Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »RMB-Uli« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: bei Köln, Bonn

Fahrzeug: RMB 650 auf 409D Bj. 1988

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 10. Juli 2009, 16:47

Und eigentlich wollte ich nicht mehr schrauben aber......

In einem Setra S 80 Reisebus Bj 1969 soll bei einer Originalbereifung ein MAN 813 Motor mit Getriebe eingebaut sein.
Das Ganze ist noch nicht "richtig" gefahren, hat keinen TÜV und ist eigentlich noch nicht fertig, usw..

Taugt die Kombination, hat jemand schon Erfahrung mit so einem Umbau gesammelt, TÜV, Tachoanpassung etc.
Wie schnell fährt der Setra mit der Motor Getriebekombination.
Ich bin für alle Infos dankbar....
Mal schaun
Gruß

Uli

wulfmen

unregistriert

2

Freitag, 10. Juli 2009, 17:04

hallo uli.
ich hatte mal vor jahren einen setra s80 mit original hentschel 5-zülünder.mit grossen rädern wären theoretisch echte 125kmh problemlos machbar.zu deinem wunschkandidaten kann ich dir eigentlich garkeine auskünfte geben.aber eine bastelbaustelle ist oftmals eine denkbar schlechte und auch teure basis.
ersatzteile für diese autos sind zt.unverschämt teuer.
und auch ungewöhnlich.türen,zb.sind sog.rohbautüren.das bedeutet einfach aus nem schlachtwagen ausbauen und bei dir einbauen geht nicht.da passt gar nix.neue türen werden in überlänge und breite geliefert und die darfst du dann passend schnitzen...
das selbsttragende stahlrohrgerippe hinter der beplankung dürfte ohne ende morsch sein.
eigentlich sind die eher eine zeit und geld vernichtungsmaschine.aber höchstklasse,wenn fit.
ich hätte als womo auch gern ein fahrzeug auf busbasis.komfort ist unübertroffen.dagegen läuft jeder düdo wie ein betonmischer.aber ein rahmen muss er haben.das wurd mir sehr schnell klar.
es gibt setra-foren.vielleicht können sie dir da weiterhelfen.oder der ex-busfreak tauchteddy,der hat einen s120.
gruss wulf

didi(HAS)

unregistriert

3

Freitag, 10. Juli 2009, 19:03

Hallo,

mein s80, mit OM 352AL (ca. 200 PS)und ZF 4-Gang-Split-Getriebe, läuft etwa 130.

Die Busse dürfen aber nur 100 km/h 8-)

Gruß didi(HAS)

4

Freitag, 10. Juli 2009, 19:25

Hi Uli,
Mercedes 813 oder MAN 8.136 ?
Ansonsten seh ich das so wie wulf..
Ich würde einen Bus nur nehmen, wenn die Technik 1A ist, da fast alle alten Busse
konstruktionsbedingt rosten rosten rosten..
Wenn die Karosserie frisch restauriert ist, wären Technikprobleme akzeptabel, aber,
verschätz dich nicht..beim Erhalten der Karosserie ist man auch ständig dran.
Nimm dir auf jeden Fall jemand mit, der sich speziell mit Omnibussen gut auskennt.
H-Kennzeichen wird mit Fremdmotor auch schwierig, wenn der Umbau nicht professionell
gemacht wurde, haste nur Ärger damit.
Ich kenne so viele aufgegebene Busprojekte, dashalb rate ich dir zur Vorsicht. &ohschreck
Viele Grüße! Kony

  • »RMB-Uli« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: bei Köln, Bonn

Fahrzeug: RMB 650 auf 409D Bj. 1988

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 11. Juli 2009, 13:36

Hallo zusammen,

an dem Bus wurde bis 2001 gearbeitet, seit dem steht er, Rohrrahmen zu 60% neu, Verblechung neu, Boden neu, Lack neu, teilweise Wohnmobilausbau. Die Qualität der Sanierung ??????? ich habe bisher nur Fotos gesehen.
Gemäß den Angaben wurde dann ein Motor von MAN aus dem 813er LKW komplett mit Getriebe eingebaut.
Das Fahrzeug steht in einer Halle, ist Verkehrsunsicher und ist real betrachtet ein aufgegebenes Projekt. Bei dem Gewicht des Fahrzeug wird letztendlich ein Tieflader benötigt. Die Technik ist seit 15 Jahren nicht mehr bewegt/benutzt worden
Was darf so etwas real Kosten?

Gruß

Uli

wulfmen

unregistriert

6

Samstag, 11. Juli 2009, 13:46

eher ein symbolischen betrag.der vorbesitzer hat sicherlich schon viel geld investiert.du aber wirst warscheinlich noch sehrsehrviel investieren müssen.
wulf

  • »RMB-Uli« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: bei Köln, Bonn

Fahrzeug: RMB 650 auf 409D Bj. 1988

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 11. Juli 2009, 14:13

Zitat

Original von wulfmen
eher ein symbolischen betrag.der vorbesitzer hat sicherlich schon viel geld investiert.du aber wirst warscheinlich noch sehrsehrviel investieren müssen.
wulf


Hallo Wulf,

was ist bei Dir ein symbolischer Betrag?

Gruß

Uli

wulfmen

unregistriert

8

Samstag, 11. Juli 2009, 15:24

das kann ich im detail garnicht so sagen.
der jetzige besitzer wird dir sicher vorrechnen können...
den kaufpreis,investiertes material,reparaturen von werkstätten etc.etc.
aber das ist nicht der reale marktwert
wert ist immer eine sache,die es dir selber wert ist.
oftmals werden bei solchen baustellen auch die träume mitbezahlt,die nicht erfüllt worden sind.
das bessere fahrzeug ist leider eben auch das letztendlich preiswertere.
es ist meist immer das selbe.eine baustelle ist oft unverhältnissmässig (zu) teuer

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 11. Juli 2009, 23:31

Moin zusammen,

klingt sehr nach diesem Fahrzeug, richtig? ;-)

Gruß,

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

  • »RMB-Uli« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: bei Köln, Bonn

Fahrzeug: RMB 650 auf 409D Bj. 1988

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 12. Juli 2009, 15:51

Zitat

Original von Josch
Moin zusammen,

klingt sehr nach diesem Fahrzeug, richtig? ;-)

Gruß,

Josch


Hallo Josch,

genau so ist es, eine Fahrzeugbesichtigung ist bisher nicht erfolgt. Ohne Besichtigung werde ich nicht bieten, und da ich keinen Setra Spezi kenne, ist mir das Risiko einfach zu hoch.
Abgesehen davon ist unser "Bus" gerade mal seit 2 Jahren wierder fit.

Gruß

Uli

LT-fred

unregistriert

11

Mittwoch, 15. Juli 2009, 11:07

moin zusammen,
die Photo´s die Josch eingestellt hat, sehen natürlich auf den ersten Blick lecker- und verführerisch aus.
Aber, wie heißt´s: Schuster bleib bei deinen Leisten.
An meinem LT weiß ich wenigstens ( eher) wo der Rost beginnt- und endet als beim S80 und bin somit auch schneller beim Behandeln dabei (absehbare Tätigkeiten).

gruß aus Bonn
Alfred