Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 10. Januar 2004, 01:38

Halleluja von Joachim Fernau - Ullstein Verlag ISBN 3-548-23065-2

Nachdem mein letzter Vorschlag doch für ausreichend Gesprächsstoff über das Buch, die Welt und die Gerechtigkeit ausgelöst hat, möcht ich doch nach mal ein Buch vorschlagen, dass mir ausserordentlich gefallen und von der Seele gesprochen hat.
OK - ich oute mich jetzt natülich - aber ich denke besser man weiss wo man steht, als die anderen stellen einen wohin.

Beschreibung:
Es ist nicht gerade eine Liebeserklärung an Amerika, die Joachim Fernau hier abibt, sonder iene eher kritische, ironisch-sarkastische Betrachtung der nicht immer ruhmvollen Vergangenheit der Vereinigten Staaten.

>> Ein Buch, das jeder mit Vergnügen lesen wird.<< Ruhr-Nahrichten Essen.

PS: Räumt auf mit den Märchen des guten und gerechten weissen Mannes der die neue Welt beglückte - zurück bis zu den Indianer Kriegen.

Volkmar

unregistriert

2

Samstag, 10. Januar 2004, 10:02

[cite]skyschorsch schrieb:[br]Halleluja von Joachim Fernau - Ullstein Verlag ISBN 3-548-23065-2


PS: Räumt auf mit den Märchen des guten und gerechten weissen Mannes der die neue Welt beglückte - zurück bis zu den Indianer Kriegen.[/cite]

Hi Sky,

dieses Märchen kenne ich leider nicht.

Die Vorfahren der heutigen Amerikaner sind zum
großen Teil das was wir heute \"Wirtschaftsflüchtlinge\"
nennen und gegen die wir unsere Grenzen so gut wie
möglich sichern.

Die \"Landnahme\" erfolgte mit einer Technik, die
heute euphemistisch als \"ethnische Säuberung\"
bezeichnet wird.

Der wirtschaftliche Aufschwung wurde durch massiven
Einsatz von Sklaven geschaffen.

Das \"offizielle\" Ende der Apartheid ist mal knapp 30
Jahre her.

Und wie es z.Z. mit der Freiheit dort bestellt ist
können wir in den Gesetzen zur Homeland Security
nachlesen.

Gruß Volkmar

LT-Brummi

unregistriert

3

Samstag, 10. Januar 2004, 17:57

Hallo
Der gute alte Fernau!!!
Von ihm habe ich\" Deutschland über alles\" gelesen, und war begeistert. Eine Satiere auf den deutschen Werdegang in der Weltgeschichte. Aus den 60er Jahren habe ich auch noch ne LP über sein dahmaliges Kabarett. Leider hat auch er schon immer bemängelt das wir ein Volk von Duckmäuser sind .Jämmerlich wie wir uns immer wieder die Bösen Deutschen Keule überziehen lassen. Deutschland, nur eine amerikanische Provinz,wie mittlerweile alle Europäer.
Gruß Jürgen:-(:-(:-(

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 11. Januar 2004, 01:31

NEIN WIRT SIND JETZT GANZ OFFISZELL DAS ALTE EUZROPA UND NICHT MEHR EINE PROVINS VON DEN VEREINIGTEN WELTVERBRECHERN:!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 11. Januar 2004, 15:46

Hi Leutz,

... Solange der Welthandel sich Über den Dollar definiert, wird Europa Ami - Provins

bleiben -

Gruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda