Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »tonnar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. Februar 2011, 15:34

Moinsen,
ich spiele mit dem Gedanken mir wieder ein Allrad-Fahrzeug zuzulegen (musste letztes Jahr meinen LC BJ40 verkaufen 8-( ). Den Hanomag AL 28 fand ich schon immer klasse und jetzt steht einer nicht weit von mir entfernt zum Verkauf (altes kleines Führerhaus, Pritsche ohne Koffer, Lack total runter, Schweißarbeiten halten sich auf den ersten Blick in Grenzen). Der Zustand ist nicht mehr der beste, aber ich will auch kein glänzendes Auto, sondern ne richtige "Ratte". Hauptsache der Bock rennt!

Hier gibt´s doch einige, die solche Dinosaurier fahren / gefahren haben. Worauf muss man bei diesen Fahrzeugen achten? Der Motor ist wahrscheinlich sehr robust, oder? Dass neue Reifen teuer sind ist mir auch klar. Momentan hat er Zwillingsbereifung, gehen da ohne Probleme auch Singles? Was sind weitere kostenintensive Reparaturen?

Danke für Eure Hilfe!


P.S. Ich habe das AL28 Forum schon gefunden, bleibe aber lieber hier! ;-)
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

2

Donnerstag, 17. Februar 2011, 15:50

Hallo,

frag mal beim Könich :-O Nickname Wulfmen nach.

Gruß
Harald :-)

  • »tonnar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. Februar 2011, 15:54

Ich hoffe doch, dass der Könich mein Flehen erhört und das Volk an seinem Wissen teilhaben lässt! :-O
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

wulfmen

unregistriert

4

Donnerstag, 17. Februar 2011, 15:57

tonnar..
kaufentscheidend an dem auto ist der zustand der bremsanlage
vernünftig gemacht,versenkst du da locker 2000 euro drin.
achillesferse is der bremskraftverstärker,das sog. hydreair.
geht die bremse nicht oder nicht richtig,dann finger weg,oder gaaanz billig kaufen
als sigle-pneus kannst du 10,5x20 fahren oder evtl 12x20,aber lenkeinschlag ändern
literatur hab ich noch
radmuttern links haben linksgewinde,rechts rechtsgewinde
der motor steht sich eher kaputt oder wird unsachgemäss behandelt.ansonsten ne robuste,aber bissl schwache sache
arno von den asmaras is auch n hano-macker

evtl wüsste ich noch n al mit kleinem fh und thw-koffer sowie n schlacht-fahrzeug.


wulf

  • »tonnar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. Februar 2011, 16:02

Danke Wulf! Das hilft mir weiter. Letztens war ein AL 28 in der Bucht, der war wesentlich besser als der bei mir.
Sind die Kisten so günstig in der Anschaffung?
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

wulfmen

unregistriert

6

Donnerstag, 17. Februar 2011, 19:18

weisst du..der wagen leistet 72 ps aus 2,l liter. das geht nur durch das rootsgebläse,ne art turbolader. mit nem koffer wiegen die ca. 3,7 tonnen leer.
der verbrauch liegt dann beri 15l auf der strasse.
im gelände etwa 20l aufwärts.
durch das allradgetriebe hast du dann automatisch ne reduzierung.das bedeutet,max.40kmh
das sind nicht ganz so zeitgemässe daten.
ich hab meinen,im oeiginalzustand für 2000 euri verkauft.
grosses fh.grosse räder und umgebautes verteilergetriebe.
wenn du ne pritsche suchst,die sind recht rar,dann wird sie sicherlich etwas spritziger sein.der kofferaufbau is irre schwer.
sie machen auf jedenfall viel freude,die hanos
guck doch auchmal unter www.allrad-lkw-gemeinschaft.de ein prima forum dafür

lg wulf

denk doch mal über ne magirus-deutz pritsche nach.
so mit seilwinde etc..sabber,lechtz,hechel...

Wohnort: Land Brandenburg

Fahrzeug: viel zu viele Fahrzeuge

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 17. Februar 2011, 20:26

Moin,

habe heute einen in der ( Lankwitzer ) Seydlitzstr. gesehen. Hatte nen Verkaufsschild drin.

War aber d as " Kantige Fahrerhaus " mit Kofferausbau.

Sah gut aus.

Grüße Rene
Signatur von »Ener« „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es der böse Nachbar nicht will.“

Wohnort: Hamm

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979; Borgward B522A Bj. 1961

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 17. Februar 2011, 21:09

Moin,
der kantige AL28 ist ein späteres Baujahr. Technisch gesehen machts keinen großen Unterschied, das kantige Fahrerhaus ist geräumiger und bei dieser Ausführung ist die Lenksäule mir einem zusätzlichen Kardangelenk versehen, beim kleinen Fahrerhaus ist die Lenksäule starr vom Lenkrad bis zum Lenkgetriebe.
Achte auf Einzelbereifung (10.5-20), hiermit Vmax=78 km/h. Mit der kleineren 7.00-20 bzw.6.50-20 , erkennbar an der zwilligsbereiften HA, ist Vmax=72 km/h. Also sehr zeitgemäße Werte...
Das originale 4-Gang-Getriebe hat eine große Lücke zw. 2. und 3. Gang, die dazu führt, daß bei Steigungsstrecken im 2. Gang bei 25 km/h schluß ist, weil im 3. einfach keine Kraft aufkommt. 70 PS aus 28oo ccm lassen grüßen.
Lagerung V-Getriebe sollte überprüft werden, ist aber nicht wild.
Mach Dich gefaßt auf über 40 Schmiernippel, denen Du den regelmäßigen Besuch einer Fettpresse vermitteln mußt.
Der Hanomag ist ein tolles Auto mit simpler Technik (demontieren, zerlegen, kapieren, reparieren, montieren, fahren)und sehr handlich.
Habe jeden Kilometer damit genossen, Zeit dazu läßt er Dir genügend.
Grüße aus Hamm
Volkhard

  • »tonnar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 18. Februar 2011, 10:49

Moin Leute,
Danke für die Tips!
Habe mich mal ins Thema Hydrair eingelesen. Kann man den Zustand von dem Teil mit ner kurzen Probefahrt checken? Entweder die Bremse funktioniert oder nicht, schleift oder nicht, Bremsflüssigkeit tropft aus dem hydraulischen Teil des Hydrair oder nicht. Einseitige aber gute Bremswirkung liegt wohl eher an nem Radbremszylinder, oder? Gibt´s sonst noch was?

Zitat

denk doch mal über ne magirus-deutz pritsche nach.
so mit seilwinde etc..sabber,lechtz,hechel..


Ja, dass wäre super! Der hier gefällt mir: Mercur. Leider sind 3000€ zu viel für ein "Spielzeug".

Ich bin auch nicht wirklich an einen bestimmten Fahrzeugtyp gebunden. Hauptsache der Karren hat Allrad und ne Uralt-Optik! Nen Koffer brauch ich auch nicht, denn der soll auch mal mit in den Wald zum Holz holen. Zugelassen bekomme ich sowas bestimmt mit grüner Nummer ;-) .

Der Hanomag bietet sich gerade an, da er gleich um die Ecke steht und das m.M.n. schönere kleine Führerhaus hat.

Grüße...
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

Josh´74

unregistriert

10

Freitag, 18. Februar 2011, 10:55

Moin!

Zitat

Ich bin auch nicht wirklich an einen bestimmten Fahrzeugtyp gebunden. Hauptsache der Karren hat Allrad und ne Uralt-Optik! Nen Koffer brauch ich auch nicht, denn der soll auch mal mit in den Wald zum Holz holen. Zugelassen bekomme ich sowas bestimmt mit grüner Nummer


Genauso werd ich´s auch machen wenn die Zeit reif ist.
Hab auch noch nen alten Palfinger Kran der dann hinters Fahrerhaus kommt zu Stämme aufladen :-O

wulfmen

unregistriert

11

Freitag, 18. Februar 2011, 11:34

das hydrair sollte beim bremsen zischen. aber wenn das pedal gedrückt ist,aufhören.so in der art wie ein druckluft gebremster lkw.

n radbremszylinder kostet 110 euro. vorn hast du pro rad 2 und hinten glaib ich auch.
es ist nicht sinnvoll,nur den auszuwechseln,der heute gerade tropft. mindestens achsweise raus mit dem schrott.
gibt auch rep.-sätze
aber ich hab noch keine rep-sätze verbaut,die dauerhaft dicht waren.
zum einstellen der bremse brauchst du ne bremsen-einstelltrommel.
das is ne alte bremstrommel,möglichst im null-maß(so wie die am fahrzeug hoffentlich auch),an dem seitlich grosse sichtfenster rausgeschnitten sind.
damit kannst du denn die bremsbeläge perfekt an die trommel anlegen.wenn,dann bremst selbst n hano wie irre.
alles andere is nur gemurkse,geht aber auch.


beläge kosten 200 euro für beide achsen,glaub ich mich drann zu erinnern
ich halte vom aufnieten und schon garnicht vom selbstaufnieten nichts.
geh mit den bremsträgern in ne bremsenbude und lass dir dort eine kleben :-O :-O :-O

die neuen beläge erzielen oft eine erheblich bessere bremswirkung,als die uralten lagerbestände,die dir zt noch angedreht werden
das kleben hat ferner den vorteil,das die nieten dir im falle des falles die trommeln nicht riefig machen..
rückholfedern kosten 8 euro das stück. eher peanuts. aber sinnvoll.
hauptbremszylinder gibt es auch noch
hersteller is ua.F.A.G der sitzt auch noch in maschinen der industrie.n guter teilehöker mit n bissl zeit und lust findet ihn in seinem katalog

bremsschläüche kosten grob 18 euro das stück 3 brauchst du..problemlos zu bekommen.
getriebe sind völlig problemlos
kardanwellen halten normalerweise ewig. der durchschnitts-hano kommt aus behördenbeständen und hat mittlerweile zwischen 40 und 60.000 auf der uhr
oft sind die kopfdichtungen hin.
viele leute vergessen die kühlerjalousie runter zu lassen und denken,das wasserinstrument is ne tolle deko..
kopfdichtungen gibt es.
aber ne charge davon war mehr als müll. ärgerlich,weil es ne sauarbeit is. die teile sind halt schwer,aber dank der abnehmbaren kotflügel gut zugänglich.

wasserpumpe kostet was um 180 euro.

magda hat für das auto noch ne batterie
du brauchst deren 2,da 24v,es sei denn,es ist eines der raren zivilen 12v-modelle.is aber nicht zu glauben
keilriemen werkeln da zur genüge rum.
die doppelten wechsel auch bitte immer päärchenweise..

das kleine führerhaus hat von innen zu öffnende schwenk-frontscheiben. voll schön..

aaach ich könnt mich totsabbeln

so sah übrigens mein "deutz" aus..



der vorvorbesitzer fuhr damit nach indien und vermachte den dann anschliessen dem scwager.ich kaufte ihn dann über ebay und fuhr aus köln-deutz heim damit. gibt n megatrööt hier noch irgendwo.
da mir die dinger aber als womo zu schade sind,hab ich ihn ans original angelehnt zurückgebaut




gruss wulf

Wohnort: hohnhorst

Beruf: Raumfahrer

Fahrzeug: LT 45 TD

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 18. Februar 2011, 11:40

und das m.M.n. schönere kleine Führerhaus hat.
moin, dann mach vorher mal ne sitzprobe, dass du nich nachher immer mit einem russischen panzerhelm fahren musst !
hatte selbst ein cabrio al28 (grukw)mit großem f-haus ,steckscheiben und dach zum abnehmen, war super ! aber langsam ,
und gesoffen hat er... für einzelbereifung brauchst du übrigens andere felgen . gruß huck

Wohnort: wiehl

Fahrzeug: Ormocar 310 D

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 18. Februar 2011, 11:41

Zitat

Original von tonnar

Ich bin auch nicht wirklich an einen bestimmten Fahrzeugtyp gebunden. Hauptsache der Karren hat Allrad und ne Uralt-Optik! Nen Koffer brauch ich auch nicht, denn der soll auch mal mit in den Wald zum Holz holen. Zugelassen bekomme ich sowas bestimmt mit grüner Nummer ;-) .

Der Hanomag bietet sich gerade an, da er gleich um die Ecke steht und das m.M.n. schönere kleine Führerhaus hat.

Grüße...

Ich habe mir gerade einen Belgischen Unimog 404 gekauft. ist auch nicht viel teuer wie der Hanomag. Der Motor ist fest, jetzt kommt ein M 114 vom 250 rein. Der Verbrauch sinkt und der Fahrspaß steigt. Ich würde als Allrad Oldtimer nur einen Mog nehmen.
- Editiert von uweb am 18.02.2011, 11:51 -
- Editiert von uweb am 18.02.2011, 11:52 -

  • »tonnar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 18. Februar 2011, 12:21

Zitat

Original von uweb
Ich habe mir gerade einen Belgischen Unimog 404 gekauft. ist auch nicht viel teuer wie der Hanomag. Der Motor ist fest, jetzt kommt ein M 114 vom 250 rein. Der Verbrauch sinkt und der Fahrspaß steigt. Ich würde als Allrad Oldtimer nur einen Mog nehmen.
- Editiert von uweb am 18.02.2011, 11:51 -
- Editiert von uweb am 18.02.2011, 11:52 -


Der Mog ist natürlich auch ne gute Kiste für die Schlammzone, allein schon wegen der Portalachsen. Dennoch finde ich Hanomag, Magirus und andere Hauber viel schöner als den eher praktischen Mog. Und wie gesagt, ich suche nicht dringend nach nem Lkw, es steht nur momentan einer hier zum Verkauf (und nicht im österreichischen Wald :-O , sorry Dude). Es gibt auch noch nichts verbindliches, nur mal wieder ne Idee in meinem verrückten Schädel!

Danke Euch für die vielen nützlichen Informationen. Sollte ich mir den Hanomag holen, werde ich berichten (kann aber durchaus erst im April sein, bin demnächst für 3 Wochen in Kambodscha &jippie1 - leider ohne Allrad 8-( ).

Grüße...
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

15

Freitag, 18. Februar 2011, 17:21

wie wärs mit sowas und Koffer runterschmeißen?
http://cgi.ebay.de/Ford-FK-3500-alterem-…=item5197c52d18

Wohnort: Hamburg

Beruf: Freibeuter

Fahrzeug: DB Bus

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 18. Februar 2011, 20:24

Interesantes Gefährt dieser Ford. Nur Allrad hat er nicht. Stattdessen ein zweitaktdiesel. kläre mich einer auf :Was ist ein Zweitaktdiesel?
Signatur von »Asmara« Jetzt in Australien www.Wunderbruecke.com

wulfmen

unregistriert

17

Freitag, 18. Februar 2011, 20:40

arno,das ist ein ventilloser dieselmotor. der bekannteste vertreter seiner gattung war der grosse lanz bulldog

Wohnort: wiehl

Fahrzeug: Ormocar 310 D

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 18. Februar 2011, 21:05

Zitat

Original von wulfmen
arno,das ist ein ventilloser dieselmotor. der bekannteste vertreter seiner gattung war der grosse lanz bulldog

oder die (Acker) Düsenjäger von Hanomag

  • »tonnar« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 11. April 2011, 10:18

moinsen,
nachdem ich im cambodia-urlaub wieder kraft und mut für neue, völlig unvernünftige projekte sammeln konnte, habe ich mir gestern endlich den hanomag angesehen. hier das ergebnis der (ernüchternden) bestandsaufnahme:

- der motor läuft und der karren fährt. der besitzer hat was von \\\"generalüberholt\\\" erzählt, ich hab aber nur neue einspritzdüsen gesehen. ansonsten ist der block schön trocken. ich habe vorher noch keinen al28 gehört, aber im standgas lief der hano sehr \\\"hart\\\". kann aber auch an der langen standzeit liegen und richtig warm war der auch nicht.
- das führerhaus ist außen recht gut in schuss, allerdings sind die bodenbleche komplett durchgefault.
- das bremssystem ist bedenklich. auf der kurzen probefahrt auf matschigem acker hat der bock zwar halbwegs gebremst und man hörte den kompressor arbeiten, allerdings blieb die druckluftanzeige auf null und auch aus dem druckspeicher kam keine luft beim ziehen am ventil. ein zischen beim bremsen war auch nicht zu hören. der hydrair drückt etwas bremsflüssigkeit raus.
- die reifen sind absoluter müll!

leider hat sich der verkäufer als kleiner auto- und landmaschinenhandel entpuppt. den hanomag hat er mal in zahlung genommen und möchte jetzt natürlich viel geld dafür haben. mal sehen, ob da noch was geht!? ich werde berichten.


grüße...
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

wulfmen

unregistriert

20

Montag, 11. April 2011, 10:38

finger weg von dem auto.
ganz klar.
wenn der hydrair schon flüssigkeit spuckt versenkst du allein in das bauteil 900euro
4 vernünftige reifen sind auch mind.500 euro
und es wird bestimmt noch mehr kommen
wenn du unbedingt n al28 haben möchtest,lass dir n bischen zeit und kauf dir einen,der zum bremstechnisch fit ist
der rest ist im regelfall für überschaubares geld zu besorgen.
ne vernünftige bremsüberholung kostet locker 2000 euro,bei selbsthilfe
und vernünftig bremsen sollte alles,was grösser und schwerer als n klapprad ist
log dich mal in den 3 hano-foren ein
da findest du sicher n rel. guten wagen

lg wulf