Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Doran« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frensdorf/Rattelshof

Beruf: GaLaBau

Fahrzeug: MB 508, MB 609

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 1. November 2014, 20:25

Bremsen am Zirkuswagen lösen

Hi, ich hab wiedermal n Bremsenproblem :-)

Hab einen 40 Jahre alten Zirkuswagen aus der DDR den ich herrichte.
Jetzt hab ich alle Bremsen wieder gängig gemacht, nur eine will einfach nich ;-(



Ich würde gerne die Achse (1) komplett rausschlagen da ich im Lager (3) "losen" Rost vermute.
Hab schon alles probiert(häng da schon 3 volle Tage dran). Das Lager (2) ist leichter gängig vom Gefühl
und auch Fett geht gut rein.
Bei Lager (3) kann ich zwar Fett unter gewalt reindrücken, kommt aber nur an einer Seite an ner ganz kleinen Stelle raus.

Hab den Hebel der vom Bremskolben bedient wird und die Zahnscheibe abgezogen,

und hab auf die Zahnmutter mit nem Vorschlaghammer ordentlich draufgezimmert.
Tut sich absolut gar nix 8( (?)

Bremsbacken sind aufgespreizt


Hat jemand n Tip was ich machen könnte oder vergessen hab?
Ich bin am Ende meines Latain %-/
Signatur von »Doran« Realität ist wogegen du im Dunkeln stößt!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 1. November 2014, 21:05

also beim DüDo 613er mit lufi bremse und den bremsankerwellen müssen die bremsbelag platten von der ankerwelle ronter.
danach auf der DIV seite den hebel abmontiren und richtung bremse heraus schlagen.

wenn das alles nicht geht das heraus schlagen dan ist das lager auf der seite des hebels festgegammelt gerostet.
da hilft nur höheregewalt, hydraulik abziher zum drücken und fileicht etwas wärme oder fiel rostlöser und warten.

fals es da genauso aufgebaut ist das patent heist es aufjedenfall neu lagern und bei denen die auch so schlecht gefettet werden können auch zerlegen un dlagerneu oder wen geht saubermachen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 2. November 2014, 09:56

Moin Moin !

Den Aufbau sehe ich genau wie Eicke.
Aber mit einem Abzieher würde ich da nicht rangehen,da reisst du ev. Lagerbock 2 ab oder pilzt die Bremswelle auf.

Ich würde erstmal eine Zopfdrahtbürste auf einer Flex nutzen und die Welle komplett von allem Schmodder und Farbe befreien. Dann den Schmiernippel vom Lagerbock 3 rausdrehen , mit Bremsenreiniger alles Fett aus der Bohrung holen und guten Rostlöser reindrücken. Dann den Bremshebel wieder auf die Verzahnung schrauben und darauf ein stabiles Rohr stecken und versuchen die Bremswelle zu drehen. Vielleicht bekommt man sie so wieder gängig und kann sie irgendwann zur Bremse hin raus"eiern".
Klappt das nicht , wird man wohl zur "thermischen Keule" greifen müssen ,d.h. mit Autogenschweissgerät Lagerbock 3 vorsichtig erwärmen und immer wieder versuchen zu drehen. Sollte dann irgendwann lose werden und sich rausschieben lassen. Raus muss sie nämlich auf jeden Fall ,um die Lagerflächen gründlich zu reinigen,sonst bleibt sie nicht lange gängig.

MfG Volker

the cat

unregistriert

4

Sonntag, 2. November 2014, 10:01

Bin auch absoluter Fan von Hitze...besser als alles kaputtdreschen.
Er muß halt den Lagerbock und nicht die Welle anheizen....:)

  • »Doran« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frensdorf/Rattelshof

Beruf: GaLaBau

Fahrzeug: MB 508, MB 609

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 2. November 2014, 10:31

Die Welle ist schon beweglich! (vergessen zu erwähnen 8o) )

Hab gleich zu Anfangs mit nem großen Rohr am Bremshebel die Welle
"gängig" bekommen. Allerdings wird Sie nicht leichtgängiger, hab bestimmt schon ne volle Stunde hin und her gedreht.
Nach den 3 tagen hab ich auch die Welle um 180° weiter gedreht.
Also die vermeintlich "rostige" Seite unten im Bremsblock ist nun oben.
Aber auch so herum wird da nix leichtgängiger.
Mit nem 1,50m langen Rohr kann ich mit Maximalkraft die Welle drehen.
Und wie gesagt, raus in Richtung Bremse tut sich gar nix (?)

@ The Cat: Mit Wäme war ich auch schon dran (nur Lagerbock nicht Welle)aber leider auch ohne Erfolg.

@Schreyhals: Werd mal die Welle mit der Felx und Zopfbürste sauberputzen. Vielleicht geht dann was.

Falls Jemand noch n ne Idee hat?
#winke3
Signatur von »Doran« Realität ist wogegen du im Dunkeln stößt!

Wohnort: wo mein Autowagen steht

Fahrzeug: LP 608

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 2. November 2014, 11:25

hallo mal so,
mal geguckt?
villt. ist im einem der lager eine madenschraube welche in einer nut in der welle das raus wander der welle verhindert.
Signatur von »Osti« Gruß

Frank


keine macht für niemand!!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 2. November 2014, 11:35

aber vorsicht heist wirklich vorsucht mit der gas/sauerstoff keule !
meist sind das guseisen böcke / teile und das springt gerne.

wenn kein guseisen kan mans gut warm heiss machen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

the cat

unregistriert

8

Sonntag, 2. November 2014, 11:42

Bei Gusseisen bringt Warmmachen , glaub ich, nicht viel....
Aber so woes aussieht ist die Welle gar nimmer fest...
Kann es sein, daß er die in die falsche Richtung ausbauen will?
:D

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 2. November 2014, 11:51

Hallo,
wenn die Welle sich dreht und nicht herausgeht,so ist sie mit Sicherhit noch irgendwie gesichert!!Auf den leichtesten Punkt drehen und raus!
Die Welle kann nur Richtung Backen ausgebaut werden,wegen der Stärke des Bremsknebels,dieser geht nicht durch den Lagerbock!
Gruß Jürgen

  • »Doran« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frensdorf/Rattelshof

Beruf: GaLaBau

Fahrzeug: MB 508, MB 609

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 2. November 2014, 14:07

@ Osti: Jetz hast du mich verunsichet :-O
Aber ich hab nochmal geschaut und nix gefunden.
Es is mir ein Rätsel?!
Da sich bei Schlagen auf die Welle wirklich kein millimeter ruckelt
geh ich auch von aus das da noch ne "Sicherung" sein müsste, aber wo??!
Allerdings ist die Welle im eingebauten Zustand vorne mit dem Kopf und hinten mit Kronenmutter mit Splint gesichert

Hab auch versucht den Kopf (1)

in Waagrechter oder Senkrechter Stellung. Falls da irgendwo innen ne Nase mit Nut oder sowas is. aber auch gar nix 8(

@Eicke+the cat: Wärme schon versucht aber bringt nix. Locker is schon, nur raus kommts ned. %-/
Ausbauen geht nur Richtung bremsen wegen des Kopfes. Siehe Jürgen.

@Jürgen: Der leichteste Punkt is schwierig. Wo ich auch hin dreh, und die Achse hab ich um 360° gedeht,
geht alles gleich schwer 8-(
Da ich immer den Bremshebel drauf und runter bauen muß, da ich nur mit Rohr drehen kann,
is schwer jede Position auszuprobieren.
Deshalb dacht ich entweder senkrecht oder waagrecht wäre am logischten. Aber nix.

AhhhRRgg! Ich werd noch irre :-P Wie geht das (?)
Signatur von »Doran« Realität ist wogegen du im Dunkeln stößt!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 2. November 2014, 18:04

hier auch noch mal die anleitung zur demontage beim düdo mit drukluftanlage.

http://the-black-rat.de/bremsen/ha-bremse/2.html
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »Doran« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frensdorf/Rattelshof

Beruf: GaLaBau

Fahrzeug: MB 508, MB 609

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 2. November 2014, 20:27

@ Eicke: Aber der Kopf (1)der Welle der die Bremsbacken auseinanderdrückt ist doch frei?

Also die Bremsbacken hab ich aufgespreizt damit die nich auf den Kopf drücken
bzw der Kragen des Kopfes nicht an den Backen hängenbleibt.
Wozu die Backen demontieren?
Signatur von »Doran« Realität ist wogegen du im Dunkeln stößt!

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 2. November 2014, 21:44

Moin Moin !

Zitat

Mit nem 1,50m langen Rohr kann ich mit Maximalkraft die Welle drehen


da kann man ja nun wirklich noch nicht von "leichtgängig" reden ! Und da erwartest du ,die Welle rausschieben zu können ?

Bevor du die nicht mit der Hand drehen kannst (ohne Bremshebel ! ) brauchst du das gar nicht zu versuchen ! Bedenke ,dass die Welle in den Lagersitzen wohl auch eingelaufen ist !

MfG Volker

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 2. November 2014, 22:55

Doran,
das die anleitung vom 613er lufi bremse.
wenn du die soweit gespreist hast das alles frei ist ist ja ok.

aber wie schreyhalz schon sagt 1,5m hebel und dan mit ordentlich kraft ist nicht "lose" sondern fest und zwa richtig fest.
da hilft auch noch keine wärme auser du glühst das ding durch was aber auch nicht gut ist.

da sind wohl die lagerschalen innen komplet hin und der sitz auf der welle wohl auch ordentlich angefresen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »Doran« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frensdorf/Rattelshof

Beruf: GaLaBau

Fahrzeug: MB 508, MB 609

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 3. November 2014, 17:51

@ Schreyhalz: Deswegen hab ich ja auch "beweglich" und nicht leichtgängig geschrieben ;-)

Hab mittlerweile ne Sprengzeichnung bekommen, und da is definitiv nix weiter zur Sicherung nur
im Bock is noch ne Lagerhülse.

Aber wenn des dreht müsste man des doch auch mit Gewalt hin und her bewegen können zumindest millimerterweise.

(?)
Signatur von »Doran« Realität ist wogegen du im Dunkeln stößt!

the cat

unregistriert

16

Montag, 3. November 2014, 18:43

Mit Gewalt riskierst Du immer mehr kleine Messingspäne dazwischen zu kriegen etc.
Ich würd tatsächlich erhitzen, öl in der Hitze reinsprühen, usw usw.
dann langsam losschlagen
Hin ist das Zeug eh!

  • »Doran« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frensdorf/Rattelshof

Beruf: GaLaBau

Fahrzeug: MB 508, MB 609

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 3. November 2014, 19:39

Wir waren jetz zu 2. ne Stunde an der ...ackten-Bremes :=( ,
haben mit dem 1,5m Hebel die Welle hin und her bewegt
(auch wieder in mehreren Stellungen bis die Welle 360° gedreht war)
wärend der andere abwechselnd den vorderen und hintern Bock heiß gemacht hat
und wieder und wieder Fett reingepumpt hat.
Das Fett kommt auch schön wieder raus aber leichter gängig wird nix.
Durch die Wärme wird das ganze eher schwergängiger?! 8-(
(Haben drauf geachtet nicht die Welle heiß zu machen, nur den Bock)

Der eine Bock, aus dem das Fett eigentlich vorblidlich kommt,
knarrt beim drehen und man muß immer erst mit nen Ruck nen Punkt
überwinden bevor man die Welle weiter hin und her drehen kann.

Meine Logik setzt da aus-des is für mich einfach nich nachvollziehbar %-/

http://www.conow-anhaengerbau.de/uploads…2011%202011.pdf
Signatur von »Doran« Realität ist wogegen du im Dunkeln stößt!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 3. November 2014, 20:01

weis zwa nicht wie lange der stand ohne das der mal bewegt wurde aber der ist dan ordentlich festgegammelt.
feuchtigkeit rein und dan schön aufgequollen der rost.

der wird sich nun schön vereint haben mit den lagerbuchsen.

den splint 22 haste raus und fetnippel 19 auch denke ich mal den die halten die buchse.
wenn das beides nicht raus ist kommt da nix. das ganze wird mit den büchsel zusammen rauskommen, fileicht.

wenn das alles so fest ist denke ich kanst du die bremswelle nur mit selber angefertigten neuen büchsel einsetzen.
den da wird einiges an material wech sein nach dem planen, mus ja alles arschglat sein ohne rifen usw.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »Doran« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frensdorf/Rattelshof

Beruf: GaLaBau

Fahrzeug: MB 508, MB 609

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 3. November 2014, 20:33

Jo do die Fettnippel sind beim rauschlagen (versuchen) draußen.
Aber wenn die Buchsen an den Wellen oder die Buchsen an den Böcken festgegammelt sind
müsste doch zwischen der einen Schicht fett laufen und "einfach" mit Buchse oder eben ohne
rausschlagbar sein?
Signatur von »Doran« Realität ist wogegen du im Dunkeln stößt!

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 3. November 2014, 20:39

Moin Moin !

Sehe ich das richtig ,dass das genau deine Bremse ist ? Sind die Lagerbuchsen und die Bremswelle noch lieferbar ?

Dann würde ich zum finalen Schnitt ansetzen und die Welle an den Lagerböcken abflexsen ,so dass du mit einem 2-Armabzieher die Stücke aus den Lagerböcken rausdrücken kannst. Wenn dabei die Buchsen mit rauskommen ,um so besser !

MfG Volker