Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Hucky« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Medienfuzzi

Fahrzeug: 79er Ford A0406, 96er W210

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 3. August 2012, 11:00

Einspritzdüsen reinigen? Womit?

Guten Morgen.

Nachdem wir eine ellenlange Mängelliste für unseren ollen DAF bekommen haben (viele Kleinigkeiten 8-( ), wollen wir es jetzt vernünftig machen. Das Werkstattbuch empfiehlt, die Einspritzdüsen regelmäßig zu überprüfen und zu reinigen. Leider schweigt es sich darüber aus, womit man die Düsen reinigen soll. Mir ist spontan Waschbenzin und ggf. eine weiche Bürste eingefallen? Hat jemand Erfahrung mit dem Reinigen der Einspritzdüsen? (?)

Viele Grüße von Hucky und Isa, die jetzt wild entschlossen sind, die seltene alte Karre grundlegend zu warten und zu erhalten. :-O
Signatur von »Hucky« It's only Rock'n'Roll - but i like it. 8-)

2

Freitag, 3. August 2012, 11:28

Am besten Ultraschallreinigung
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

the cat

unregistriert

3

Freitag, 3. August 2012, 18:30

Mann da sprichst du doch von vernünftig..
dann mach sie neu incl. düsenstöcke und gud is....
durchs reinigen werden ja deine lahmen federn nich besser.....

wulfmen

unregistriert

4

Freitag, 3. August 2012, 21:55

hucky...
einspritzdüsen sind feinmechanische wunderwerke
die kannst du nicht so einfach am strassenrand zerlegen und mit lappen,bremsenreiniger etc wie einen vergaser reinigen
eigentlich ist das n fall fürn fachbetrieb,wenns vernünftig laufen soll
die feuerstege,also die scheiben zwischen düsenstock und zylinderkopf in jedemfall mit tauschen
den untern düsenteil möglichst nicht berühren,ist arg empfindlich

die einspritzdüse kannst du abdrücken lassen.am sprühnebel erkennst du schonmal grob,wie gut die düse noch ist
mein gedanke dazu ist.. mach ersteinmal die tüv-relevanten dinge und wenn die plakette wieder am nummernschild bappt,die düsen

lg wulf

  • »Hucky« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Medienfuzzi

Fahrzeug: 79er Ford A0406, 96er W210

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 3. August 2012, 22:51

Ich werde mal bei Dieselsend nachfragen was die kompletten Düsen kosten. Der Gedanke war halt, die Dinger nach Werkstattbuch zu checken wen wir sowieso schon dabei sind.
Okay, wir lassen erstmal die Finger davon und machen die relevanten Sachen ... z. B. Kopfstütze Fahrersitz fehlt ... %-/ Naja, sind schon einige wichtige Dinge: Spurstangenkopf links ausgeschlagen, Achsschenkellager vorne beide ausgeschlagen, Steckachse hinten rechts undicht, Abregeldrehtzahl nicht okay, Leerlaufdrehzahl nicht okay, Bremskraftregler hinten einstellen. Der TÜV-Mensch war sehr in Ordnung und hat uns viele Tipps gegeben. Das bekommen wir hin ... :-O
Signatur von »Hucky« It's only Rock'n'Roll - but i like it. 8-)