Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Bunterhund

unregistriert

1

Samstag, 31. Januar 2015, 14:42

Truma Gasheizung für'n Ford Transit mit Hochdach

Hallo Zusammen,

hab mal ein paar Fragen zum Thema "Heizung" : Ich möchte in meinen Neuerwerb (Ford Transit, Diesel, Hochdach, Kasten, LKW-Zulassung) ne Heizung einbauen, da ich auch im Winter unterwegs sein werde. Eine (Diesel-)Standheizung fänd ich glaub ich nicht so dolle (teuer und laut), ich würde wohl eine Gasheizung bevorzugen. Ein Ofen kommt bei der kleinen Karre wohl auch nicht in Frage. Teuer soll es natürlich möglichst auch nicht sein.

Was für ein Modell kann ich für das eher kleine Auto wohl nehmen? Truma S 3400 P?
Was für Zubehör (Kamin etc.) kommt da wohl hinzu?
Wie teuer wird der Spaß wohl in etwa, wenn ich es nicht selbst einbaue?
Gibts noch Alternativen, die euch einfallen?
Was ist hinsichtlich der Zulassung/Wartung /Gasprüfung etc. zu beachten? Mein Wagen ist ja z.B. kein Womo.

Nur als Anmerkung: ja, ich hab schon im Forum nach " Truma" und "Heizung" gesucht, aber da Truma immer mal wieder neue Modelle hat, passten die Antworten nicht mehr so ganz...

Hat wer 'ne Idee oder einen Tipp für mich?

Viele Grüße,
Bunterhund

cappadax

unregistriert

2

Samstag, 31. Januar 2015, 15:26

Hallo Bunterhund,

da kommt eigentlich nur eine Truma-Heizung in Frage!
Es gibt welche die wie ein Ofen funktionieren und z.B. in einem Schrank eingebaut werden/wurden (z.b. die alte SL 3200). Da konnte man das Gebläse nach Belieben ausser Betrieb lassen und als reinen "Ofen" betreiben oder mitbetreiben und über Schläuche und Ausblasöffnungen die Wärme verteilen.
Abgasentsorgung über Rohr-Kamin über Dach oder Seitenwand ins Freie.

Es gibt auch welche die nur mit Gebläse funktionieren, die werden meist Unterflur eingebaut.

Bei den "Öfen" ist aber der Brenner auch unterhalb außerhalb des Fahrzeuges. Daher darf z.B. kein Kraftstoftank in der Nähe sein.
Das aktuelle Programm kannst du über die Truma-Seiten finden, Preise bei Händlern oder gebraucht auf ebay oder Kleinanzeigen.

Aber immer darauf achten, dass die Heizung auch für Fahrzeuge (Automatik für Wiederanzündung) zugelassen ist, es gibt nämlich auch welche nur für Caravans!
Die kannst du gleich mal vergessen.

Für den Einbau liefert der Hersteller Anleitungen. Das kann man dann selber machen oder machen lassen. Auf jeden Fall ist die Abnahme und eine Gasprüfung auf Einhaltung der gültigen Regeln Pflicht. Die Zusatzheizung und die Gasanlage (dazu gibt´s ein eigenes Prüfheft vom Gasprüfer) muss in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden sonst erlischt die Zulassung! Natürlich sind dabei auch die allgemeinen Regeln für die Gasinstallation und Flaschenkasten etc. zu beachten.

Die Gasprüfung ist alle zwei Jahre fällig und wird im Prüfheft und mittles Aufkleber am Fahrzeug bestätigt und wird i.d.R. auch bei der HU verlangt.

Welche Heizung für deinen Fall richtig ist hängt von deinen Vorstellungen, Ansprüchen und den örtlichen Gegebenheiten im Fahrzeug ab.
Die Truma-Unterlagen sind auf jeden Fall eine gute Information, da hast du auch gleich genaue Maße und Preise (sowie Einbauanleitungen) die du dann mit Gebrauchtangeboten vergleichen kannst.
Eine allgemein gültige Aussage dazu ist schwierig!

Eine Stand-Luftheizung mit Diesel betrieben wäre sicher hier aber keine schlechte Lösung. Du würdest dir den Einbau einer Gasanlage und die wiederkehrenden Prüfungen sparen, verlierst keinen Platz innen, hast kein Kaminproblem. Die Kosten werden sich, da du ja nicht selber montierst, nicht viel schenken.
Eine Eintragung in die Wagenpapiere ist aber hier m. W. auch erforderlich.

Bei Gebrauchtkauf aber aufpassen: Die Brennkammern (oder Wärmetauscher?) dieser Heizungen müssen alle 10 Jahre getauscht werden. Für ältere Modelle gibt´s schnell keine Ersatzteile mehr!

PS: Mein Hinweis auf die Austauschpflicht bezieht sich auf Diesel- oder Benzin-Zusatzheizungen!
Bei Gas liegt der Zeitraum m.W. bei 30 Jahren.

Noch ein Hinweis zu evtl. gebraucht gekauften Gasheizungen: Aktuell sind in Fahrzeugen nur
30 mbar-Anlagen zulässig, früher waren es 50 mbar. Beim Kauf einer 50 mbar-Heizung unbedingt prüfen ob ein Umbau auf 30 überhaupt möglich ist!

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cappadax« (1. Februar 2015, 11:09)


Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 31. Januar 2015, 19:52

wir haben im Vario Kastenwagen eine Truma E2800 drin, reicht vollkommen, auch wenns draußen elend kalt ist heizt die den Innenraum schnell hoch. War schon eingebaut, hab sie bei Truma überholen lassen, Kostenpunkt inkl. neuer Brennerkammer und div. Teilen ca. 270 Euro. Darf jetzt wieder 10 Jahre heizen damit- dafür hat sich die Investition wohl gelohnt

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 31. Januar 2015, 22:16

Was hat eine Überholung mit 10 Jahren laufenlassen dürfen zutun? :O
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

5

Sonntag, 1. Februar 2015, 08:55

In meiner Transe Benziner war / ist ne Ebersbåcher Standheizung verbaut. Hatte in meinem Düdo davor ne Truma Gasheizung. Würde um nichts in der Welt wieder tauschen wollen. Hab die große Transe mit Stehhôhe bin aber was die Leistung der Ebersb.
betrifft absolut zufrieden. Angenehmer Nebeneffekt ..kein Gas mehr in der Kiste, weniger Risiko u. nie mehr Gasprüfung. Paul

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 1. Februar 2015, 10:41

daß die Heizung nur 10 Jahre betrieben werden darf- so hab ich das jedenfalls verstanden

Wolli32

unregistriert

7

Sonntag, 1. Februar 2015, 11:44

Zitat:

"Ist es notwendig, den Wärmetauscher einer Flüssiggasheizung von Truma nach einer bestimmten Anzahl von Jahren auszutauschen?

Nein.

Weder die europäische Heizgeräterichtlinie 2006/119/EG noch die internationale Richtlinie UN ECE R122 schreiben eine Austauschpflicht vor.

In den neunziger Jahren gab es für einige Jahre die deutsche Vorschrift die Wärmetauscher nach 10 Jahren auszutauschen. Für die in diesem Zeitraum hergestellten und in Betrieb genommenen Truma Heizgeräte wurde die Austauschpflicht auf 30 Jahre erweitert. Für Geräte mit Zulassung ab 06/2005 ist in der europäischen Heizgeräterichtlinie keine Austauschpflicht mehr vorgesehen.

Sie können am e1-Zeichen auf dem Typenschild erkennen, ob ihre Heizung eine Zulassung nach der europäischen Heizgeräterichtlinie hat und damit ab 06/2005 gefertigt wurde."

Quelle: http://www.truma.com/de/de/heizsysteme/h…d-antworten.php

Bunterhund

unregistriert

8

Sonntag, 1. Februar 2015, 15:37

Ok, vielen Dank für die Beiträge! Auch für die Tipps zum Gebrauchtkauf, cappadax!

Das sagt mir jetzt, dass ich auf jeden Fall trotzdem nochmal nach Standheizungen gucke und mir die Truma-Bastelanleitungen mal reinziehe. Was ist wohl der Kostenpunkt? Der Kumpel, von dem ich das Auto habe, meinte, für ne Standheizung hätte er mit Einbau etwa 1000 Euro latzen müssen - das war ihm zu teuer und er hat es nicht gemacht.

Unimogthorsten, bei dir hört es sich ja dagegen mit den 270 Euro traumhaft an. Die E2800 bekommt man vermutlich noch gebraucht, oder? Ich hab ja so ein bisschen Scheu vor gebrauchten Heizungen, aber umschauen kann man sich ja trotzdem mal.

Heizen würde ich - wenns nicht doch ne Standheizung wird - gern einfach mit Gasflasche, das hat bei unserem anderen Bus jahrelang gut funktioniert. Ich könnte da dann bei Bedarf auch meine Camping-Kochplatten dranhauen.

LG,
Bunterhund

Wolli32

unregistriert

9

Sonntag, 1. Februar 2015, 21:05

Wenn dein Transit kein Womo ist, hat es denn überhaupt eine Aufbaubatterie ?

Falls nein solltes Du eher eine stromlose Heizung verbauen (also eher keine Truma E-Serie und keine Standheizung).

Die einfachen Trumas sind ausserdem gebraucht sehr günstig, da zu tausenden in Wohnwagen verbaut. In der Bucht so ca. 150 EUR.

Die E-Trumas sind ausserdem störanfällig, zicken z.B. bei Bordunterspannung; ausserdem gehen auch gerne mal die Steuerteile kaputt, was dann ebenfalls teuer wird.

gib mal bei Google ein "Trumatic E + Problem".

Für Standheizungen gilt das Gleiche, sind aber noch wartungsintensiver (z.B. Tausch von Flammsieb, Zündkerze etc.), wäre also gut, wenn man sich damit auskennt.

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 1. Februar 2015, 22:26

Störungen hatte unsere Truma bisher keine, auch von anderen Selbstausbauern hab ich bisher nix negatives gehört. Die E2800 findest gebraucht recht preiswert, achte drauf daß sie schon 30mbar Betriebsdruck hat wenn Du die Transe ummelden willst. Das ist dann eine Neuanlage und die darf nur mit 30mbar laufen während die älteren Anlagen mit 50mbar Bestandsschutz haben. Die normale Überholung hat mir Truma 2011 mit ca. 150 Euro angeboten, plus evtl. außerhalb des normalen Service anfallender Teile. Sehr schneller Service. Die Heizungen gibt es mit 12 und 24V Betriebsspannung, auch darauf achten.
Wie willst Du die elektr. Anlage aufbauen? Standheizung, Kühlschrank, Beleuchtung,.. braucht Strom der tunlichst nicht aus der Starterbatterie entnommen wird. Wir haben die 12V und die 230V-Anlage so gebaut wie wir sie haben wollten, 2 Gelbatterien a 120AH ermöglichen auch tagelanges frei stehen in verbindung mit dem 150W Solarmodul. Man kann sich da schon verzetteln.......

Wolli32

unregistriert

11

Montag, 2. Februar 2015, 04:54

Wenn Du eine gebrauchte ur Sicherheit mal durchsehen lassen willst:

http://trumareparatur.de/

Kompetente Beratung und faire Preise.

Bei mir: durchsicht und brennertausch Trumaboiler 100,- EUR.

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 2. Februar 2015, 07:47

mennu Kinners #winke3




haben wir doch an Board

guckst du

http://www.busfreaks.de/strohrum/user/3825-truma-service/




Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

cappadax

unregistriert

13

Montag, 2. Februar 2015, 10:18

Hallo Wolli32,

Dein Tipp : "Die einfachen Trumas sind ausserdem gebraucht sehr günstig, da zu tausenden in Wohnwagen verbaut. In der Bucht so ca. 150 EUR."

ist absolut falsch!

Wie ich in meinem Beitrag bereits erwähnt hatte, dürfen die Wohnwagen-Heizungen nicht in Fahrzeuge eingebaut werden, dafür haben sie normalerweise keine Zulassung!!!

Es müssen zwingend die dafür zugelassenen Varianten mit automatischer Wiederanzündung sein!!

Ein verantwortungsbewusster Prüfer muss sonst die Abnahme verweigern!

Peter

Wolli32

unregistriert

14

Montag, 2. Februar 2015, 18:54

Schon gut, schon gut #weisse-fahne1

Hast ja recht.

Allerdings wäre eines für mich interessant:

ich habe schon einmal eine Truma 3002 mittels eines Umbausatzes von Handzündung auf Automatikzündung umgebaut. (war weder schwierig noch teuer). Würde dies evtl. für eine Zulassung im Wohnmobil ausreichend sein ?

Werde ich mal bei Truma erfragen.

Bis dann,

Andreas

Bunterhund

unregistriert

15

Mittwoch, 4. Februar 2015, 13:33

Hallo nochmal,

also ich hab nochmal gelesen, telefoniert etc.
Meine Transe ist ja nur ein einfacher geschl. Kasten, deswegen gibts
(bisher) keine Extra-Stromquelle. Dann ist das tatsächlich doof mit den
Heizungen, die Strom verbrauchen.

Ich hab noch mal bezüglich der Gasheizung Truma S 3004 P
nachgelesen. Die ist wohl für Womos geeignet und hat null bis sehr
geringen Stromverbauch (nur beim Zünden, hat aber ne Batteriebetriebene Piezozündung) und kostet 325 Euro. Das
allerdings ohne Zubehör (Kamin, Lüftung) etc. Das finde ich aber schon
"ansprechend", da dies sich - sofern die Heizung sich in meine Karre einbauen
lässt, nach einem Gesamtpaket mit Einbau von knapp unter 1000 Euro
(hoffentlich) anhört.

Da werd ich mal dranbleiben, denke ich. Die
Anatomie meines Wagens muss noch überprüft werden, um zu erfahren, ob
man die einbauen kann. Ich hab die Anleitung gelesen und wüsste nicht, warum das nicht gehen soll. Naja, ich fahr mal zum Campingtypen und frag unverbindlich, ob das
geht. N' paar Sachen kann ich dann ja auch selber machen, aber Löcher in meine Karosserie schneiden mach ich lieber nicht selber.

Jemand Erfahrung mit diesem neueren Modell?

Viele Grüße und danke nochmal für die vielen Antworten!
Bunterhund

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 4. Februar 2015, 18:17

für das Abgasrohr der Standheizung mußt nur ein Loch in die Karosserie bohren. Aber wie funktioniert die Heizung ohne Strom, vor allem hat die kein Gebläse?

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 4. Februar 2015, 18:31

hab mich mal eingelesen, die hat ein Gebläse, wird also nix ohne Strom- da hilft auch die batteriebetriebene Zündung nicht wirklich

Wolli32

unregistriert

18

Mittwoch, 4. Februar 2015, 19:06

hab mich mal eingelesen, die hat ein Gebläse, wird also nix ohne Strom- da hilft auch die batteriebetriebene Zündung nicht wirklich



Falsch - ist eine ganz normale Radiator-Truma mit Zusatzgebläse.

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 4. Februar 2015, 19:55

aber ohne Gebläse dauert es doch ewig bis es im Kasten warm wird......

Wolli32

unregistriert

20

Mittwoch, 4. Februar 2015, 20:45

Es wird genauso schnell warm. Schliesslich produziert ein Gebläse keine Wärme. Das Gebläse sorgt nur für schneller warme Füsse.