Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 23. November 2011, 11:18

.... zu den möglichen Ursachen des Wasserschwundes meiner Batterie.

Hallo Zusammen

Ich habe an meinem Urvan ein kleine Batterieproblem. Meine 100AH Starter und Bordbatterie kocht sich so alle 1000-2000 Km leer, so das ich ca. 1l dest. Wasser nachfüllen kann. Da ich dafür das halbe Mobiliar des Busses ausbauen muss macht mir das kein Spass.

Ich habe keine Spuren von Säure auf- oder an der Batterie, auch im Batteriekasten ist rein gar nichts. Auch ist kein Geruch bemerkbar bei der fahrt. Während der fahrt und eingeschaltendem Licht habe ich mit einem Voltmeter am Zigarettenanzünder 14V dauerhaft über mehrere Stunden gemessen. Mit ausgeschaltendem Licht habe ich 14.5V gemessen. Da ich aber immer mit Licht fahre sollte das der Batterie eigentlich nichts machen.

Die Batterie selber ist sicher nicht mehr die Beste, hat schon mehr als 6 Jahre auf dem Buckel und ich habe sie auch schon leer kochen lassen. Aber bevor ich eine neue Batterie einsetze will ich sicher gehen dass nichts anderes kaputt ist um die Neue nicht auch zu schrotten.

Jetzt was könnte der Grund sein für den Wasserverlust?

1. Ein defekter Laderegler, aber wie stelle ich das fest? Wie messe ich das? (Viele sagen der Regler ist defekt aber niemand kann genau sagen wie man das richtig messen kann. Gibt es da eine sichere Methode?)
2. Ein Gnom der mir Wasser klaut? Gibt es da eine Falle?
3. Ein defekt der Batterie der nichts mit dem Rest des Autos zu tun hat?

Was sonst noch 'komisch' ist im Zusammenhang mit Strom, ich habe ein recht hoher H4 Birnen Verschleiss. So ca. alle 1-2 Monate gibt es eine neue. Während des Marokko Urlaubs hat sich der CD-Player des Billigautoradios verabschiedet. Kann aber auch Staub gewesen sein.

Ich bin um jeden Tipp dankbar.

Ratlose Grüsse aus Basel.

Christian

wulfmen

unregistriert

2

Mittwoch, 23. November 2011, 11:42

hallo christian
ich vermute,das tatsächlich der regler der gnom ist
normalerweise halten glühbirnen sehr lange in einem lkw
wenn sie aber schnell defekt sind,könnte das auf ne überspannung deuten.das erklärt auch den wasserverbrauch
wechsel mal den regler,der kostet-zum bei nem pkw- grob 12 euro und is fixx gemacht

dann kannste dir auch wieder n cd-player gönnen :-O :-O

viel erfolg
wulf

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. November 2011, 12:22

Hi Christian,
14,5V ohne Licht ist ein büschen viel. Die "nur" 14V mit Licht aber gemessen am Ziganrettenanzünder können auch einfach durch Spannungsabfall an den Leitungen von der Batterie zur Bordelektrik verursacht werden, sind also eine Fehlmessung.

Miss doch mal bitte die Spannung bei laufendem Motor und mit/ohne Licht direkt an der Batterie. Das sagt mehr aus als die Messung am Zigarettenanzünder.
Aber mit einem halbwegs genauen Messgerät (am besten digital), nicht so Auto-Analogschätzeisen :-O

Gruß
Andi

Wohnort: Jaderberg

Fahrzeug: MB 307 Variomobil

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. November 2011, 12:38

...liegt am Emblem im Grill.---nix für Ungut &ohschreck
Frank

5

Mittwoch, 23. November 2011, 17:03

Hihi, das Emblem habe ich probehalber schon mal weg genommen, hat aber nix geändert. Du siehst ich habe schon viele Möglichkeiten durch :-P.

Nur den Regler tauschen ist so leider nicht möglich weil die Lima mit Regler und Vakuumpumpe eine Einheit ist. Leider, also werde ich mich um Ersatz kümmern. Danke für eure Aufmunterten Postings und PM'S :-O .

Gruss Christian

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. November 2011, 17:46

Zitat

Original von Urvan
Nur den Regler tauschen ist so leider nicht möglich weil die Lima mit Regler und Vakuumpumpe eine Einheit ist.


Also musst du das Fahrzeug tauschen, weil der LiMaRegler defekt ist. :-O :O :-O

7

Mittwoch, 23. November 2011, 17:56

Hab ich mir auch schon überlegt, aber mein Traumauto ist noch ausserhalb meiner finanziellen Möglichkeiten. Darum bleib ich bei dem Auto :-O.

Ich werde mich mal schlau machen, aber ich denke dass das alles eine Einheit ist, hab das Auto nicht hier stehen. Aber wenn das ganze vernietet ist..... Es wird auch nur als Einheit verkauft soweit ich gesehen habe. Werde das aber genauer studieren sobald er wieder hier ist. Oder kennt das per Zufall jemand? Es ist der TD25 Motor wo auch zum Teil in den Pick Up's und Allradern von Nissan steckt.

8

Mittwoch, 23. November 2011, 19:12

Hmmmm.... Ich nerve ja ungern, aber ich habe mal in den Wartungsanleitungen nachgeschaut. Das steht "Geregelte Abgabespannung V = 14,4 bis 15.0"

Hmmmm..... was jetzt?

Das Leben ist nicht Einfach. Mit so einem Exoten schon gar nicht.

Gruss Christian

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 23. November 2011, 20:15

Miss direkt an der Batterie, mit einem guten Multimeter. Bis zum Zigozünder sind drölfundvierzig Steckverbindungen im Kabelbaum die Übergangswiderstände haben können und so von evtl 17V an der Batterie nur 14,x am Anzünder ankommen lassen... Klingt insgesamt nach ner zu hohen Ladespannung...
H4 Birnen von no-name Herstellern gehen auch öfter kaputt als von Namhaften Herstellern...
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Wohnort: onnze rohd

Fahrzeug: OM 364 Wanne

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 23. November 2011, 20:38

Hallo Christian,
Seit dem ich meiner Transe eine neue Lima spendiert habe, habe ich auch ein Batterie-koch-Problem.
Die Lima die ich jetzt drin habe, ist aus einem Nachfolge modell und für das laden modernerer AGM Akkus sehr gut, da ich aber den Starter- und den Aufbau-Akku parallel lade, bekommt der Starter Akku (normal Blei-Säure) eine zu hohe Spannung ab, die meinem Aufbau-Akku (AGM)jedoch wieder gut tut.
Ich habe allerdings um den kochenden Akku deutliche Säure reste.

Ich habe auch eine Lima mit Pumpe direkt hintendran als Einheit, auch der Regler sitzt direkt an der Lima, ist aber mit 2 Schrauben davon zu trennen.

Zitat

H4 Birnen von no-name Herstellern gehen auch öfter kaputt als von Namhaften Herstellern...
Bei der Recherche zu den Osram Nightbreakern habe ich mehrere Erfahrungen im Netz gefunden, die von Haltbarkeit von 2 Monaten berichten - es könnte also auch an den Birnen liegen.

Lieben Gruß
Busthor
Signatur von »busthor« ...ein Büssschen Polizei muss sein... :-O

11

Mittwoch, 23. November 2011, 21:05

Ich habe Philips Marken Birnen, auch schon heavy Ausführungen versucht. Nichts hält länger. Zukünftig will ich ja auch eine AGM als Starterbatterie, eine Yellow Top 75AH. Aber für solche Batterien ist der Bus sicher nicht gebaut worden :-) . Also muss etwas defekt sein.

Und eben genau diese Säureresten fehlen bei mir. Aber ich kann erst in ein paar Tagen genau messen. Also muss das mal warten.

Wohnort: onnze rohd

Fahrzeug: OM 364 Wanne

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 24. November 2011, 19:32

Zitat

Aber für solche Batterien ist der Bus sicher nicht gebaut worden [Smile] .

...nunja, vielleicht ist ja doch mal eine modernere Lima 'rein gekommen, so wie bei mir (?)

Als Workaround würd ich dir ne Diode in die Ladeleitung empfehlen. Diese würde dir Ladespannung um 1/2 Volt
(je nach Typ, ich habe ne Gretz-Brücke genommen, welche dann in Dioden-paralell Schaltung auch höhere Ladeströme abkann)
absenken. Wenn die Lima dann nicht weiter hoch regelt, wäre dir damit ja geholfen. Inshahallah...
LG
Busthor
Signatur von »busthor« ...ein Büssschen Polizei muss sein... :-O

Wohnort: onnze rohd

Fahrzeug: OM 364 Wanne

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 24. November 2011, 19:42

bei

Zitat

... evtl 17V an der Batterie...
sind natürlich entsprechend mehr Dioden von nöten.
Ich würde dann aber doch zu einer klareren Diagnose raten, um die Therapie entsprechend anzupassen... ;-)
Signatur von »busthor« ...ein Büssschen Polizei muss sein... :-O

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 27. November 2011, 08:21

14,5V sind die Grenze! Schau dir mal an wie es bei hohen Drehzahlen ist. Hab ich bei einem Steyr gehabt, so hat man nix gemerkt aber bei Enddrehzahl ist die LIMA auf 30V hoch.
Bei der Batterie kann man auch rein schauen, sind die Platten Braun, oder is da drinn eher milchig oder verschlammt. Braun ist gut, rest eher nicht. Wenn aber die Batterie defekt ist, würde sie auch mit einem Ladegerät kochen.

15

Sonntag, 27. November 2011, 18:10

Hallo

Vielen Dank für die rege Anteilnahme hier im Forum, über PM's, Mails und Facebook. Ich hatte heute die Zeit und Möglichkeit das ganze mal zu Messen.

Direkt an der Batterie mit einem digitalen Multimeter der Conrad Eigenmarke Voltcraft, aber nicht das Billigste.

Die Ergebnisse ohne Licht: Leerlauf 14.30V
erhöhter Leerlauf 14.40V
bei 120Km/h 14.97V

Also gemäss technischem Datenblatt ist alles in Ordnung. Meine Schlüsse daraus, die LiMa ist in Ordnung und ich kaufe mir 'nur' eine neue Batterie. Oder hat da jemand Einwände?

Gruss Christian

wulfmen

unregistriert

16

Sonntag, 27. November 2011, 18:24

leih dir ersteinmal eine.
wie hoch is denn die spannung mit licht?

wulf

17

Sonntag, 27. November 2011, 18:30

Die Batterie ist eh schon kaputt. Ich wollte die neue ja nur nicht auch schrotten mit einer kaputten Lima. Die Spannung mit Licht ist ca. 0.4V niedriger.

wulfmen

unregistriert

18

Sonntag, 27. November 2011, 18:58

dann kann es tatsächlich sein,das es nur die batterie als fehlerquelle ist
ist sie symptom oder ursache?
miss das bitte mal
wulf

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 27. November 2011, 19:09

Nee, Christian. 15V an der Batterie sind definitiv zu viel. Wenn die Spannung mit Belastung und Drehzahl so stark schwankt ist was im Argen. Wahrscheinlich der Regler.
Dass bei 15V die Akkus zerkocht und die Lampen zerschossen werden ist klar!
Mehr als 14,4V sollte die LiMa nicht liefern, unabhängig von der Drehzahl.
Wenn du neue Akkus kaufen solltest, miss dann noch mal die Ladespannung, bei allen Drehzahlen. Wenn die immer noch so hoch ist, besorg dir schnell einen neuen Regler, ne neue Lichtmaschine, einen neuen Motor oder ein neues Auto, je nachdem was günstiger zu kriegen ist :-O (sorry, die Stichelei musste jetzt sein 8-))

Andi

20

Sonntag, 27. November 2011, 19:19

Hmm... jetzt steh ich grad auf dem Schlauch, sorry.

Das Wasser der Batterie verdunstet. Und ich weiss nicht wieso. Durch das Messen wollte ich herausfinden ob die Lima eine zu hohe Spannung abgibt. Deshalb das dest. Wasser verkocht. Und ich bevor ich die sowieso defekte Batterie austausche auch noch eine neue Lima einbaue, bevor ich die neue Batterie auch zerstöre.

Meine Messergebnisse haben nun aber gezeigt dass die Lima nie eine höhere Spannung vorweist wie im technischen Datenblatt angegeben. Also gehe ich davon aus, dass 'nur' die Batterie defekt ist und aus irgend welchen Gründen, die nix mit der Lima zu tun haben, das Wasser verdunstet.

Für mich hat das zur Folge, dass ich nur die Batterie ersetze.

Eine andere Batterie aus zu leihen, die dann ca. 2000 Km Probefahren um sie dann evtl. leer gekocht wieder zurück zu bringen.... eh... ich glaube nicht dass der Verleiher Freude hätte daran.

Oder habe ich da einen Überlegungsfehler?

Gruss