Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 18. April 2011, 21:43

Moinsen.

Wollte mich noch mal Rückversichern bei den Spezies im Forum:

Ich gehe davon aus, dass man mit dem BE-Schein jedes Fahrzeug mit zGG bis 3500 Kg fahren darf und hinten dran den Hänger mit tatsächlichem Gewicht bis zu den Limits laut Papieren des Zugfahrzeugs. Dabei zählt das tatsächliche Gewicht des Hängers, nicht das zulässige Gesamtgewicht. (man kann also im Zweifelsfall auch einen "zu großen" Hänger leer ziehen, wenn das Leergewicht noch im Limit liegt)

In den Papieren des Zugfahrzeugs steht die Anhängelast aufgeschlüsselt nach: ungebremst/auflaufgebremst/mit durchgängiger Bremsanlage und dann noch mal unterschieden bis 8% Steigung / bis 12% Steigung und ein Gespann-Gesamtgewicht gibt es auch noch.

Kann mal bitte jemand mit einem auf 3500 Kg abgelasteten 508er in den Papieren nachsehen?
Normalerweise bekommen selbst auf 3500 Kg abgelastete 508er mit Westfalia-Kupplung problemlos 2000 Kg Anhängelast eingetragen, oder?
Und wie hoch ist das "Gespanngewicht" angegeben?

Wir haben grade einen großen Wohnwagen gekauft und sind im (herbstlichen) Argentinien - also keine Papiere zur Hand...

Vielen Dank und liebe Grüße!
Erik
- Editiert von G-OA15 am 18.04.2011, 21:48 -

merlin88

unregistriert

2

Dienstag, 19. April 2011, 00:47

Der abgelastete Düdo wird wohl wie du schreibst 2000kg ggf 2500 haben !
Bei der zuglast gilt tatsächliches Gewicht im Gegensatz zur Führerschein vo sprich du darfst einen Hänger fahren der effektiv auf der Wage 2 tonnen wiegt !
unabhängig vom zgg was ja bei max 3,5 t liegen kann !

3

Mittwoch, 20. April 2011, 10:24

Normalerweise hat ein 508er 3 Tonnen Anhängelast.

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 20. April 2011, 10:43

Da wär ich mir nicht so sicher. Beim 608ern geht das, der hat ein zulässiges Zuggewicht von 8,6 to.
Bei den 407ern und 508ern hat man meines Wissens standardmässig eine Tonne drin und mit Freigabe von Benz kriegt man maximal 2 Tonnen.

LG Christian

5

Dienstag, 8. November 2011, 15:18

Also:
und die kostet dann auch nochmal Geld...und nicht zu wenig :O
Regards
Rei97

the cat

unregistriert

6

Dienstag, 8. November 2011, 16:44

also wenn ich die frage richtig verstand-
beim hänger ist doch auf alle fälle das ZGW anzusetzen...?????!!!!!
zb 1500- bleiben noch 2to fürn düdo
(?)

Wohnort: Pama

Fahrzeug: L508DG, O309D, LS508D und SETRA 211HD

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 8. November 2011, 19:58

Zitat

Dabei zählt das tatsächliche Gewicht des Hängers, nicht das zulässige Gesamtgewicht. (man kann also im Zweifelsfall auch einen "zu großen" Hänger leer ziehen, wenn das Leergewicht noch im Limit liegt)

Hallo Erik,
Vorsicht, dass gilt nicht in allen Ländern - in Ö und in DE ist das so - bei mir in der Slowakei aber zB nicht - da gilt das zGG aus den Hängerpapieren und nicht das tatsächliche!
Da kann man mit der deutschen Regel im Hinterkopf, schnell eine böse Überraschung erleben 8-(
Gruß aus dem Osten
Vocki
Signatur von »vocki« Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut. (Lord Acton 1834–1902)

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: T4 2.4D, E230 LPG, VN1500

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 11. November 2011, 08:53

Zitat

Original von vocki

Zitat

Dabei zählt das tatsächliche Gewicht des Hängers, nicht das zulässige Gesamtgewicht. (man kann also im Zweifelsfall auch einen "zu großen" Hänger leer ziehen, wenn das Leergewicht noch im Limit liegt)

Hallo Erik,
Vorsicht, dass gilt nicht in allen Ländern - in Ö und in DE ist das so - bei mir in der Slowakei aber zB nicht - da gilt das zGG aus den Hängerpapieren und nicht das tatsächliche!
Da kann man mit der deutschen Regel im Hinterkopf, schnell eine böse Überraschung erleben 8-(
Gruß aus dem Osten
Vocki


Hallo Vocki!

Ich kann mir nicht vorstellen daß im Ausland Fahrzeuge mit anderen Zulassungsbestimmungen aus Nachbarländern ebenfalls nach dem inländischen Gesetz betrachtet werden?! Oder doch?
Dann müßten ja auch alle Anbauten und Fahrzeugveränderungen, also Längenmaße usw. welche vom Gesetz des jeweiligenm transitlandes abweichen, ungültig sein?
Weiß da jemand etwas, denn ich bin speziell schon mit zu schwerem Hänger für mein Zugfahrzeug durch Polen und Tschechien gefahren. Nicht weil ich böse bin 8-) , sondern weil die neueren Fahrzeuge von Fiat scheinbar einfach lächerliche Anhängelasten haben.

Und dazu meine nächste Frage.
Da ich mir keinen Landrover Defnder kaufen wollte um 3.5 to zu ziehen wollte ich mir langfristig einen alten Düdo (oder wie immer die heißen) zulegen. Also einen MB , z. B. mit Doppelkabine und Ladefläche/Plane, weil ich da etwas von bis zu 5 to Anhängelast hörte?
Dachte dabei z. B. an einen Tieflader Zugösenhänger damit man auch mal ein Womo transportieren kann.
Und wie fährt sich so etwas? Reichen da die häufigen 86 PS Dieselmotoren oder braucht man schon die 131/136 PS(?) Maschine?
Hab den alten, grauen Dreier Führerschein.

Besten Dank wenn ich dazu mehr erfahren könnte! Tom
Signatur von »Matsch« Ich bin mit der Lösung nicht zufrieden! Ich will mein Problem zurück! #blblbl

"Also am Öl kann´s nicht gelegen haben. Es war ja keins drin!" %-/

the cat

unregistriert

9

Freitag, 11. November 2011, 09:02

Der Führerschein der Klasse B reicht nur aus, wenn die zulässige Gesamtmasse des Gespannes 3500 kg nicht überschreitet und die zulässige Gesamtmasse des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeuges nicht überschreitet. Wenn das Gespann über 3500 kg zulässiges Gesamtgewicht hat, wird der Führerschein der Klasse BE benötigt. Dabei darf das zulässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeugs max. 3,5 Tonnen sein. Das Gesamtgewicht des auflaufgebremsten Anhängers darf das Leergewicht des Zugfahrzeuges überschreiten, jedoch nicht das zul. Gesamtgewicht des Zugfahrzeugs, nicht die im Fahrzeugschein angegebene maximale Anhängelast. Ausnahmen sind Geländewagen, hier darf das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers das 1,5-fache der zul. Gesamtmasse des Zugfahrzeugs, jedoch auch nur maximal 3,5t und maximal die im Fahrzeugschein angegebene maximale Anhängelast betragen. Des Weiteren gibt es kleine Sattelauflieger, wie zum Beispiel einen Sprinter mit Sattelplatte, die 3,5t zul. GG haben und diese dürfen mit Druckluftbremse und einem Auflieger auch mit Führerscheinklasse BE gefahren werden. Das zul. GG der Kombination kann bis zu 11,99 Tonnen betragen.

quelle

TÜV

Tauchteddy

unregistriert

10

Freitag, 11. November 2011, 09:50

Das kann ich mir nicht vorstellen, da mE Auflieger/Anhänger nicht mehr zGM haben darf als das Zugfahrzeug Leermasse hat ...