Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »southwind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: VW T4

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 30. März 2004, 20:17

Moin
seit ein paar Wochen beschäftigt mich der Gedanke, den V8 in meinem Womo gegen ein Dieselaggregat zu tauschen. Allerdings würde ich gern das Automatikgetriebe weiter nutzen. Ich weiß das es keine Standart-Adapterlatte für solch eine Operation gibt. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Vor Jahren hab ich schon mal in meinen damaligen T3 einen Ford V6 implantiert, hat auch alles wunderbar funktioniert. Also muß doch so etwas auch bei Southwind gehen, oder (?)(?)
Da ich es z.Z. nicht so dicke habe (finanziel) kann ich mir natürlich nur ein Gebrauchtes Aggregat leisten. sollte aber genug kw haber das ich mit den Lkw`s mithalten kann.
Hat jemand so etwas schon mal gemacht oder kennt jemanden?
gruß Gert
Signatur von »southwind« Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und DAS nennen sie ihren Standpunkt.



Meine mobile Vergangenheit An was man so alles schraubt.

Josh´74

unregistriert

2

Dienstag, 30. März 2004, 21:00

Hallo Gert!!
Mein Bruder hat einen G20 7,4Diesel V8
So ein Motor müßte bei dir so auf´s Getriebe passen.Ob die Übersetzung beim Benziner genauso ist wie beim Diesel...Drei ???
Was die Sechzylinder angeht wissen wir leider auch nicht weiter,Sorry!!
Einfach wird es nicht sein eine passende D-Maschiene zu finden..
Gruß Josh74

  • »southwind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: VW T4

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 30. März 2004, 21:09

Moin Josch
jo der paßt wohl, aber richtig scharf bin ich auf den Diesel V8 nicht denn das ist ein modifizierter Block eines Benziners und nicht sehr standfest.:=(
Allerdings wenn sich keine andere Lösung findet.......8-)
Ich werde die nächsten Tage mal in den Ami-Foren stöbern, mal sehen was es alles gibt:-O
Gruß Gert
Signatur von »southwind« Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und DAS nennen sie ihren Standpunkt.



Meine mobile Vergangenheit An was man so alles schraubt.

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 31. März 2004, 01:27

Hallo Gert,
ein bekannter von mir fuhr einen Chevy G20 Gladiator Diesel.
Der Motor war ein 6,4 Liter Detroit Diesel Aggregat.
das sollte eigentlich auf die Benziner Automatik passen, zumal die
Kupplungsglocke die gleiche Bestellnummer hat wie der Benziner.

Einzig die Einspritzpumpe ist nicht sonderlich Standfest.
Der Motor hingegen schon.
Das Promblem an der Einspritzpumpe war, daß die Aufströmende warme Abluft nach abstellen des Motors im Sommer den Leerlauf- Lastregler hat trockenlaufen lassen.
und das ging bis zum Defekt desselben.
Die Lösug war dann (so einfach wie gefährlich)
eine Platte Isolationsmaterial zwischen Einspritzpumpe und dem Motorblock unten zu würgen.
( tja sorry aber anders kann man es nicht beschreiben)
Die EP hat etwa 1,5 cm zum Motorblock Platz und dann laufen aber da unten auch noch Einspritzleitungen durch. War ein sch.... gepfriemel bis das dingen da dazwischen war, aber dann war schluß mit den EP-Defekten.
vielleicht hilft es ja weiter.

Übrigens ein Kollege von mir fährt nen Chevy G20 Benziner)
der will evtl auch nach Andechs kommen, nur leider habt man Ihm alle 4 Reifen Plattgestochen. - ich wünsche demjenigen bei 240 einen Reifenplatzer auf Menschenleerer Autobahn.

Das ist doch wohl der Gipfel der Sauerei.
das sind mind. 500€ Schaden- bloß wegen einem Deppen.

solltest Du evtl doch kommen können so könnte ich Ihn mit Sicherheit
zu dem Zeitpunkt zum Treffen lotsen. . so als Vorschlag.


Gruß Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

CB-Globetrotter

unregistriert

5

Mittwoch, 31. März 2004, 07:39

Hi Gert

Das der Diesel mit dem Benziner Getriebe klar kommt da hab ich so meine bedenken. Denn die Eingangsdrehzahlen sind bein Benziner höher.
Folglich stimmen alle Schaltzeiten nichtmehr und Du fährt ohne Wirkungsgrad.
Denn der Diesel entfalltet die Leistung bekanntlich in den unteren Drehzahlen und der Benziner in den Oberen.

Selbiges gilt auch für die Drehmomente.

Baugruppenmäßig denke ich das die Wandlerglocke vom V8 anders ist als bei einem V6 bzw R6,R4.

An deiner Stelle würde ich eine Kompletteinheit (Motor-Getriebe) tauschen.

Gruß Jörg

Stefan O 302

unregistriert

6

Mittwoch, 31. März 2004, 08:05

[cite]CB-Globetrotter schrieb:[br]Hi Gert
Denn der Diesel entfalltet die Leistung bekanntlich in den unteren Drehzahlen und der Benziner in den Oberen.

Gruß Jörg[/cite]
Der Ami V 8 Benziner wird normaler weise nicht sehr hochtourig gefahren , der hat ein ordentliches Drehmoment untenrum --> so kenne ich das von meinen alten Kisten

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 31. März 2004, 15:40

Hallo Gert,
hier kannst Du mal dazu nachfragen:

Was hast Du denn genau für eine Maschine drinnen ????
(Daten)-also Hubraum KW - usw.????
und welchen Motor möchtest Du reinbauen ????
der 5,7 Liter Benziner sollte eigentlich auf den 6,2 Liter Diesel passen.
evtl sinkt die Top-Speed etwas- aber das dürfte das geringste Problem sein.

Der V8 Benziner hat r-max von 4000 U/Min
Der 6,2 Diesel hat r-max von 3800 U/min
das sind gerade mal 200U/min weniger.

Die Eingetragene Topspeed liegt beim Benziner bei 160 Km/h (Chevy G20 Benziner)
die Eingetragene Topspeed liegt beim Diesel bei 130 Km/h (Chevy G20 Diesel Gladiator)

bisher habe ich dazu folgende Auskunften erhalten, daß der Umbau
mit einem 400-er Getriebe ohne Probleme funktionieren sollte.
die fehlenden 200U/min in der Drehzahl ergeben dann die Geschwindigkeits
- Differenz.
ergo 200U/min weniger müssten demzufolge 30 KM/h ausmachen.
geht sich rein rechnerisch auf.


Aber um mal alle Klarheiten zu beseitigen kannst mal unter +498137 92600
Herrn Thomas Vogel dazu befragen, der sollte Dir da weiter helfen können
mit mehr Sachkundiger Auskunft zum Thema.

(aber bitte nicht am Donnerstag, denn da ist bei Ihm großer TÜV-Termin
(also Stress pur ;-))

so far
Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

8

Mittwoch, 31. März 2004, 15:54

[cite]Schteffl schrieb:Der V8 Benziner hat r-max von 4000 U/Min
Der 6,2 Diesel hat r-max von 3800 U/min
das sind gerade mal 200U/min weniger.

Die Eingetragene Topspeed liegt beim Benziner bei 160 Km/h (Chevy G20 Benziner)
die Eingetragene Topspeed liegt beim Diesel bei 130 Km/h (Chevy G20 Diesel Gladiator)

...die fehlenden 200U/min in der Drehzahl ergeben dann die Geschwindigkeits
- Differenz.
ergo 200U/min weniger müssten demzufolge 30 KM/h ausmachen.
geht sich rein rechnerisch auf.
[/cite]

(?)
Wo geht das auf?
Ein Getriebe arbeitet prinzipiell proportional. Das würde bedeuten, dass folgende Drehzahl-Geschwindigkeits Beziehungen bestehen würden:

4000U/min = 160km/h
3800U/min = 130km/h
3600U/min = 100km/h
3400U/min = 70km/h
3200U/min = 40km/h
3000U/min = 10km/h
2933U/min = Stillstand

Das wäre ein ganz schön hohes Standgas :-O

Ich denke aber auch, dass die 200Umdrehungen Unterschied nicht wirklich was ausmachen. Und wer will mit nem WOMO schon 130 oder gar 160Sachen fahren...
Das wäre mir zu stressig. Wenn ich ne lange Strecke mit 95 gefahren bin, dann steige ich immer noch fit aus dem Auto und trinke mir nen Bier. OK, Bier gäbe es auch nach ner schnellen Tour, aber fit wäre ich da nicht mehr!

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 31. März 2004, 16:50

[cite]
Wo geht das auf?

Hast Du da nicht die Übersetzungen im Getriebe vergessen
Ein Getriebe arbeitet prinzipiell proportional. Das würde bedeuten, dass folgende Drehzahl-Geschwindigkeits Beziehungen bestehen würden:

4000U/min = 160km/h
3800U/min = 130km/h
3600U/min = 100km/h
3400U/min = 70km/h
3200U/min = 40km/h
3000U/min = 10km/h
2933U/min = Stillstand

Das wäre ein ganz schön hohes Standgas :-O
[/cite]

Hast Du da nicht die Übersetzungen im Getriebe vergessen

gr0ß Ingo
Signatur von »Ingo-« geb 1960

  • »southwind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: VW T4

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 31. März 2004, 19:34

Moin Zusammen
jo, das mit dem umstricken der Mororen von V8 Benzin auf V8 Diesel ist problemlos da ich ja auch ein 400 Getriebe habe. Das mit der Stauwärme war mir allerdings so noch nicht bekannt. aber wenn man das Problem kennt kann man ja auch etwas dagegen tun.
Die Endgeschwindigkeit ist für mich , mit dem Ami ohnehin kein Thema, Tempomat auf 95 und laß laufen.Wie H.J. schon anmerkt, der Weg ist das Ziel.
Aber ich weiß das es noch eine andere Lösung geben muß, finde aber z.Z. den beitrag in den Tiefen des Netzes nicht wieder. Da hatte jemand in einen Ami einen DC Motor gebastelt (Diesel) Auch die Adapterplatte wurde selbstgestrickt und alles mit dem Segen vom TÜV ,Unglaublich.
@Schteffel, ich werde leider nicht nach Andecht kommen können, aber Arbeit geht leider vor. Den Thomas Vogel werde ich sicher anrufen.
Gruß Gert
Signatur von »southwind« Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und DAS nennen sie ihren Standpunkt.



Meine mobile Vergangenheit An was man so alles schraubt.

11

Mittwoch, 31. März 2004, 19:39

[cite]MB-Mobil schrieb:[br
(?)
Wo geht das auf?
Ein Getriebe arbeitet prinzipiell proportional. Das würde bedeuten, dass folgende Drehzahl-Geschwindigkeits Beziehungen bestehen würden:

4000U/min = 160km/h
3800U/min = 130km/h
3600U/min = 100km/h
3400U/min = 70km/h
3200U/min = 40km/h
3000U/min = 10km/h
2933U/min = Stillstand
[/cite]

So stimmt die Rechnung nicht ganz, dazu braucht es einen Dreisprung :-O
4000U/min = 160km/h
1000U/min = 60 km/h (geschätzt)
daraus ergibt sich bei z.B. 2500 U/min = 110 km/h u.s.w ;-)

Gruß

Fred

  • »southwind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: VW T4

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 31. März 2004, 19:51

Moin Fred
und vielen Dank, denn ich hab schon gedacht irgendetwas stimmt mit meinem Getriebe nicht :-O:-O:-O
Gruß Gert
Signatur von »southwind« Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und DAS nennen sie ihren Standpunkt.



Meine mobile Vergangenheit An was man so alles schraubt.

13

Mittwoch, 31. März 2004, 21:02

[cite]Fred schrieb:[br][cite]MB-Mobil schrieb:[br
(?)
Wo geht das auf?
Ein Getriebe arbeitet prinzipiell proportional. Das würde bedeuten, dass folgende Drehzahl-Geschwindigkeits Beziehungen bestehen würden:

4000U/min = 160km/h
3800U/min = 130km/h
3600U/min = 100km/h
3400U/min = 70km/h
3200U/min = 40km/h
3000U/min = 10km/h
2933U/min = Stillstand
[/cite]

So stimmt die Rechnung nicht ganz, dazu braucht es einen Dreisprung :-O
4000U/min = 160km/h
1000U/min = 60 km/h (geschätzt)
daraus ergibt sich bei z.B. 2500 U/min = 110 km/h u.s.w ;-)

Gruß

Fred[/cite]
Aber nur, wenn das Getriebe zwischendrin schaltet. Wir haben ja keine Variomatic, die die Übersetzung stufenlos anpasst. Wenn die Zahnräder einmal eingerastet sind, dann steht die Übersetzung fest und verändert sich proportional zur Geschwindigkeit(!)
Beispiel:
Mein PKW macht im letzten Gang bei 100km/h genau 2000U/min und bei 200km/h eben auch durch Dreisatz berechenbare 4000U/min.

14

Mittwoch, 31. März 2004, 21:08

[cite]Ingo- schrieb:[br][cite]
Wo geht das auf?

Hast Du da nicht die Übersetzungen im Getriebe vergessen
Ein Getriebe arbeitet prinzipiell proportional. Das würde bedeuten, dass folgende Drehzahl-Geschwindigkeits Beziehungen bestehen würden:

4000U/min = 160km/h
3800U/min = 130km/h
3600U/min = 100km/h
3400U/min = 70km/h
3200U/min = 40km/h
3000U/min = 10km/h
2933U/min = Stillstand

Das wäre ein ganz schön hohes Standgas :-O
[/cite]

Hast Du da nicht die Übersetzungen im Getriebe vergessen

gr0ß Ingo[/cite]
Keineswegs!
Ich spreche lediglich vom letzten Gang.
Wenn geschaltet wird, dann ist klar, dass sich die Drehzahlen verändern.
Was ich nur ausdrücken wollte ist, dass die 200U/min sich garantiert NICHT in 30km/h ausdrücken. Dann wären wir wie gesagt bei 2933U/min beim Stillstand angekommen. Und beim Stillstand hat der Motor halt 0U/min! Immer vorausgesetzt, man befindet sich noch im letzten Gang.
Wenn 4000U/min wirklich 160km/h entsprechen, dann macht der Motor bei 130km/h eine Drehzahl von 3250U/min(!)

  • »southwind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: VW T4

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 31. März 2004, 21:42

Alter Schwede
das ist ja wohl alles fachlich richtig was Du da postest, H.J. aber die Kernfrage für mich bleibt, gibt es einen europäischen Diesel der, anstelle des V8 Beniners, die Amikiste, vernünftig bewegen kann(!)
Gruß Gert
Signatur von »southwind« Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und DAS nennen sie ihren Standpunkt.



Meine mobile Vergangenheit An was man so alles schraubt.

16

Mittwoch, 31. März 2004, 21:52

[cite]southwind schrieb:[br]Alter Schwede
das ist ja wohl alles fachlich richtig was Du da postest, H.J. aber die Kernfrage für mich bleibt, gibt es einen europäischen Diesel der, anstelle des V8 Beniners, die Amikiste, vernünftig bewegen kann(!)
Gruß Gert[/cite]
Sollte doch vom Platz der OM314 reinpassen, oder? Gut, is sicher ne Menge Umbauarbeit, aber hier wurden doch schon die dollsten Dinger gebaut...

17

Mittwoch, 31. März 2004, 23:24

Moin

:-O den 0-314 gibbet auch mit automatikgetriebe
800 u/min - 2800u/min 5gang &gruebel1
man sollte wohl auch die Axe mittauschen
glaub aber das der 4 zylinda nicht ganz stilecht fürn chevy iss
wenn schon den ausn 613er der hat auch die passende PS-zahl oder vergleichbares
:=-glaub ja nicht das die Ami`s vergleichbare Diesel gebaut habn
modifizierte benzina-blöckke :=-
ich würds erlichgesagt so lassen -passt irgendwie
alternativ vielleicht überlegen die Karosse auf anderes fahrgestell zu baun
kenn allerdings nur die chevi`s von UPS

8-)Minux

18

Donnerstag, 1. April 2004, 00:23

[cite]aber die Kernfrage für mich bleibt, gibt es einen europäischen Diesel der, anstelle des V8 Beniners, die Amikiste, vernünftig bewegen kann(!)[/cite]

Hi, die wird es wohl geben. Wie aber vorher schon geschrieben müssen die Drehzahlen einigermaßen passen. Was hat denn dein dein V8 gedreht? Die LKW Diesel Motoren liegen alle so zwischen 2800-3500 u/min.
Hymer hat seinen 900/S mit einem OM352 oder 352A ausgerüstet. Dies war ein Apollo Nachbau.
Gruß
:-oMick :-o

hab mal das zitat zurecht gerückt
- Editiert von Idefix am 02.04.2004, 08:57 -

19

Donnerstag, 1. April 2004, 06:46

Hallihallo South,

warum möchtest du es denn umbauen?
Um die Spritkosten zu senken wäre
der Umbau auf Gasbetrieb evtl. eine Idee,
falls das bei LKW`S auch geht...


Liebe Grüße,
Katrin

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 1. April 2004, 12:40

@Gert schade eigentlich -aber klar job geht vor - keine Frage !

@MB-Mobil
.....ok ok ok,
da hab ich wohl wieder ma nur 1 gedanklichen Schritt
geschrieben und 20 gedankliche Sprünge dazu gemacht.
(passiert mir ab und zu) :-O:-O:-O:-O

Ausserdem \"schaltet\" das Getriebe ja auch wenn er sich bewegt.
und damit ändern sich auch die unter bzw. Übersetzungen.
damit ändern sich auch die Drehzahlen .
Schlußendlich hat so ein Motor ja auch ein Gaspedal !.. nein Ehrlich
:-O:-O:-O:-O:-O

-So gesehen also nicht direkt Proportional zur Bewegung...
ausser wenn ein Gang \"festgelegt\" wird zur Berechnung.


- OFFTOPIC -
- und btw wenn er mit knapp 2933U/min Standgas hätte - hmmm
dann währe ja der Verbrauch durchaus legitim :-O:-O:-O:-O:-O
währe aber dann etwa die Standgasdrehzahl des alten
Ferrari V8 von der GT-B Serie-
halt nein die war so bei 2470 U/min...


hmm Gert - dreh einfach mal das Standgas zurück...
vielleicht brauch er dann weniger
:-O:-O:-O:-O:-O

- OFFTOPICEND -
nein aber jetzt wieder mal zurück zum Thema

Die Frage ist doch, wie schnell bzw. wie Flexibel muß das Fahrzeug dabei werden???
Der IVECO z.B: hat konkrete 103 PS.
die einzigen Frage die sich eigentlich stellen sind:

die Frage der Motor und Getriebelänge
- also wie lang ist der Motor mit Getriebe im Southwind

die Frage der \"notwendigen PS\" (Fahrwerk ist ja ausreichend von Bremsen usw.)
- d.h. wie schnell soll er unterwegs sein???

die Frage der Adaptierung bzw. der Motorträger , der Kardanwellenanpassung
ud der Hinterachsübersetzungen
wer kann und darf die machen (TÜV mann /frau fragen) der`s dann abnehmen soll.
das währe aber mit den entsprechenden Daten alles zu errechnen.

und letzendlich die Frage der Tüvabnahme.
wann ist der Termin!
@ Southwind so, jetzt viel Spaß beim klären der Frage und beim \"Schrauben drehn und Muddern drehn
:-O:-O:-O:-O:-O
oder sehe ich das falsch ????

@MB-Mobil kommst Du nach Andechs ????

so far Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will