Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 2. Dezember 2003, 00:15

nur mal so eine kleine Frage am Rande an Euch...
wer hat denn schon einmal Gequiltet
und kann mir einen Trick
verraten wie man bei einer großen Decke,
bestehend aus recht vielen kleinen
Teilen
rückseitigen Stoff und Inlay...
oder wie auch immer man das nennt,
dieses \"Füllung\"...
mit dem Oberflickstoff faltenfrei zusammensteppt ???

in der Hoffnung auf eine Antwort,
verzweifelte Grüße,
von Katrin:-o%-)

Wohnort: Målerås

Fahrzeug: Volvo B58 Bj. 69

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 2. Dezember 2003, 00:45

hallo Katrin ich hab hier noch Handarbeitsbücher aus den 70ern und da steht ein Lehrgang über Quilting drin.

Gruß Nevada

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 2. Dezember 2003, 11:52

Moin Katrin,

ich denke doch mal, dass zumindestens schon mal eine Nähmaschine mit Ober- und Untertransportfuss Grundvoraussetzung ist, damit das nicht zur Sysiphusarbeit wird.

Deine Beschreibung klingt nach einem Patchworkquilt. Wie willst Du steppen? Einfach im Karomuster? Nach einem anderen Muster? Abhängig oder unabhängig vom Patchworkmuster (Kann auch sehr reizvoll aussehen, sollte aber dann dem Muster - sofern dieses ein regelmäßiges ist - angepasst werden? Also z. B. im Quadratmuster auf ein Quadratmuster steppen, aber um 45 Grad verdreht). Was für ein \"Inlay\" verwendest Du? Das sollte - wie beim Polstern - ein Material sein, welchen sowohl den Oberstoff als auch den rückseitigen Stoff am Rutschen hindert.

Ich würde die drei Lagen wie beim Säumen mit Stecknadeln fixieren (solange kein Leder oder sonstige sehr empfindliche Materialien dabei sind. Sehr hilfreich könnte auch eine Art Sprühkleber sein, mit dem die Teile aneinander fixiert werden &gruebel1

Fragen über Fragen ;-)

Gruss,

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

4

Dienstag, 2. Dezember 2003, 12:32

Hallihallo Josch,

die Nähmaschiene ist nicht ganz das Problem..:-)
Die Decke selbst ist ca 152 cm x 220 cm
es sind viele kleine Karos,
( so etwas über 3ooo Stück)
mittig versetzt, so dass sich nur die Längs-,
aber nicht die Quernähte durchgehend
(evtl. mit der Maschine) steppen lassen.
wobei jetzt natürlich auch die Frage kommt,
nach welcher Seite, oder wie regelmäßig
soll ich den Saum umlegen....?...&gruebel1

Die \\\"Füllung\\\" soll aus dem gängigen Zeugs bestehen
(womit auch Jacken wattiert sind)
ungünstiger Weise suchte ich mir die dickere Variante aus%-)

für die einfarbige Rückseite....
damit sie nicht knickelt beim Steppen...
wär ein Sprühkleber sicher nicht schlecht...
eben weil die Fläche etwas größer ist....
aber es müßte einer sein, der keine feste Oberfläche bildet...
oder eine Art Schmelzkleber
nicht aber für oben, weil dann die Plastizität verloren
kgehen könnte
kennst Du da einen ?

Liebe Grüße,
Katrin

Hallihallo Nevada,
würde mich riesig freuen,
wenn Du das Kapitel einscannen und als mail schicken könntest
oder kopierst :-):-o

Liebe Grüße,
Katrin

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 2. Dezember 2003, 13:46

Huhu Katrin,

ja, da kenne ich einen Sprühkleber:

3M SprayMount für lösbare Verbindungen (jeder aus der Grafik- und Druckbranche sollte das Zeugs kennen ;-))

Der ist frei von ozonschädigenden Stoffen und härtet auch nicht aus. Ist allerdings auch nicht ganz billig - dafür saugut. Ene 400 ml-Dose liegt etwa bei 15,- Euro. Zum Beispiel HIER

Gruss,

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

Brumm207

unregistriert

6

Dienstag, 2. Dezember 2003, 17:05

Ähh auch auf die Gefahr hin mich hier als handarbeiterischer Schnallnix zu outen.

Was issen das Quilten?? Hör ich wirklich zum ersten mal in meinem Leben. Bin ich der einzige?

Aber nur nicht ablenken lassen Leute!

schönen Gruß
Rainer8o):)

7

Donnerstag, 4. Dezember 2003, 10:18

Hallihallo Rainer,

ein Quilt, ist eine Steppdecke.
-Diese besteht aus einem Oberstoff (z.B. hier aus Patchwork)
man kann aber auch einfarbige oder einfach nur gemusterte Stoffe steppen.
-einer Füllung, das ist meist so ein watteähnliches Zeugs
( synthetische Draconwatte, es geht aber auch mit Wolle uvm)
-einem Unterstoff.

Durch das Steppen (Nähen mit der Hand, oder Maschine)entlang des Musters
oder einfach so...
wirkt das Ganze dann etwas plastisch.

Liebe Grüße,
Katrin

Brumm207

unregistriert

8

Freitag, 5. Dezember 2003, 10:53

Aaaahhh sooo,

schon wieder etwas schlauer8o):-o

Danke für die Antwort Katrin!

Schönen Gruß
Rainer,

der hofft, daß er das niemeals machen muß8-)

christel

unregistriert

9

Freitag, 5. Dezember 2003, 11:20

Ich habe meinen Sprühkleber beim Raumausstatter gekauft: Helmicar 17020 von der Firma Forbo-Helmitin. Leider ist er ziemlich teuer: 13 Euro.
Christel