Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »ivo595« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Klagenfurt

Fahrzeug: iveco daily 35.8

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 24. März 2016, 01:33

IVECO Daily 35.8 Motorbefestigung

Hallo!

Ich habe ein ernsthaftes Problem mit der Motorbefestigung. Vermutlich wurde bei einer Reparatur vor ca 3 Jahren der Motor meines Iveco nicht mehr ordnungsgemäß befestigt. So fehlt die auf meinem Bild mit 2 bezeichnete Schraube komplett und die Schraube 1 dürfte durch Überbelastung abgerissen sein. Da befindet sich das restliche Gewinde noch im Motorblock. Das werde ich mit Anbohren und Linksgewinde versuchen raus zu bekommen. Mein Problem besteht aber darin das mir die besagte Iveco-Werkstätte keine Ersatzteilnummern der Schrauben gibt. Da sollte ich die Reparatur dort durchführen, und für den von ihnen verursachten Scheiss nochmal anständig löhnen. hab dazu keine Lust und die Sache selbst in Angriff genommen. Nun würde ich dringend die Ersatzteilnummern der im Bild fehlenden aber markierten Schrauben benötigen. Die obere und untere Schraube dürften unterschiedliche Durchmesser und Feingewinde haben und sind bei uns in Fachgeschäften nicht erhältlich.










Es handelt sich dabei um dieses Fahrzeug:










Ein Iveco Daily II 35.8 BJ. 99, Herstellung von 09-98 bis 05-99, also das letzte Modell des "alten" Daily. 2,8l Saugdiesel





Mir wäre auch sehr geholfen wenn mir jemand einen Tipp geben könnte wo ich im Internet diese Teile selbst finde. (Suche schon 3 Std. vergeblich)





lg Ferdl



2.3. Um die Ladezeiten auch für langsame Handy-Verbindungen (GPRS/EDGE) und Modem-Benutzer erträglich zu halten, bitte nicht zu viele und zu große ( max 100 KB ) Bilder einfügen, sondern im Zweifel mit dem "Link einfügen" Button darauf verlinken.
ACHTUNG: Bilder über 100 KB Größe werden von der Moderation ohne Vorankündigung oder weitere Begründung kommentarlos entfernt!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eicke« (24. März 2016, 08:13)


Wohnort: bremen

Beruf: maschinenbauer

Fahrzeug: db w 124 d,db508 ex ambulanz

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 24. März 2016, 08:28

Moin,einfach mal die Iveco Hotline anrufen Tel. 0080048326000.Da werden Sie geholfen!gruss Mikado

3

Donnerstag, 24. März 2016, 08:33

Kauf doch die Schrauben einfach bei Iveco . Das werden sie dir ja wohl kaum verweigern können .

Ralf

4

Donnerstag, 24. März 2016, 08:47

Hallo
leider kein Bild mehr da
was ich mich erinnern kann sind die Befestigungslaschen seitlich mit 4 Schrauben im Motorblock befestigt
wenn die Befestigung vorne ist sind es links und rechts je 2 Schrauben
mir sind auch unterschiedliche Gewinde (M10, M12 Feingewinde) begegnet, aber niemals im selben Motorblock
sieht so aus als ob da schon getrixt wurde
nur ohne Bild kann ich da nichteinmal raten
wenn 2 Schrauben weg sind sollten ja auf der anderen Seite noch 2 halten
nimm eine heraus und verwende sie als Muster

gruß
herbert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »herbertc« (24. März 2016, 08:58)


  • »ivo595« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Klagenfurt

Fahrzeug: iveco daily 35.8

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 24. März 2016, 09:49

@ Admin: Sorry wegen der zu groß geratenen Bilder!

Danke schon mal!

Die beiden anderen Schrauben wage ich kaum raus zu nehmen, da ich befürchte das sie abreissen könnten...

Hätte gehofft dass jemand zugriff auf einen Teilekatalog hat.

Bilder dazu hab ich jetzt auf meine HP gestellt:

http://www.ferdls-seite.at/iveco_daily%2…efestigung.html



lg Ferdl

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 24. März 2016, 09:59

von den löchern her sind die gleichen nur das die bei der oberen einen kleineren kopf haben, anstelle 17mm bei M10 nen 15mm kopf.
sowas machen die gerne die autobauer.
da darfste dich nicht teuschen lasen.

abreisen tuhen die wohl so schnell nicht.
deine ist nu gerissen weil die eine vorher geflüchtet ist, falsch festgezogen wurde und sich gelöst hat.
da must eine alles halten was sie nicht konnte.

einfach mit ner ratsche dran gehen an die untere und mal los drehen.
besorge dir aber die anzie Nm für die schrauben.

das wichtig bei den.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

7

Donnerstag, 24. März 2016, 10:40

Ich könnte versuchen da was raus zu bekommen
dazu brauche ich aber die letzten 7 Stellen Deiner FG-Nr.
gruß
herbert

  • »ivo595« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Klagenfurt

Fahrzeug: iveco daily 35.8

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 24. März 2016, 12:51

OK, ich Danke Euch noch mal recht herzlich, hab die untere Schraube rausbekommen und bei Fiat eine (leider nur eine) bekommen.

Nun, wie bekomme ich den abgerissenen Schraubenteil raus ohne alles abzubauen?

Hab versucht mit kleinem Bohrer mittig anzukörnen, läuft aber leider immer aus dem Ruder.. :=(

Da der Teil vor dem Loch des Motorblockes ca. 3cm stark ist komm ich auch mit dem Körner nicht ran (zu dick). Habt ihr da eine Idee?

Hab zwar ein Manual zu diesem Modell, finde aber nichts über die Anzieh-Nm.

Schon klar dass das niemand empfehlen kann, aber könnte die untere Schraube alleine auch reichen? Jetzt ist halt alles zerlegt.

Wie funktioniert das mit Ausdrehwerkzeug, habe keine Erfahrung damit bzw. kannte das gar nicht 8(

lg Ferdl

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. März 2016, 14:12

wen da zwei , ich schätze mal M10, schrauben drinne waren solten die da auch wider rein.
da ist ja nu doch gans schön bewegung dinne, die eine ist sicherlich nicht umsos gerissen weil die es alleine nicht gehalten hat.

ansonsten versuchen den motor dot hoch zu bekomn wens geht oder eben alles wech bauen und dann den stummel ankörnen oder vorher mim dremel mittig mit nem kleinen fräskugel ne vertifung machen.
wens nen stahl motorblock ist fileicht vor dem steren heraus drehen etwas warm machen rings herum.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

10

Donnerstag, 24. März 2016, 16:09

Wie Du eine Bohrung mittig hinbekommen könntest:
Nachdem Du jetzt ja die 3. Schraube hast, dreh die einmal hinein
dann besorgt Du Dir ein Rundeisenstück mit einer mittigen Bohrung, das genau
in die Bohrung der Halterung passt - und nun bohrst Du vorsichtig (aufpassen daß Du den Bohrer nicht abreißt)

Nur ich habe mit diesen "Linksausdrehern" keine guten Erfahrungen gemacht
meistens sitzt der Schraubenstummel so fest, daß das Werkzeug abbricht
und dann steckt das Hartmetall auch noch drinnen, dann kannst Du aber nicht mehr bohren

ein paar mal Kriechöl fluten und warm machen ist sicher die beste Lösung
(vielleicht danach auch noch mit Kältespray auf den Stummel)
dann mit einem kleinen Stemmeisen ausdrehen probieren
aber dazu mußt Du die Motorhalterung abbauen
und nicht vergessen den Motor von unten zu stützen oder von oben aufhängen :-)

wenn es so nicht funktioniert, bleibt Dir noch das Ausbohren
wenn Du eine mittige Bohrung hast immer ein wenig größer aufbohren
vielleicht kriegst Du so die Reste raus
wenn Du das Gewinde beschädigst bleibt Dir dann noch das nächstgrößere Gewinde
mehr fällt mir jetzt nicht mehr ein

gruß
herbert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »herbertc« (24. März 2016, 16:15)


Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 24. März 2016, 18:26

das mit der hülse ist eine gute ide zum mittig vor bohren.
wenn das klabt bor mim 4mm das erste loch und arbeite dich da bis 8,5mm hoch wenn es M10 sein solte. 8,5mm ist für M10 zum vorbohren zum gewindeschneiden.
dann kanste mim passenden schneider einmal nachschneiden und das gewinde ist wider ok.

fals das nicht klapt aufbohren auf die nächst größere gewinde stufe, also M12, 10,8 vorbohren.
muss halt genug material rings herum sein und die tiefe ist dann ja schon gegeben.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

12

Donnerstag, 24. März 2016, 18:45

Sind wohl Feingewinde . Bei M10x1 dann 9mm bohren . M10x1,25 wären 8,8 mm . Wenn man mittig bohren kann , versuche ich gerne die Reste im Gewinde mit einem kleineren Gewindebohrer der gleichen Steigung rauszupopeln . Den Gewindebohrer ganz reinstecken und dann leicht verkantet linksum rausdrehen . Oftmals kommen dann die alten Gewindespiralen mit raus . Dann im richtigen Durchmesser nachschneiden - fertig .

Gruss Ralf

  • »ivo595« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Klagenfurt

Fahrzeug: iveco daily 35.8

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 24. März 2016, 21:59

Danke! Danke! Danke!

Ja, so ähnlich hab ich es mir auch Vorgestellt. Eine in die Halterung passende Metallhülse in die Halterung schieben und mit einem dem Innendurchmesser angepassten Bohrer ankörnen. Da sollte nichts daneben gehen..
Dann in kleinen Schritten ein ca. 2cm tiefes Loch bis 4,5 mm ⊙ in den Stummel bohren, eine 5mm Schraube mit Linksgewinde ein wenig anspitzen und versuchen diese eizudrehen. Seht ihr da eine Möglichkeit? Ich denke mal das ein Gewinde rein zu schneiden wegen der Halterung, ca. 3cm nicht Mlglich sein dürfte.
Sollte das nicht fruchten werde ich wohl den Motorblock anheben müsse.
Kann ich da den Wagenheber mit einem Brett drüber an der Ölwanne ansetzen?
Ich hätte mir dann gedacht mit einer alten, dünnen und schon sehr kleinen Trennscheibe mit der Flex einen Schlitz in den Schraubenrest zu schneiden. Wenn da links und rechts ein wenig vom Motorblock mit geht sollte das ja nichts ausmachen, oder doch?
Wünsch euch noch einen schönen Abend und lg
Ferdl

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 24. März 2016, 22:52

wens nen M10 ist und du den rest mit nem links M5 rausdrehen wilst sehe ich schwartz auser der rest ist lose.
M5 reis ich dir mit ner 1/4" knarre ab also hält nix auser du bekommst die schraube in HV und da sehe ich schwartz.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 24. März 2016, 23:37

Hallo Ferdl,
die Schrauben können niemals nur 10mm betragen! Mit Sicherheit eine Schraube 12mm und die andere 14mm!
Es ist genau zu prüfen, wie die Bruchstelle im Motorblock ist: Ist der Rest im Block so abgerissen,dass sie noch etwas aus dem Block herausschaut,oder ist der Rest innerhalb der Gewindebohrung abgerissen und es sind Gewindegänge zu sehen???
Die eine Schraube wieder hineindrehen,damit die abgerissene Schraube mit der Bohrung im Bock fluchtet!
Schaut der Rest etwas heraus,dann ein Röhrchen besorgen,dass durch die Bohrung im Bock geht! So dickwandig wie möglich!
Nun mit einem Elektroschweißgerät (kein Schutzgasgerät,sondern mit Elektroden),durch das Röhrchen,von innen dieses mit der abgerissenen Schraube gut verschweißen!Dann kann mit dem Röhrchen der Schraubenstummel heraus gedreht werden! Dabei das Röhrchen SEHR fest andrücken,damit nicht zuviel Schweißgut dazwischen heraus kommt! Einige Minuten warten,damit die "Schweißwärme" in die abgerissene Schraube "hinein wandert"!
Ist aber die Schraube innerhalb der Gewindebohrung abgerissen und ein oder zwei Gewindegänge zu sehen,so ist nun sehr genau zu prüfen und zu arbeiten!!!
Denn nun muss ermittelt werden,wie die Schraube abgerissen ist und zwar gerade oder ein ungerader Bruch zu sehen ist! Dann muss die Vorderkante des Röhrchen der Bruchstelle angepasst werden,in der Form,dass die Vorderkante des Röhrchen der Bruchstelle der Schraube angepasst werden muss!
Denn wenn die Anpassung nicht stimmt,so ist es möglich,dass beim Schweißen ,Schweißgut dazwischen austritt und das Gewinde mit verschweißt wird! Also sehr genau arbeiten,es lohnt sich!!!!
Ich habe so einmal einen abgerissenen Stehbolzen,an einem Räderkasten,bei einer Caterpillar herausgeholt,obwohl er ca. 25cm innen gesessen hat! Hat auch ca. 2Std. gedauert! Aber die gesamte Demontage hätte min.8-10Std. gedauert!
Ich hatte allerdings den abgerissenen Stehbolzen in der Hand und konnte das Röhrchen gut zur Bruchstelle anpassen!
Gruß Jürgen

16

Freitag, 25. März 2016, 08:55

Bei meinem Daily sind die verwendeten Schrauben ORIGINAL M10x1,25x60
gruß
herbert

  • »ivo595« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Klagenfurt

Fahrzeug: iveco daily 35.8

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 25. März 2016, 14:14

Dank Euch allen recht sakrisch!
Jeder Tip hat seine Berechtigung!
Ich werde es mal mit Jürgens Memthode versuchen. Da hab ich das Werzeug zu und es klingt recht einfach. Ich werde es mit Innengewi ndebuchsen versuchen. Da kann ich dann mit einer gekontrrten Schraube mit Ratsche den Schraubenrest rausdrehen. So die Theorie ;-) (?) 8-)
Jetzt ist erstmal Ostern und die Baustelle wird geschlossen!
Ich wünsch ehch allen ein schönes Osterfest, lasst es euch schmecken und erholt euch ein bisschen, wo auch immer ihr seid!

Lg Ferdl

ps: Ja es sind M10x1,25x60 #winke3

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 25. März 2016, 14:55

Hallo Ferdl,
wenn es M10er Schrauben sind,dann verfälscht das/ die Bilder ganz gewaltig!
Gruß Jürgen

  • »ivo595« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Klagenfurt

Fahrzeug: iveco daily 35.8

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 4. April 2016, 00:30

Update

Durch die Halterung ist es nicht gelu gen eine Hülse ein zu schweissen. Hyb dann alle 3 Schrau ententfernt und konnte den Motor soweit anheben dass das obere Loch zur Gänze über den Motorträger zu sehen war. Die Schraube ist ca 1 cm innerhalb des Blo kes abgerissen. Die Methode mit der Flex fällt also aus. Mangels Werkzeug hab ich vorerst den Motor wieder angeschraubt (Sche.ß Arbeit die Löcher wieder zu finden) und werde mal andere Elektroden versuchen.
Ev. ist aber mein E-Schweisser nichts wert.
Ich berichte weiter....

lg Ferdl

  • »ivo595« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Klagenfurt

Fahrzeug: iveco daily 35.8

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 23. April 2016, 16:12

Update.1

Hallo!

Ich möchte mich bei allen bedanken die sich hier Gedanken über mein Problem machten bzw. ihre Erfahrung eingebracht habe.
Die Lösung war das Loch auf 8,5 auf zu bohren und danach das Gewinde nach zu schneiden.

Nachzulesen unter:

die Lösung

Alle Tipps und Ideen hatten ihre Berechtigung!

Besten Dank nochmal.

lg Ferdl