern drehen...
Ferndiagnosen sind nix... aber besser als nix ;-)




Inzell --> letzter Serviceposten an der A8 vor der Grenze nach Österreich ;-)

Dieter123

unregistriert

10

Dienstag, 8. Mai 2007, 09:16

hallo Markus,

ich war gestern morgen in einer vertragswerkstatt,die haben auch nur ein verdacht und ich hätte erst für nächste woche einen termin bekommen.

also ich wieder in die alte werkstatt und die haben den von dir oben beschriebenen test gemacht aber die flüssigkeit hat sich nicht verfärbt.

Gruß
Dieter

Christian H

unregistriert

11

Dienstag, 8. Mai 2007, 09:49

Hallo

Die Kühlerverschlüsse haben meisst angaben wie 120 oder 90.
Das heißt übersetzt 1,2 bar oder 0,9 bar.

1 Bar entspricht 1 Kg/cm^2

Wenn man die Auflagefläche A in cm^2 des Kühlverschlusses kennt kann man im Dreisatz die Kraft ausrechnen, mit der die Feder im Deckel drückt.
Über den Druck auf eine Waage lässt sich dann prüfen, ob die Angaben übereinstimmen.

nur mal so....


Christian

Dieter123

unregistriert

12

Freitag, 11. Mai 2007, 15:50

wieder 1ne woche vergangen und bus immer noch in der werkstatt. fehler wurde immer noch nicht behoben oder gefunden. es wurde geschraubt und mehrmals probegefahren.
das kühlwasser drückt weiterhin in den ausgleichsbehälter, die kühlwasserstandsanzeige leuchtet irgentwann auf und nur ein teil läuft durch den unterdruck wieder zurück in den kühler sodass nach einiger zeit immer weniger wasser im kühler ist, der ausgleichbehälter irgentwann voll ist und über den auslass das wasser rausspuckt.

Gruß
Dieter

sittich

unregistriert

13

Freitag, 11. Mai 2007, 21:51

Hatten mit unserem VW T4 auch ein ähnliches Problem. Kühlwasserverlust noch und nöcher. Jetzt gibt einen neuen Zylinderkopf ;-(
Hoffe du kommst besser (billiger) weg.
Unser T4 ist ein "Arbeitstier", kein Wohnbus oder sonst was schönes.

Gruss
sittich

Wohnort: Inzell

Beruf: beim Forst

Fahrzeug: MB L 406 DG, Bj. 73; Renault 5, Bj. 90

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 12. Mai 2007, 00:48

Hi Dieter!

Noch eine Möglichkeit:

Bei meinem Renault R5 (Benziner, damals mit gut über 285.000 km) hatte ich monatelang einen erhöhten Druck im Kühlsystem (Schläuche waren mehr als prall!) aber keinen Wasserverlust. Drehte man den Kühlerverschluß auf, zischte es wie bei einer Mineralwasserflasche! Also fing ich mit der Suche an... :-O
1. Tausch des Kühlerverschlusses --> brachte nix
2. Prüfen auf Abgas im Wasser mittels Nase & Ohr (blubbern) --> nix! Nach ablassen des Drucks war kein Blubbern mehr feststellbar!
3. Prüfung beim Renaulthändler mit der Indikator-Blubber --> keine Verfärbung ==> nix!!
4. Abdrücken des Kühsystems beim Händler --> wieder nix!!! Alles dicht!
5. Abdrückgerät beim Händler bei laufendem Motor (Standgas) 30 Minuten montiert gelassen --> kein außergewöhnlicher Druckanstieg, Schläuche fühlten sich normal an 8-(
6. Ratlosigkeit! ==> erstmal aufgegeben und gute 4 Wochen gefahren...

==> plotzlich verbrauchte das Motörchen Kühlwasser! ==> Kopfdichtung hin 8-(

7. Kopfdichtung in Eigenarbeit getauscht & Kopf geplant (30 €)

==> Alles wieder normal, kein Wasserverbrauch mehr aber 8-( 8-( immer noch nach wenigen Fahrkilometern ==> wieder pralle Wasserschläuche *fluch* &koppannewand

8. Eine Nacht intensiven denkens... wie kommt Druck rein wenn es kein Abgas ist (?)
a) Muß also Luft sein...
b) Da der Druckanstieg im Leerlauf nicht auftritt ==> scheint das ganze Problem drehzahl oder lastabhängig zu sein
&professor1
--> Vielleicht die Wasserpumpe (?) Zieht die etwa bei hohen Drehzahlen über die Wellendichtung Luft (?)

9. Neue WaPu bestellt & eingebaut :-O ==> seitdem keine Probleme mehr mit dem Kühlsystem (!) Man glaubt es nicht &baeh3
Inzwischen steht der Kilometerzähler bei 311.000 km und keinen Ärger mehr mit dem Motor!

Meine Erklärung dafür --> Die Pumpe zieht bei hohen Drehzahlen wie gesagt Luft über die Welle. Dies muß mit den Strömungsverhältnissen innen im Bereich des Pumpenfglügelrades zusammenhängen (Entstehung eines Unterdrucks). Dadurch wird das Kühlsystem solange aufgepumpt, bis der Druck innen gleich der unerwünschten Luftförderleistung der Pumpe ist. Im Leerlauf und Stand belastet der Druck dann die Wellendichtringe der Pumpe von Innen her so, dass diese wie ein Ventil das System schön dicht halten.
Ach ja, diese "Luftpumpe" war übrigens die zweite WaPu in dem Auto (eingebaut bei ca. 260.000 km). Von mir billigst bei einem Autoteilehändler neu gekauft (kein original Renaultteil!). Die jetzt montierte Pumpe kommt wieder von Renault.

So denn, jetzt habe ich Dich vermutlich völlig verunsichert... aber ich will Dich nur dazu anregen, mal in ungewöhnlichen Bahnen zu denken! Ich weis nun, dass es Dinge gibt die es eigentlich nicht gibt... auch in der Technik ;-)

Gruß & viel Glück

Markus
Signatur von »Markus (RO)« Schrauben drehen, Muttern drehen...
Ferndiagnosen sind nix... aber besser als nix ;-)




Inzell --> letzter Serviceposten an der A8 vor der Grenze nach Österreich ;-)