Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »mimota« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: T1 601 / MB210

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 4. Januar 2014, 19:24

US Wohntrailer und Stromversorgung

Hallo #winke3
Nachdem mein neuer alter Wohntrailer Bj. 1994 endlich sein Bestimmungsort erreicht hat ,geht es nun ans Eingemachte.
Ich blicke leider bei der elektrischen Bestückung nicht durch.Das fängt schon damit an ,das ich in meinen leben noch nie so ein Haufen Schalter in einen Wohnwagen gesehen habe.
An der Decke befinden sich ein Haufen eingelassener Leuchten mit eigenen Schalter.Ich nehme an das diese für den Batterie Betrieb sein sollen.Ich weiß nur nicht 12 o. 24 V .An den Wänden befinden sich einige Leuchten die mit 110-125 V Leuchtmitteln bestückt sind.Dann sind ein Haufen Deutsche Aufputzsteckdosen installiert worden.
Hinten im Wohnwagen fand ich eine Klappe wo ein Kabel mit Deutschen Stecker zu Vorschein kam.Dieses habe ich dann auch gleich angeschlossen.Dann fingen die 110 V Lampen an zu Leuchten.Nach einiger Zeit gingen aber 3 von denen kaputt.Ich habe im Schraubsockel mit einen Multimeter die Stromstärke gemessen und konnte komischerweise nur 40 V messen.Die Deutschen Steckdosen wahren leider alle Tod.Ich habe dann vorsichtshalber die Leitung wieder getrennt ,und mir mit einer Kabeltrommel beholfen.Die Zuleitung geht an einen Kasten ran der mehrere Schalter in verschiedenen Farben in einer Reihe hat-Ich denke das Könnten Sicherungsautomaten sein.Eine kurze Aussage war ,das es sich um einen Trafo handeln könnte ,wegen der 40 V ???Ganz vorne vom Trailer sah ich einen KFZ Sicherungsträger mit schätzungsweise 40 Stecksicherungen und so etwas was wie eine Batterie aussah.Ich konnte da nicht richtig heran ,weil ich sonne Serviceplatte nicht auf bekam.Nun zur Frage ! Laufen diese Trailer nun mit 12 / 24 / 40 / 110 oder mit verschiedenen Spannungen ??Ich weiß das ich versuchen sollte alles auf den deutschen Standard zu Bringen.Aber ich denke das diese 12 / 24 V Geschichte nicht uninteressant ist ,wenn man in Zukunft etwas mit Solarzellen machen möchte.
Der Trailer hat noch so einige Dinge wie Pumpen Klimaanlage Durchlauferhitzer Heizung Motoren um die Erker ein u. auszufahren und und.Werden diese Dinge mit Batteriespannaug versorgt oder mit 110 V.Dann wehre es ja sinnvoll ein Teil der 110 V Versorgung zu belassen.Jedenfalls blicke ich da gerade nicht durch . 8o)
Vieleicht hat einer von euch ein Durchblick.


Gruß Andi
Signatur von »mimota« Bussfahren macht Spass

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 4. Januar 2014, 19:45

um di espannungen rau szu bekomen bauste einfach mal verschiedene birnen aus und schaust drauf was drauf steht. dan weiste schon mal was sache ist.

aber da wir wohl leich und wechselstrom verlegt sein wi ein deutschen wowa auch.

trafo kan sein, wen der hier in D bestelt wurde ham die dann nen 230 / 110V travo eingebaut das man den eben ans normal edeutsche netz anklemmen kan und nicht erst alle lampe rausschmeissen mus um dan auf 230V umzubauen.

must halt mal auf den trafo schauen aufs typenschild. da stet dan alles drauf.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 4. Januar 2014, 20:25

würde erst ein mal eine neue 220 Volt Eingangssteckdose ein bauen.Dann einen neuen Sicherungsautomaten und von da ab ein paar neue Kabel verlegen,so das du Strom und Licht hast.Dann kannst du in ruhe nach schauen,was so verbaut ist.Gibt es Bilder von dem Anhänger ?
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

  • »mimota« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: T1 601 / MB210

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 4. Januar 2014, 20:44

Ich hatte 2 Bilder in diesen Tread abgelegt:

Wohntrailer sucht Mitfahrgelegenheit per SzM

Leider nur von außen.Innen werde ich wohl beim nächsten mal machen.
Ich habe mir erstmal eine Kabeltrommel in den wagen gelegt wo ich einiges anschließen kann.
Ich glaube das dieser angebliche Trafo eher nichts mit Deutschland zu tun hat und eher original ist.Steht zumindest uninteressantes in Englisch drauf aber leider kein Typenschild.

Auf den Birnensockeln der 12/24 V ist leider nichts zu sehen ,zumindest nichts eingestanztes .Vieleicht wurde Früher etwas aufgedruckt ,was leider nicht mehr da ist.
Signatur von »mimota« Bussfahren macht Spass

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 4. Januar 2014, 21:16

und was steht auf den birnen ?

aufm travo solte eigentlich irgent was drauf sten von 230 / 110 V und noch irgent was in KW und A
ist jedenfals meistens so.

ansonsten mal den hersteller anschreiben die können dir sicherlich mehr dazu dan sagen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Kierspe

Fahrzeug: MB 510 VARIOMOBIL 650

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 4. Januar 2014, 21:32

#winke3

Auf den elektrischen Geräten sind eigentlich immer TYPENSCHIELDER wo die Betriebsspannung angegeben wird (!) normal wäre ja der Strom wird eingespeist und geht dann zur einer Verteilung mit Sicherungen und FI von da aus zu den elektrischen Geräten und zb. zum Batterieladegerät , Spanungswandler usw. da musst du halt den Strom mal verfolgen .

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 5. Januar 2014, 08:33

Habe mir die Bilder angeschaut, goil,ist ja ein riesen teil ! Wie, oder wo drueber kannst du die Erker ausfahren ?
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

  • »mimota« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: T1 601 / MB210

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 6. Januar 2014, 01:31

Die Erker lassen sich über einen Motor ausfahren.Aber da die Elektrik nicht funktioniert ,kann man sie auch mit einer Kurbel herausdrehen.

Wie schon erwähnt ! Leider gibt es an diesen angeblichen Trafo kein Typenschild.Es ist ein Kasten aus Kunstzoff von etwa18x25x15 cm .Darauf sind ich glaube 6 oder 8 Schalter die man in einer on oder off Stellung bringen kann.Die Schalter befinden sich in einer Reihe und erinnern irgendwie an Sicherungsautomaten .jeweils 2 Schalter nebeneinander haben die gleiche Farbe wie 2 in grün 2 in Blau usw.Leider konnte ich im Nets nichts dergleichen finden.Ich vermute das es sich daher um eine veraltete Technik von Sicherungsautomaten handeln könnte.Auch haben die kleinen 12 / 24 V Birnen keine Bezeichnung.Sind aber die selben wie die 12 v Blinkerbirnen mit Bajonettverschluss .Ich habe in meiner Sammlung selber einen Haufen von diesen Birnen in 6v ,bei einigen sind die Werte im Sockel eingeprägt ,bei anderen Bedruckt :Genau bei diesen sind die Werte teilweise nicht mehr lesbar wegen der Oberflächenkorrosion.Das scheint bei diesen wohl auch der Fall zu sein.Ich werde am Wochenende einige Bilder machen.Ich werde auch 2 Autobatterien mitnehmen und vor Ort in Reihe anschließen .Natürlich erst die eine und dann die zweite.Dann Müssten sich eventuell einige Fragen von selbst beantworten.
Signatur von »mimota« Bussfahren macht Spass

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 6. Januar 2014, 11:36

die sicherungen auf der travokiste müssen nicht veraltert sein, sind halt amy sicherungen.
wen da immer zwei sind ham die vermutlich L1 + N abgesichert, ist aber nur ne vermutung. ansonsten nen elektriker ran lassen und das teil aufschrauben und schauen wo es hin geht und herkommt die verkabellung.

anders wirste nicht herausbekommen was das teil genau macht. da helfen auch net bilder von ner kiste mit sicherunge.

sage ja hersteller anschreiben mit bild von dem teil die wissen schon eher was die da verbaut haben.
den hersteller giebs ja noch da drüben.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »mimota« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: T1 601 / MB210

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 6. Januar 2014, 15:52

Das mit dem nachverfolgen wird nicht einfach ,da die Leitungen in allen Himmelsrichtungen teils in den Wänden verschwinden.Auch an diesen Kasten kommt man nicht sonderlich gut heran da ich dafür die komplette Schrankwand abbauen muss.Die zwei Schalter derselben Farbe lassen sich einzeln schalten ,daher denke ich das es wohl keinen Sinn macht jeweils eine Phase oder Nulleiter einzeln zu schalten.Mir ging durch den Kopf das es sich vielleicht um eine Bereichseinteilung handeln könnte die eventuell 2x abgesichert wurde ,wie zum Beispiel Kühlschrank Mikrowelle.Ein Kumpel hat sich bereiterklert in den nächsten Wochen auf ein Wochenende mitzukommen und die Lage zu schecken .Dann danach einen Schlachtplan zu entwickeln.Er meinte das es unter diesen Bedingungen besser ist .von dieser Kiste direkt an den Ausgängen zu messen ,Das geht am besten wenn man es zu zweit macht .Jaahh da machen wir mal ne Runde Wintergrillen.
Signatur von »mimota« Bussfahren macht Spass