Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Markus (RO)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Inzell

Beruf: beim Forst

Fahrzeug: MB L 406 DG, Bj. 73; Renault 5, Bj. 90

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 28. Februar 2003, 15:28

Hallo Leute!

Bei uns in der Familie gibt es einen VW-Bus (Campingversion California) T4, 5 Zyl. 2,4 Liter Diesel mit 57 kw noch kein TDI, 5 Gang-Schaltgetriebe, Baujahr 21.6.95.

Jaaa und der hat nun nach der Kleinigkeit von 102000 km ein Getriebeproblem! 8( Beim Lastwechsel springt regelmäßig der 4. Gang raus (besonders, wenn das Getriebe noch kalt ist). Seltener tritt das Problem auch beim 2. Gang auf...
Aussage vom freundlichen VW-Händler: \"da muß ein neues Getriebe rein, Reparatur ginge auch, aber dann muß das Ding komplett zerlegt werden und das lohnt nicht!\"

Preis (VW :-O) für neues Getriebe + Arbeitszeit: ca 3000 Teuros

Das alles finde ich ja noch eine akzeptable Aussage (wobei ich ja eher zu einem billigeren Getriebe vom \"freien\" Markt tendiere :-O)...

Was mich nun ärgert, ist die Tatsache das das Ding nur 102000 km gehalten hat :=(!

Deshalb meine Bitte!! Wer hat schon ähnliche Probleme mit einem solchen 5 Ganggetriebe gehabt & nach wieviel km / Jahren???

Ich möchte versuchen, vielleicht eine Lösung auf dem Kulanzweg zu erreichen. Das geht aber nur, wenn der Schaden ein Konstruktionsmangel ist!

Würde mich sehr über Hinweise freuen!!

Gruß Markus
Signatur von »Markus (RO)« Schrauben drehen, Muttern drehen...
Ferndiagnosen sind nix... aber besser als nix ;-)




Inzell --> letzter Serviceposten an der A8 vor der Grenze nach Österreich ;-)

Suppermobil

unregistriert

2

Freitag, 28. Februar 2003, 18:16

Hallo Markus,

ich hatte mal die Problematik bei meinem Golf Diesel. Bei dem sprang immer der 4\'te Gang auf der Autobahn heraus!!
Die VAG-Werkstatt wollte mir auch ein neues Getriebe verkaufen!
Die Ursache war jedoch ein zu geringer Ölstand im Getriebe.

Mit ein wenig Glück könnte dies bei Eurem T4 ja auch der Fall sein!

Grüße Adrian

  • »Markus (RO)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Inzell

Beruf: beim Forst

Fahrzeug: MB L 406 DG, Bj. 73; Renault 5, Bj. 90

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 28. Februar 2003, 18:37

Danke Adrian! Werde morgen mal ein Nachsehen veranlassen!
Wenn dem so ist, hat aber die VW-Bastelstube ein Problem... die Mutter meiner Freundin läßt dort nämlich jeden Service machen :-O:-O:-O

Gruß Markus
Signatur von »Markus (RO)« Schrauben drehen, Muttern drehen...
Ferndiagnosen sind nix... aber besser als nix ;-)




Inzell --> letzter Serviceposten an der A8 vor der Grenze nach Österreich ;-)

Norbert

unregistriert

4

Samstag, 1. März 2003, 00:31

Hallo Markus

bei meinen T4`s (Bj`92+`95,beide 57Kw) hatte ich nie ein Getriebeproblem. Und die hatten als ich sie Verkaufte 200TKm+340TKm runter.
Deshalb hab ich das T4-Getriebe auch nie näher kenneglernt...

Viel Erfolg Norbert

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 1. März 2003, 17:21

Hi Markus,

könnte es ein, dass die Aufhängungsgummis nicht mehr so fit sind?

Der Bully hat ja Frontantrieb, d. h. Maschine und Getriebe quer eingebaut. Im Lastwechsel findet also eine Drehbewegung um die Kurbelachse statt. Könnte man auch als vor/zurückbewegung am Getriebe wahrnehmen. Wenn also die Gummis nicht mehr so toll sind , wird das Ganze noch verstärkt. Da kann schon mal ein Gang rausspringen. - Ist nur ne Theorie!

Viel Erfolg wünscht

Helmut:-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Norbert

unregistriert

6

Samstag, 1. März 2003, 22:15

Und wenn wir schon bei der Theotie sind dann kommt als Fehler auch das Schaltgestänge infrage, z.B. verstellt oder ausgeleiert.
Die Fehler Motoreigenbewegung und Schaltgestänge kannst du selber austesten indem du in den 4.Gang schaltest und am Getriebe das Schaltgestänge abschraubst. Wenn dann der Gang immernoch rausfliegt liegt der Fehler im Getriebe.

Gruß Norbert

Mit dem Motor kann man wirklich im 4.Gang anfahren!

  • »Markus (RO)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Inzell

Beruf: beim Forst

Fahrzeug: MB L 406 DG, Bj. 73; Renault 5, Bj. 90

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 1. März 2003, 23:13

Hallo Freaks!

Danke schon mal für die Hinweise!

@Helmut: Gummis sind Ok! Zumindest optisch nix feststellbar! Ob die Dinger zu weich sind, muß ich erstmal beim Fahren testen :-O

@ Norbert: Schaltgestänge ist auch in Ordnung! Das hat der gierige Meister von VW selber nachgesehen, bevor er uns ein neues Getriebe andrehen wollte..
Und da ich ja keiner Vertrachswerkstatt glauben tu, hab ich selber mal drübergeschaut! Ist aber nix auffälliges dran! Getriebe schaltet ansonsten auch gut, exakt & leicht.

Außerdem sagt mir meine Schraubererfahrung, daß da inne Getriebe wat nich stimmen tut... denn, der Fehler tritt nur dann auf, wenn das Öl noch kalt ist (spricht schonmal gegen die Gummis & das Gestänge). Sind Motor & Getriebe nach ca. 10 km warm, läuft alles wieder normal! Ölsorte muß auch stimmen, da ja Scheckheftgepflegt :-O
Zusätzlich kann man während der Fahrt das Ganze provozieren, indem man einfach soweit vom Gas geht, bis der Motor nur noch so gerade eben noch nicht geschoben wird.. dann einfach den kleinen Finger an den Schaltknüppel gaaanz leicht anlegen/antippen und schwupps raus ist der Gang :-o

Also Schraubers, freue mich auf Eure Vorschläge!!

Gruß Markus
Signatur von »Markus (RO)« Schrauben drehen, Muttern drehen...
Ferndiagnosen sind nix... aber besser als nix ;-)




Inzell --> letzter Serviceposten an der A8 vor der Grenze nach Österreich ;-)

8

Samstag, 1. März 2003, 23:50

Moin Markus

Getz legt sich ein Laie warscheinlich weit aus\'m Fenster....;-)
Das Problem welches Du beschrieben hast, gibt es in ähnlicher Form auch beim LT. Jetzt weiß ich natürlich nicht, ob sich die Getriebe ähnlich sind. Beim LT ist es eine Plastikkugel die Schaltgestänge und Getriebe verbindet. Normalerweise muß das ganze Getriebe raus um das Teil zu wechseln. Findige Köpfe haben aber ne bessere Lösung gefunden. Vielleicht schaust Du selber mal auf die LT-Seite und benutzt die Suchmaschine. Da gibts ne Menge Input und vor allem fachmännische Lösungen.
Wie gesagt, ich nix ahnung abba viel helfen wollen tun ;-):-|
LT-Forum

Grüße
Appi 8o)

PS. Ich hab\' nochmal gefunden...Getriebe Innenschalthebel

Beim Ausbau des Getriebes kam mir die Gummikugel, die normalerweise auf dem Schalthebel am Getriebe sitzt, krümelweise entgegen. Ausgelöst durch die defekte Manschette hat Öl seinen Weg zur Gummikugel gefunden und dort selbige zersetzt. Das daraus folgende Symptom - Spiel in Längsrichtung des Schalthebels - wäre mir sonst nicht aufgefallen. Meine irrtümliche Vermutung, solche Kleinteile können ja nicht viel kosten, zerplatzte am VAG-Tresen wie eine Seifenblase. Die Manschette bewegte sich noch im Rahmen des üblichen, während es die kleine Gummikugel nur mit dem daran steckenden Hebel gab. Vergleichbar etwa mit der Situation, dass es Reifen nur mit der daran hängenden Vorderachse gibt. Da dieser Hebel nun zum grössten Teil im Getriebe steckt, heisst er dort auch Innenschalthebel, ist somit auch ganz wertvoll und VAG lässt sich diesen Wert mit DM 150 entsprechend honorieren. Trotzdem habe ich nicht eingesehen, zum Wechseln dieses Hebels - sei er auch noch so wertvoll, zwangsläufig das Getriebe zu zerlegen. Maßnahme: Mit viel Gefühl und Wärme die aufgeschrumpfte Gummikugel vom neuen Hebel gehebelt und auf den alten und ebenso wertvollen Hebel am Getriebe gesteckt.


Ganzer Beitrag: www.hoger-hb.de

LT--Getriebe/innenschalthebel




- Editiert von Appi am 01.03.2003, 23:50 -
- Editiert von Appi am 02.03.2003, 00:12 -
- Editiert von Appi am 02.03.2003, 00:14 -

9

Sonntag, 2. März 2003, 07:37

Moin Markus

also ein T4 Getriebeproblem hatte ich erst nach 245 tkm, da hatte sich die Innenverzahnung vom 5. Gang verabschiedet. Lt VW sollte der ganze 5. Gang erneuert werden was ich aber aus Kostengründen :-/ nicht getan habe. Läuft aber jetzt noch auch wenn ich nur das Antriebsrad erneuert habe :-P .
Schaue mir Zuhause mal die Teilesprengzeichnung in wie weit der 2. und 4. Gang
zusammenhängen. (Schaltgabel, Welle).
Kannst aber auch mal hier http://www.t4-forum.de/ nachschauen.

Bis denn Clou 8-)

  • »Markus (RO)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Inzell

Beruf: beim Forst

Fahrzeug: MB L 406 DG, Bj. 73; Renault 5, Bj. 90

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 2. März 2003, 13:33

Hallo Leute!

Danke erstmal für die Hinweise, Links, Ideen!! Werde in den nächsten Tagen mal die Links abarbeiten!

@Clou: Kannst Du mir die Teilesprengzeichnung zumailen?

@Appi: So eine Gummikugel habe ich bisher noch nicht gefunden.. muß ich später mal alles genauer zerlegen :-O

Ansonsten habe ich meinen Sonntag-Vormittag unter dem Bus verbracht & so ein paar Sachen nachgesehen :-O

Also:
1) Der Motor- / Getriebeblock bewegt sich beim Gasgeben nur im normalen Bereich! Dabei geht das Schaltgestänge nicht mit. Die Gummibuchsen / Motoraufhängungen sehen unbeschädigt aus & haben kein nennenswertes Spiel ==> Dadurch dürfte meiner Ansicht nach der Gang nicht rausfliegen.

2) Schaltgestänge ist auch von unten gesehen einwandfrei! Kein nennenswertes Spiel oder irgendwelche defekt aussehenden Teile!

3) Am Getriebe kein Ölverlust außen sichtbar! Wenn Öl fehlen sollte, dann wurde von V.A.G nicht genug eingefüllt...
Leider bringe ich die Kontrollschraube mit dem Werkzeug hier bei Schwiegermama nicht auf 8o)

Soweit erstmal mit dem T4.. fahre in 2 Stunden wieder heim & komme dann erst in einem Monat wieder zu dem Auto :-O

Wem noch was zu dem Problem einfällt... bin über jeden Hinweis, jede Idee dankbar!!

Gruß Markus
- Editiert von Markus (RO) am 02.03.2003, 13:35 -
Signatur von »Markus (RO)« Schrauben drehen, Muttern drehen...
Ferndiagnosen sind nix... aber besser als nix ;-)




Inzell --> letzter Serviceposten an der A8 vor der Grenze nach Österreich ;-)