Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

peterhach

unregistriert

1

Samstag, 7. Januar 2012, 17:59

Kaufberatung Bus ab Bj. 2005

Hallo alle zusammen. Ich war lange nicht mehr hier. Was wohl den Grund hat das ich gerade ein Leben ohne Bus führe. Was ein Ende haben muss.
Nach Jahrelangem Bremer fahren ist es nun doch Zeit für etwas schnelleres.
Ich mache mich seit einiger zeit schlau was es den werden soll und tendiere zu einem Ford Transit. Bin jedoch für alles offen.

Ich werde einen Selbstausbau machen und suche Lang und Hoch. Gewünschte Innenraum Höhe 2,05m (zur not muss ich ihn höher machen).
Möglichst Geländegängig. (Bodenfreiheit, evt. nen Differential Sperre, eine ausgedehnte Marokko Tour sollte er meistern können)
Steuerkette, guter Motor
Auch mal 140Km/h auf der Bahn
Feinstaubzonen tauglich (Grün)
Sparsam
Nicht mehr als 150.000km auf der Uhr

Ausgeben kann ich bis 10.000€

Was würdet ihr kaufen?

Sprinter/Crafter sind für den Preis kaum zu haben.

Transit. Mein Momentaner Favorit. Wer kann mir was über die Autos erzählen? Erfahrungen Nachteile?
Welcher Motor?
Verbrauch?
Problemzonen?
Auf was achten beim kauf?
Heck oder Front Rad antrieb?

Nicht das schönste Auto, kommt mir jedoch recht stabil vor. Die Ersatzteile sollen nicht so teuer sein. Die Motoren sind OK
Kann ich so ne Karre Höherlegen ohne das die Fahreigenschaften sich Stark verschlechtern?

Iveco, Tolle Autos.
Nachteile? Teure Ersatzteile. Hoher Verbrauch? Ersatzteillage Weltweit?

Den Rest halte ich für zu klapprig und mir kommen die immer vor als würden die direkt auf der Straße liegen und der erste Waldweg haut mir alles kaputt.

Wer noch einen guten Einkaufs Tipp hat oder einen guten Händler kennt. Her damit.

Danke
peter

rossi-mike

unregistriert

2

Samstag, 7. Januar 2012, 19:01

vom neuen transit ab 2007 lass die finger von wir hatten jetzt 3stück 2,2liter und 2,4liter diesel derbe motorschäden alle unter 100000km die habe echt probleme bestätigte uns auch ford das modell davor is gut und hält (gibbet auch als hecktriebler mit steuerkette.....) sprinter hab ich selber da geht auch mal was kaputt machen die aber alle einsprtzdüsen elektrik usw aber nix schlimmes für 10kilo wirds schon schwer was einigermassen gutes zu bekommen würde dirraten was mit wenig kilometer zu kaufen da hält sich das in grenzen mit reperaturen so ab bj 2003 sollte da ein sprinter oder crafter in gutem zustand zu kriegen sein ansonsten bin ich zufrieden mit dem sprinter hab ihn jetzt 6jahre fahren tut er gut und das auch mal gerne 140 8-)

3

Samstag, 7. Januar 2012, 23:18

Meine Empfehlung:
Alter Bremer 308 Feuerwehr mit 30.000km für 1500Euro wegen H, dann brauchst du keine grüne Plaktte und der hat Dampf satt. Kannst du dann 7000 Euro in spritt investieren, oder noch einen 1993er 210D dazu kaufen und Motor mit Getriebe umbauen und Servolenkung, dann kannste 140 und hast ein elektronikloses Auto mit Bodenfreiheit und das läuft dann auch ohne Strom.
- Editiert von 210 am 07.01.2012, 23:33 -

rossi-mike

unregistriert

4

Sonntag, 8. Januar 2012, 08:27

ohrenschützer nicht vergessen .... :-O :-O

MartinBenz508

unregistriert

5

Sonntag, 8. Januar 2012, 09:51

Zitat

Original von peterhach
Transit. Mein Momentaner Favorit. Wer kann mir was über die Autos erzählen?

Nicht das schönste Auto, kommt mir jedoch recht stabil vor. Die Ersatzteile sollen nicht so teuer sein. Die Motoren sind OK
Kann ich so ne Karre Höherlegen ohne das die Fahreigenschaften sich Stark verschlechtern?

Iveco, Tolle Autos.
Nachteile? Teure Ersatzteile. Hoher Verbrauch? Ersatzteillage Weltweit?

Den Rest halte ich für zu klapprig und mir kommen die immer vor als würden die direkt auf der Straße liegen und der erste Waldweg haut mir alles kaputt.


Hört sich an als wäre die Enmtscheidung eigentlich längst gefallen.
Meine Erfahrungen von Ford deckt sich nicht mit deiner Vorstellung.
In unserem Firmenfuhrpark (privat kommt mir so eine Karre nicht ins Haus, kann ich mir nicht leisten)waren die Transits zwar sehr günstig in der Anschaffung aber mit Abstand die miesesten Karren. Servicekosten, Reparaturen und Verbrauch ohne Ende... wie gesagt - für mich als Privater nicht finanzierbar, kein Vergleich zu meinem uralt-Mercedes.
Auch die Firma schafft nur noch VW neu an, von Ford ist man nun abgekommen.

Wenn ich ein neues Fahrzeug nehmen müßte käme für mich von Bauweise und Robustheit (bei 3,5t) nur ein Iveco in Frage. ABER ich habe auch in Marokko immer wieder Iveco 4x4 Fahrer getroffen die permanent auf der Suche nach "1Euro Diesel" waren, weil der marokanische Billigfusel angeblich die verbauten Motoren schädigt. Entweder die Typen hatten nen Knall, oder man kann mit so nem modernen Auto wirklich keine Reise mehr machen. EIn weiterer Nachteil von Iveco ist sicher der Rost. Bei NEufahrzeugen haben die das angeblich zwar schon in den Griff bekommen - aber so neu wirds wohl doch nicht werden - und alles was ich am Gebrauchtmarkt an Ivecos sehe ist eine Ansammlung von Rostdellen.

Fazit: wer nach Marokko reisen will kommt um einen guten ALTEN Mercedes nicht herum.

rossi-mike

unregistriert

6

Sonntag, 8. Januar 2012, 10:16

Zitat

Original von MartinBenz508

Zitat

Original von peterhach
Transit. Mein Momentaner Favorit. Wer kann mir was über die Autos erzählen?

Nicht das schönste Auto, kommt mir jedoch recht stabil vor. Die Ersatzteile sollen nicht so teuer sein. Die Motoren sind OK
Kann ich so ne Karre Höherlegen ohne das die Fahreigenschaften sich Stark verschlechtern?

Iveco, Tolle Autos.
Nachteile? Teure Ersatzteile. Hoher Verbrauch? Ersatzteillage Weltweit?

Den Rest halte ich für zu klapprig und mir kommen die immer vor als würden die direkt auf der Straße liegen und der erste Waldweg haut mir alles kaputt.


Hört sich an als wäre die Enmtscheidung eigentlich längst gefallen.
Meine Erfahrungen von Ford deckt sich nicht mit deiner Vorstellung.
In unserem Firmenfuhrpark (privat kommt mir so eine Karre nicht ins Haus, kann ich mir nicht leisten)waren die Transits zwar sehr günstig in der Anschaffung aber mit Abstand die miesesten Karren. Servicekosten, Reparaturen und Verbrauch ohne Ende... wie gesagt - für mich als Privater nicht finanzierbar, kein Vergleich zu meinem uralt-Mercedes.
Auch die Firma schafft nur noch VW neu an, von Ford ist man nun abgekommen.

Wenn ich ein neues Fahrzeug nehmen müßte käme für mich von Bauweise und Robustheit (bei 3,5t) nur ein Iveco in Frage. ABER ich habe auch in Marokko immer wieder Iveco 4x4 Fahrer getroffen die permanent auf der Suche nach "1Euro Diesel" waren, weil der marokanische Billigfusel angeblich die verbauten Motoren schädigt. Entweder die Typen hatten nen Knall, oder man kann mit so nem modernen Auto wirklich keine Reise mehr machen. EIn weiterer Nachteil von Iveco ist sicher der Rost. Bei NEufahrzeugen haben die das angeblich zwar schon in den Griff bekommen - aber so neu wirds wohl doch nicht werden - und alles was ich am Gebrauchtmarkt an Ivecos sehe ist eine Ansammlung von Rostdellen.

Fazit: wer nach Marokko reisen will kommt um einen guten ALTEN Mercedes nicht herum.



naja ich kenn jemanden der ist mit einem transit (sogar fronttriebler) und anhänger quer durch marokko ! da hab ich auch nicht schlecht gestaunt der typ war 2008 aufm sat treffen und hat da ne vorführung gemacht
wenn man will kommt man mit jeder karre irgendwo hin .......
klar sind die alten db gut zu reparien und zuverlässig wenn gut in schuss aber mir wär der einfach zu träge und zu laut zu langsam kommt immer drauf an wie man das sieht
und bei den spritpreisen auch zu durstig

Wohnort: bei Köln, Bonn

Fahrzeug: RMB 650 auf 409D Bj. 1988

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 8. Januar 2012, 15:27

...alle die ich kenne schimpfen über den Transit aber Preis/Leistung in der Anschaffung sind nun mal gut.
Der Preis macht leztendlich die Musik.
Vergleichbar bezüglich Komfort sind alte und moderen Fahrzeuge nicht aber ist dies ein muß?
Wenn Du etwas ab Bj. 2005 für 10.000€ suchst, bleibt nur der Transit.
Auch der Transit hat seine Freund, fahre mit Ihm und entscheide ob Du mit der Sitzposition leben kannst, der Rest wird sich zeigen.
Durch Maroko fahren mitlerweile so viele Standgenfahrzeuge,....

Gruß
Uli

peterhach

unregistriert

8

Sonntag, 8. Januar 2012, 15:41

Guten Morgen und Danke für die Antworten.

Die Entscheidung ist noch keines Wegs gefallen. Deshalb Frage ich euch ja. Ich kenne die Vorzüge eines Bremers. Nur Fahre ich öfters die Strecke Mannheim - Berlin. Und möchte keine 9 Stunden mehr auf der Bahn verbringen. Kann mir die Strecke auch nur mit Mitfahrern via Mitfahrzentrale leisten und die wollen auch keine 9 stunden im Auto sitzen. Dann kommt das Problem der Lautstärke da zu. Ein Bremer ist Laut. Und auch da muss ich erst mal einen finden der noch gut dasteht. Auch hier sind die meisten Rostig und alt. Und einen in gutem Zustand gibt es nicht für 1500€.
Ich habe noch etwas zeit zum kaufen und kann mir keinen Fehlkauf leisten. Da geht mein komplettes Geld bei drauf. Und die Karre sollte dann erst mal eine weile ohne Probleme laufen.

Mir wurde bisher gutes über die Transen Motoren berichtet. Eure Aussagen machen mich nicht gerade Glücklich.

Klar ein Iveco ist ein tolles Auto, nur der Verbrauch und die Ersatzteillage... Und wenn der Probleme mit dem Sprit in Marokko hat haben das doch sicher alle neuern Motoren??

Und auch bin ich mir bewusst das ich mit jedem Auto durch Marokko komme, nur will ich halt nicht ständig drunter liegen.

Nehmen wir an ich lege noch 2000€ drauf und versuch was mit einer Lauf Leistung von unter 75.000km zu bekommen (was nicht einfach in der Hoch Lang Version wird)

Mh immer diese Entscheidungen....

Grüße
peter

rossi-mike

unregistriert

9

Sonntag, 8. Januar 2012, 16:17

in der preislage gibts sicher was musste halt öfter schauen nen bekannter von mir is jeden winter mit einem sprinter in marokko und der hat null probleme da mit dem diesel .......hab sogar schon ältere sprinter in hoch u lang als wohnmobil bei mobile gesehen für 10kilo is dann zwar ein 312er aber die laufen auch gut

peterhach

unregistriert

10

Sonntag, 8. Januar 2012, 16:28

Hallo,

klar gibt es da was. Nur welche Karre hat das beste Preis Leistungs-Verhältnis (kommt natürlich auch auf km Vorbesitzer und so an). Bester Motor, Verbraucht am wenigesten, Rostet am wenigestn
Und dann die Feinstaubzone nicht vergessen. Wenn ich mir eine karre nur zum Reisen kaufen würde wäre das ganz sicher ein Bremer 310D oder nen Iveco 4x4.
Nur ich muss hier auch km machen und nach Berlin rein.

Grüße
p.

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 8. Januar 2012, 16:31

"Öfters von Mannheim nach Berlin" Das ist mit jedem Bus kompletter Nonsens,wenn nur einer drin sitzt!

Ich habe sowohl Iveco als auch Sprinter dieser Baureihe im Fuhrpark gehabt.Wir brauchen diese Art von Auto,um Werkzeug und Material schnell von A nach B zu bringen. Wenn ich mir es aussuchen müsste,würde es ein Iveco werden.Beim Sprinter gab es ab 150000 km ewig macken und Probleme,die richtig ins Geld gelaufen sind.(Hochdruckdüsen,Hinterachse...)Das mit dem Rost stimmt wohl,aber das liegt wohl auch an der mangelhaften Pflege durch die Erstbesitzer.Einmal sorgfältig durchgearbeitet,sollte der Rost bei den Ivecos durchaus in den Griff zu bekommen sein.

.Privat ist mir unser 613 er viel lieber. Zwar nur V mAx unter 100,dafür aber un kaputtbar!

rossi-mike

unregistriert

12

Sonntag, 8. Januar 2012, 16:42

Zitat

Original von diver
"Öfters von Mannheim nach Berlin" Das ist mit jedem Bus kompletter Nonsens,wenn nur einer drin sitzt!

Ich habe sowohl Iveco als auch Sprinter dieser Baureihe im Fuhrpark gehabt.Wir brauchen diese Art von Auto,um Werkzeug und Material schnell von A nach B zu bringen. Wenn ich mir es aussuchen müsste,würde es ein Iveco werden.Beim Sprinter gab es ab 150000 km ewig macken und Probleme,die richtig ins Geld gelaufen sind.(Hochdruckdüsen,Hinterachse...)Das mit dem Rost stimmt wohl,aber das liegt wohl auch an der mangelhaften Pflege durch die Erstbesitzer.Einmal sorgfältig durchgearbeitet,sollte der Rost bei den Ivecos durchaus in den Griff zu bekommen sein.




.Privat ist mir unser 613 er viel lieber. Zwar nur V mAx unter 100,dafür aber un kaputtbar!
:-O
ja was man an sprit ausgibt kann man auch an reperaturen reinstecken
:-O
wenn er viel fährt is so ne alte karre nix ansonsten geb ich dir recht unkaputtbar

peterhach

unregistriert

13

Sonntag, 8. Januar 2012, 16:50

Und natürlich würde ich mir am liebsten nen Sprinter in extra hoch zu legen, nur die kosten halt so ab 14.000€ und dann is noch nix ausgebaut.

peterhach

unregistriert

14

Sonntag, 8. Januar 2012, 16:54

Er soll ja auch 6 Sitzplätze haben und wenn, ich 5 Menschen mitnehmen ist das ok. Fahre das Momentan mit nem E280T W124 auf Lpg. Das ist super nur kann ich da nicht drinne Wohnen und zwei Autos sind zu teuer. Selbst der W 124 und nen Bremer. Da habe ich dann zwei Baustellen und 2 mal vers. + Steuer. das ist mir zu viel.

Ich möchte mir zwei drei Modelle raus suchen die in Betracht kämen und dann danach zu Suchen. Ein wenig Überblick in den Transporter Markt bringen.
- Editiert von peterhach am 08.01.2012, 17:01 -

15

Sonntag, 8. Januar 2012, 18:51

Hi,
mach nich den Fehler und klopp dein ganzes Erspartes in ein Auto. Hast schonmal über einen der moderneren Bremer nachgedacht? 310, 210er z.B.- die sind um einiges geräuschärmer und schneller zu fahren. Selbst nen 208er fährt schöne 120 km/h ohne Hörschäden zu verursachen. Der Nachteil Umweltzone bleibt allerdings...
Die neuen Kisten sind für 6 Jahre ausgelegt, dann sind die abgeschrieben und fangen an zu mucken. Was lange hält bringt kein Geld.
Hast übrigens ne PM ;-)

Grüssle, Bo

MartinBenz508

unregistriert

16

Sonntag, 8. Januar 2012, 22:15

Zitat

Original von RMB-Uli
...alle die ich kenne schimpfen über den Transit aber Preis/Leistung in der Anschaffung sind nun mal gut.
Der Preis macht leztendlich die Musik.


EBEN und gerade deshalb kann es mir nicht egal sein, wenn der Preis für die laufende Erhaltung horrend hoch ist. Damit fällt der Transit raus - denn von den einmaligen Anschaffungspreis kann ich mir nix kaufen. Ich habe selten ein mieseres (und teureres) Auto gefahren als es usnere Transits waren. Allerdinsg bei einer LAufleistung von ~50000-60000km/jahr - vielleicht haben "Private" da auch bessere Erfahrungen gemacht. Wobei ich eher davon ausgehe, dass ein Auto das im gewerblichen Einsatz teuer ist, auch im Privaten Beriech nicht die Zuckerseiten entwickeln kann/wird wenn man mit anderen Fzgen vergleicht....

Zitat

Original von rossi-mike
wenn man will kommt man mit jeder karre irgendwo hin .......
klar sind die alten db gut zu reparien und zuverlässig wenn gut in schuss aber mir wär der einfach zu träge und zu laut zu langsam kommt immer drauf an wie man das sieht
und bei den spritpreisen auch zu durstig


Naja . dann mal Zahlen Mein Mb 508 Bj 1980 11,5lt/100km, 1/4 Öl auf 1000km; Mein Firmentransit im Jahre 1998 (war damals 3 Jahre alt) 16lt/100km, 1lt Öl auf 1000km

Gesamtlaufleistung bei beiden etwa gleich --noch Fragen??


Das eigentliche Problem ist ja, dass eigentlich ein rennwagen zum Autobahnheizen gesucht wird. Da ist natürlich nix mit altem Mercedes.
Ich würde wirklich robuste IvecoTechnik setzen oder evtl noch einen LT in Betracht ziehen, obwohl die auch saufen wie Löcher...

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 8. Januar 2012, 22:55

...

Zitat

Naja . dann mal Zahlen Mein Mb 508 Bj 1980 11,5lt/100km, 1/4 Öl auf 1000km; Mein Firmentransit im Jahre 1998 (war damals 3 Jahre alt) 16lt/100km, 1lt Öl auf 1000km Gesamtlaufleistung bei beiden etwa gleich --noch Fragen??


ja, weshalb du hier versuchst, Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

Der Transit spielt in einer völlig anderen Liga der 508er.

Der Transit hat eine um mindestens ein Drittel höhere Motorleistung. Das er dann auch etwa so viel mehr Sprit verbraucht, ist wohl logisch.

Kannst ja Deinen 508er mal richtig treten, dann wirst Du feststellen, dass unter 14-15 Liter nichts geht... ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

merlin88

unregistriert

18

Sonntag, 8. Januar 2012, 23:43

Schonmal über Renault Master / Opel Movano nachgedacht ?

Die verwenden auch Iveco Motoren !!, sind preislich günstiger und Moderne
Konstruktionen , nimm die 2,8 Maschine die hat richtig Feuer unterm hinter , hab die beim roten Kreuz gefahren und 15 Liter bei 160
find ich moderat fürn Hochdach ! Und so klapprig sind die nicht ,Nur zu empfehlen die Dinger.

Um Transit würde ich nen risigen Bogen machen , die sehen gut aus sind aber überhaupt nicht standfest,
und wenn Transit kauf dir noch einen mit nem Saugmotor. Die Turbos gehen gerne hops.

rossi-mike

unregistriert

19

Montag, 9. Januar 2012, 08:52

transit von 1998 kannste doch nicht mit einem neueren vergleichen transit bis bj 2007 sind sparsam mehr wie 10liter bei zügiger fahrweise haut der sich nicht weg und vom fahren sind die gut bekannter von mir hat einen ......
ne anderer bekannter hat den neuen als hobby wohnmobil (kleine ausführung) der braucht 8 liter wenn er 100 fährt nur ab 2007 finger weg hatte ich ja schon geschrieben motoren halten einfach nicht ......mein sprinter bj 2002 211cdi braucht 9-10liter mit wohnwagen 13,5-15,5 sind aber 2tonnen die ich ziehe und so bin ich zufrieden mit dem sprinter klar hatte ich auch schon rep einspritzdüsen spannrolle und ne gebrauchte hinterachse aber ich kann das alles selber machen und der hat jetzt 240000 auf der uhr abstriche musste immer machen hinterachse musste neu weil ich viel mit wohnwagen gezogen habe !! aber von fahren ist das ein himmelweiter unterschied säuft nicht wie ein loch ist schön leise und platzt hab ich ohne ende

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 9. Januar 2012, 10:15

Die Rost-Problematik wirst bei jedem haben. Da kannst eigentlich nur den mit der besten Substanz kaufen und ordentlich durchkonservieren. Dann hast auch Ruhe.
Die Problematik mit dem Billigdiesel wirst bei modernen Motoren (Comon-Rail, Pumpe Düse)immer haben.
Schau dir an, wie die Teileversorgung bzw. der Kundendienst in anderen Ländern, Die Instandhaltungskosten mit Rep. sind.
Glaub aber das Iveco nicht so schlecht ist.