Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »sschloja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 28. März 2011, 10:30

Hallo,
ich habe vor einiger Zeit einen relativ alten Pferdeanhänger für 200€ geschossen. TÜV war schon seit 3 Jahren abgelaufen, aber ich hab mir gedact bei 200€ kann man nix falsch machen.
So, ich also mit dem DIng zum TÜV und nach 5 Minuten war das erledigt: TÜV-Plakette erteilt.
So, auch wenn das Holz von Außen teilweise schon etwas marode, sprich weich war, war von Innen noch nichts zu entdecken und er sit stabil wie am ersten Tag (glaube ich)
Unterboden und Achsen sehen soweit auch noch gut aus, halt ein bissche Flugrost und hier und da blättert der Lack ab, aber keine große Sache.
Ich bin jetzt bei meinen Recherchen auf Rostegal und Branto Korrux gestoßen um möglichst simpel solche Stellen wieder hübsch zu machen. Habe vor alle Teile vom Rahmen damit einzustreichen.
NUR: Was ist besser für mein Vorhaben geeignet Rostegal oder Branto Korrux oder ist das relativ schnuppe?

Und noch etwas: Gibt es ne Möglichkeit die etwas weichen Holzstellen wenn sie trocken sind wieder zu versiegeln oder etwas in der Art, damit es da nicht anfängt zu gammeln?

LG Jannik

timeless

unregistriert

2

Montag, 28. März 2011, 11:00

Moin Jannik,

also Rostegal kenn ich nicht - mit BK hab ich schon gearbeitet, allerdings it dem 3in1 - gibt noch nen Nitrofest Rostschutzgrundierung von denen und ein paar andere Sachen. Das BK 3in1 ist nen gutes ZEug für Unterböden, Achseteile usw da es nicht 100% aushärtet sondern eicht elastisch bleibt (n bissl wie pulverbeschichtet) und daher bei Steinschlägen oö nicht abplatzt.

Was das Holz betrifft: Wenn es richtig trocken ist kannsts Du es natürlich versiegeln, das verlangsamt das weitergammeln, aber wenn das holz morscht ist ists halt nur ne Frage der Zeit. Du könntest natürlich auch einfach owatrolöl kaufen - und damit sowphl das Blecht/Rahmen als auch das Holz konservieren.

Hast du den Katalog vom Rostschutzdepot? Wenn nicht bestell Dir den mal, da gibts einiges an Info bezüglich dieser Thematik.

Vile Spaß und erfolg Dir,

Gruß Markus

PS: Was macht die Güllepumpe?

3

Montag, 28. März 2011, 11:02

Hallo Jannik -

womit ich sehr gute Erfahrungen machte, sind Anstrichfarben aus dem Bootsbau - von toplicht.de

Den gesamten Unterboden meines Düdos habe ich vor 2 Jahren mit EPIFANES Black Bottom lackiert - bis heute gutes Ergebnis.
Vorteil: diese Farbe wird normalerweise für Boote im Salzwasser und dort UNTER der Wasserlinie eingesetzt.
Sie ist gleichermassen auf Stahl und Holz anwendbar. Ausserdem hat sie die besondere Eigenschaft, dass sie eventuelle Rückstände von Unterbodenschutzresten reaktiviert, somit geschmeidig macht.

Für angegriffenes Holz findet man bei toplicht.de sogenannte Anti-Fouling-Anstriche und ähnliches. Da musst Du einfach mal nachschauen.

Gerade Anstriche aus dem Schiffsbau (Salzwasser) sind hervorragend geeignet um Holz und Stahl dauerhaft zu versiegeln.


LG Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

  • »sschloja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 28. März 2011, 11:09

Hallo,
danke für die Anregungen. Ich bräuchte auch etwas was in die Scharniere der Heckklappe eindringt und das ganze möglichst NICHT festklebt;-)
Ich werde mich mal zu dem Ovatrolöl und den Sachen von toplicht.de schlau machen.

Edit: Zu dem Black-Bottom-Zeugs, dafür muss ich den Rost komplett entfernen oder?

LG
Jannik
P.S: DIe Güllepumpe läuft nur irgendwie verliert sie Kühlflüssigkeit... Keine Ahnung wo die hingeht. Ab und zu sind zwar Flecken unter dem Motor, aber das ist definitv nicht genug um dem Kühlmittelverlust zu erklären. Naja. Im Motor ist sie jedenfalls nicht gelandet (Dichtungen sind alle neu und Ölwechsel auch erst ein paar Monate her) und die Temperaturanzeige krebst auch immer im unteren Drittel rum, daher ist das meines Erachtens nach nicht sonderlich schlimm...
Wie dem auch sei. Güllepumpe läuft und seit sie bei mir ist wurde sie auch schon wieder 3000km bewegt... macht Spaß;-)

5

Montag, 28. März 2011, 11:24

zu EPIFANES Black Bottom:
Flugrost mit Stahlbürste entfernen. Richtige Roststellen sollte man entweder blank schleifen
bzw. wie üblich behandeln, umwandeln/versiegeln. Aber das tut man sowieso - oder nicht?


LG Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

  • »sschloja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 28. März 2011, 11:31

Hallo,
so wie ich das verstanden habe benötigt man bei Rostegal und Branto Korrux keine Feinentrostung.
So wie ich mir das jetzt denke:
Blattrost etc ab in dem ich mit einer Stahlbürste da drüber gehe. Dann mit Branto Korrux den Rahmen einpinseln, das sollte ja den restlichen Rost beseitigen. Das Holz mit dem Owatrolöl bearbeiten, nachdem ich den Lack angeschliffen haben und danach überstreichen (evtl mit etwas von toplicht.de).
Bringt das Anti-fouling auch etwas bei Holz, dass schon leicht angerottet ist?
LG
Jannik

- Editiert von sschloja am 28.03.2011, 12:07 -

  • »sschloja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 2. April 2011, 19:39

Hallo,
nach eifriger Recherche und Rücksprachen mit dem Korrosionsschutzsdepot bin ich zu folgendem Ergebnis gelangt:

Ovatrol Öl, damit den Rost behandeln, dann mit Brantho Korrux 3in1 drüber jauchen.
Das Holz mit G4-Harz behandeln, anschließend mit Owatrol Öl und danach streichen.

Vielleicht kann das ja nochmal jemand brauchen.

By the way: Ich hab hier nochn alten Cramer Gasgrill, wo die Beschichtung abblättert. Is Brantho Korrux zufällig Lebensmittelecht? Also kann das da an den Grill?
LG
Jannik

8

Samstag, 2. April 2011, 20:15

rostegal hab ich vor ein paar monaten mal verwendet um ein paar stellen an der karosse zu streichen. ich war ja anfangs nicht so überzeugt dass das hält, aber bis jetzt schauts ganz gut aus.
Signatur von »tekmek« Frönt dem Laster 8-)