Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 2. November 2003, 22:33

hab hier schon öfter mal reingeschaut und auch schon einiges interessantes gelesen
nach einigen VW-Bussen und auch einem Mercedes (406) bin ich nun drauf und dran einen IVECO
35-10, BJ 98, zwillingsbereift, 2,8 l mit Turbolader und Ladeluftkühler, 130.000 km anzuschaffen, bevor ich nun den Fehler meines Lebens mache möchte ich gerne alles Negative
über dieses Fahrzeug (was Euch noch so einfällt - die anderen Themen habe ja ich gelesen)
aber am meisten würde mich interessieren - gibt es Reparaturanleitungen und wenn ja wo
herbertc@gmx.at
und ansonsten finde ich die Busfreaks Spitze - nur eben in Österreich wenig vertreten

2

Montag, 3. November 2003, 17:56

Bin seit 01 Besitzer eines kurzen Kastens (40.10 W) Bj. 97 mit 2,8 Liter Motor und 103 PS (d.h. ohne Ladeluftkühler).

Km Stand ca. 110.000, bisher hatte ich nur Probleme mit Rost. Hier muss Du ungemein hinterher sein. Vor allem folgende Stellen checken:
- Verfugung des Hochdachs. Die Verfugungsmasse muss noch elastisch sein, meine war hart, hatte sich zusammen gezogen und konnte stellenweise einfach hochgehoben werden. Klar, dass hier Wasser eindringt!!
- Unbedingt die A-Säulen auf eingedrungene Feuchtigkeit prüfen. Hier kommt das Wasser über die Gummilippe oberhalb der Frontscheide rein. Kenne Daily Fahrer die auf einmal ihre Fahrertür i.d. Hand hatten weil das Schanier vom Rost weggefressen war. Gerne legt das in die A-Säule eingedrungene Wasser auch den Sicherungskasten lahm (einige Werkstätten verpacken die Sicherungskästen schon vorsorglich in Plastiktüten => kein Witz!)
- Hecktüren werden auch gerne ein Opfer des Rostes.
- Unterboden und Rahmen unbedingt genau anschauen, vorhandenen Dreck wegkratzen und feststellen wie die Substanz ist.
- Motor, Antrieb und Technik sind zuverlässig => ich hatte noch nie Probleme. Ich fahre das Auto jedoch nie aus!

Mußt halt schauen wozu der Kasten zuvor eingesetzt war und wieviele unterschiedliche Leute drauf rumgerutscht sind. Von Autos die immer mit voller Zulandung, volle Pulle (schau auf alte Fahrtenschreiberscheiben, wenn vorhanden) über die Autobahn getreten wurden, würde ich Abstand nehmen.

Es gibt Werkstatthandbücher, getrennt für Motor, Getriebe, Rahmen, Karosse, Elektrik => die kosten jedoch ein halbes Vermögen (ca.200,- Euro pro Band) und sind eigentlich nur für die Werkstätten bestimmt. Musst halt eine Werkstatt finden die das jeweilige Handbuch für Dich bestellt (vielleicht könne wir da ja was zusammen erreichen?).

Viel Erfolg und Spass beim Ausbauen

Matthias

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 4. November 2003, 00:14

Hallo Herbert,

ich hab mir vor kurzem auch nen IVECO 35-10 gekauft mittlerer Radstand.
ich bin bisher immer noch restlos zufrieden...
wollte zwar vorher den Maxilang, bin aber im nachhinein heilfroh, daß ich nur den
mittellangen hab.
Der ist \"immerhin\" auch schon Stolze 6 Meter lang von aussen, hat aber gerade noch die
Eleganz in einen halbwegs normalen Parkplatz zu passen....
sonst hätt ich hier womöglich öfters Parkplatzsorgen.
-vor allem bei uns in München....... und beim Kunden in Wien !!!
versuch mal in Wien nen Parkplatz zu bekommen in der City..... viel Spaß dabei
;-)

Vom Motor her läuft er sehr gut, hat aber (was Matthias schon erwähnte) nix für eine
\"schaun mer mal, wann mer was tun\" Mentalität übrig.

In unserer Strasse da steht nochmal der selbe wie ich ihn habe, nur Total vergammelt.
Der Besitzer hat halt Rostschutzmäßig überhaupt nix gemacht... das sieht man aber auch sofort. (tut mir in der Seele weh, wie das Auto vergammelt...

kritische Stellen sind zusätzlich:
die gesamten Dehn- fugen von oben bis unten werden gerne rissig, und dann läuft da wasser rein. muß ich im sommer auch ausbessen.
Ich hab meinen Komplett - bevor ich Isoliert und verschalt habe -
alles von innen Satt mit Fertan eingelassen.

Das Resulat war, als ich von Bremen wieder in München angekommen war hatte er anfabgs überall auf dem Lack so schwarze Schlieren...
(da zog es das Fertan teilweise mitten durch`s Blech.... war an den Schlieren ersichtlich)
Der schwärzliche Schleier hat sich jedoch relativ leicht vom Lack abwaschen lassen.
wenn da Fertan durchkommt, währe da auch Wasser mit Salz durchgekommen.

ERGO - die Behandlung hat sich rentiert... und anschließen ordentlich eingewachst vorm Winter....



ach ja,ganz Typisch ist auch noch unter der Schiebetüre am einstieg, also wenn die Schiebetüre offen ist.
Genau an der Stelle wo de Dichtung anliegt, rosten Sie gerne los....
am besten mit der Flex und gezopfter Topfbürste- den rostigen Streifen blankflexen, dann (ich liebe das Zeug mittlerweile) Fertan drauf und nach 24h abwaschen.
Jetzt flüssiges Bitumen auftragen (ab besten mit Pinsel und nacher, wenn`s getrocknet
ist einen doppelten Streifen Gewebeband drüberkleben.
(damit verhinderst DU, daß die Schiebetüre Dir sofort den ganzen Bitumen wieder wegschabt... )


Wie alt ist denn das Fahrzeug Deiner wahl ???


Ich habe BJ.1996 und bin damit sehr zufrieden.
stelle also keine Erwartungen wie an einen 308-er o.ä.
vom Blech her... aber dann bist Du damit gut bedient.

Die Maschine mit 105 PS ist zwar nicht der \"Kicker\" ist aber auch nicht so \"überbelastet\", daß er durchaus über 300.000 Km schafft.

Dennoch hat er noch ausreichend Reserve um auch mal \"richtig zu beschleunigen\".
Das solltest Du aber wirklich erst dann machen, wenn der Motor richtig warmgefahren ist, also nicht nur das Wasser warm ist - Öl braucht länger nicht vergessen...

Auch der Zahnriemen sollte spätestens alle 100.0000 IVECO Bayern empfiehlt alle 80.000KM getauscht werden. denn Zehnriemen Riß = Kapitaler Motorschaden.

Ich persönlich empfehle ich Dir, wenn du gerne mit offenem Fenster fährt, Dir unbedingt bei IVECO die Windabweiser für die vorderen Türen zu besorgen.
sonst hast du bei der ersten Regenfahrt und bei einer \"Normalen Bremsung\" eine nasse Hose... (hab da schon einschlägige erfahrung sammeln dürfen.)
:-O:-O:-O:-O:-O:-O

die Dinger kosten 64€ und sind in 20 minuten Montiert... (lohnt sich aber echt
da kommen u.u etwa 5-10 Liter Wasser auf einem Schlag daher - und finden dummerweise immer den Weg in`s innere des Fahrzeuges...
:-O:-O:-O:-O:-O:-O

Die gesammte Fensterfront (also den Rahmen)
hab ich von unten (Bei geöffneter Motorhaube) mit einer Druckleitung mit Fertan rausgespritzt. (das ist zwar im ersten moment eine furchtbare Sauerei, verhindert aber bis zum Sommer weiteren Rost) dann wird das ganze Fahrzeug zum Hohlraum - versiegeln gegeben.

Die Motoren haben Hydrostößel und brauchen bei Temperaturen unterhalb 5°C ein paar sekunden um sich Vollends zu füllen. (da klapper er etwas lauter..)
Daher nicht sofort nachdem der Mototr läuft anfahren, sondern erst nach etwa 30 sekunden...

Damit kann sich auch das Lager des Turbo`s schon mal auf Arbeit gefasst machen...


Diese Tipps hab ich von IVECO Bayern bekommen und beherzige Sie, und der
Capucco dankt es mir..
(Zitat meines Italieners )
-waas Du hast jetzt eine Italienische Weisse Auto,
oh ist wie Capuccino
Aussen schön weis - und drunter braun vom Rost)
:-O8-(:-O:-O:-O:-O

Ein Standart Leiden ist auch, daß die Kupplung gerne Rupft. aber auch das ist normal.


ich habe jetzt 6200 Km Draufgefahren und habe noch keinen Kilometer den Kauf bereut..
Viel Glück beim Kauf....
kannst Ihn Dir mal anschauen...
hab da ein paar Bilder`s dazu gemacht


so long

SchtefflSchteffl`s Bus
- Editiert von Schteffl am 04.11.2003, 11:15 -
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 4. November 2003, 11:26

[cite]MAXI schrieb:[br]Bin seit 01 Besitzer eines kurzen Kastens (40.10 W) Bj. 97 mit 2,8 Liter Motor und 103 PS (d.h. ohne Ladeluftkühler).


- Verfugung des Hochdachs. Die Verfugungsmasse muss noch elastisch sein, meine war hart, hatte sich zusammen gezogen und konnte stellenweise einfach hochgehoben werden. Klar, dass hier Wasser eindringt!!
- Unbedingt die A-Säulen auf eingedrungene Feuchtigkeit prüfen. Hier kommt das Wasser über die Gummilippe oberhalb der Frontscheide rein.

Matthias[/cite]

Hallo Matthias,

ich hab die Frontscheibe mit Plastic-fermit (aus der Sanitärinstallation ) nachgedichtet.
der Vorteil, das Zeug formt sich passgenau an, der Nachteil:
es muß warm sein wenn das zeug verarbeitet wird.
Dichtet aber zuverlässig ab, gerade wenn Du nicht kleben willst und wenn die Dichtungsfläche nicht ganz so 100%-ig ist.

damit hab ich auch schon beim Mercedes eine Dachluke gemacht, und seither
keinerlei undichtigkeiten mehr gehabt.
ausserdem wird das zeug nur \"Zähelastisch\" dadurch kann auch die Dichtfläche Arbeiten,
ohne dass es das zeug \"rauswutzelt\" .
ist wie eine Knetmasse anzuwenden.
also erst weichkneten, dann eine Wurst formen , Dichtlippe leicht anheben zeug drunterpressen dichlippe wieder hindrücken, bis es oben rausquillt.
und die überstände vorsichtig mit dem Fingernagel wegschaben.
fertig.

je wärmer es ist, desto besser passt sich das zeug an die Dichtform an.
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 4. November 2003, 21:21

[cite]herbertc schrieb:[br]hab hier schon öfter mal reingeschaut und auch schon einiges
und ansonsten finde ich die Busfreaks Spitze - nur eben in Österreich wenig vertreten[/cite]

Hallo Herbert,
das stimmt so nicht, ich bin des öfteren in St. Aegyd (Niederösterreich) unterwegs. und da ich mein
Privatauto auch für Firmenfahrten verwende eben auch ein Busfreak... 8o)8o)

jetzt war?s ein paar tage wieder etwas Stiller, hab aber schon die nächste Ankündigung erhalten.

werde vorraussichtlich übernächste Woche wieder dahin unterwegs sein. ;-)
von wo bist Du denn ???

so long

Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

6

Dienstag, 4. November 2003, 23:54

danke für die vielen Zeilen an euch Freaks
selbst auf die Gefahr hin daß mit dem Finger auf mich gezeigt wird
was zum Teufel ist \"FERTAN\"
Herbert

Buchhalter

unregistriert

7

Mittwoch, 5. November 2003, 09:13

hallo herbert,
fertan ist im oldtimersektor ein oft benutztes mittel gegen rost

guckst du hier:
www.fertan.de

buchhalter

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 5. November 2003, 10:46

Hallo Herbert,

@Buchhalter, danke hab vergessen den Link dazuzuhängen...|-);-)

ich war bis vor einiger Zeit auch etwas skeptisch, habe aber in der zwischenzeit
mit ein paar Karosseriespenglern gesprochen, die das \"Zeug\" seit geraumer Zeit verwenden und damit sehr zufrieden sind.

und was mich dazu bewogen hat es zu kaufen, weil ich es bei Ihenen nicht direkt erwerben konnte. Die hatten auch keine Ahnung wo das ein Privatmann beziehen kann.

deshalb hab ich mich dann auf die suche gemachtnach Fertan und wurde auch fündig.


übrigens hat der \"Hohlraumversiegler\" der mien Auto im Sommer zur Präventivbehandlung
bekommt auch das Fertan im Sortiment. Wobei er mir sagte, daß er ein anderes Versiegelungswachs als das von Fertan verwendet.
(ich glaube es war von Tuff-Kote Dinol) damit habe er bessere Erfahrungen gemacht.
was allerdings die Rostschutz- vorsorge mit Fertan angeht da ist er überzeugt.

Nebenbei existiert die Werkstatt, die sich auf Holraumversiegelung spezialisiert hat seit 15 Jahren. da denke ich kann man dann schon von Erfahrung sprechen...


so long


Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

9

Donnerstag, 6. November 2003, 22:50

Hi Schteffl,

Danke für den Tip

Fertan und viele anderen Rostschutzmittel sowie kostenlose Ratschläge gibt es übrigens bei http\\\\www.korrosionsschutz-depot.de

Gruß, Matthias

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 6. November 2003, 23:54

gerne doch...

freut mich wenn ich Dir helfen konnte.


so long

Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will