Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 20. Februar 2003, 20:10

Eine Spiralfeder wird duch eine Schraube mit Mutter stark gespannt und dadurch wird Energie in die Feder gebracht. Nun wird das Ganze in ein Säurebecken gelegt. Nach einiger Zeit hat sich die Feder vollständig aufgelöst.
Frage: Was ist aus der Energie geworden?
Gruß Monte

Victoruno

unregistriert

2

Donnerstag, 20. Februar 2003, 21:14

aufgelöst?;-(

3

Donnerstag, 20. Februar 2003, 22:07

Durch den Auflösungsprozess wird das Material der Feder immer weniger und kann der Zuglast nicht mehr widerstehen, die Feder reisst, verspritzt die Säure und gelöstes Metall in der Gegend, dadurch wird der Fußboden aufgelöst, das Säurebecken durchbricht den Boden und erschlägt den im Keller an einem neuen Versuch werkelnden Säurefetischisten. Damit sind alle Energien bis zum Ursprung aufgelöst :-O(?)

Fred

Wanderdüne

unregistriert

4

Freitag, 21. Februar 2003, 13:55

Beim Spannen wird das Material der Feder elastisch verformt, d.H. die Moleküle werden aus ihren Gleichgewichtslagen gebracht und in ihren neuen Lagen durch Muttern gehalten. Jedes einzelne Molekül befindet sich quasi in einem \"gespannten\" Zustand.
Die Gesamtkraft der gespannten Feder kann man sich aus der Summe des von dem einzelnen Molekül ausgehenden Kraft denken.

Wird durch Auflösen in Säure die Struktur der Feder zerstört, so fällt nach un nach für jedes einzelne Molekül die Arretierung weg. Es springt sozusagen aus seiner ihm beim Spannen der Feder auferlegten Lage und folgt seinen ineren Kräften und gibt dabei den Teil der Energie, den es zur Gesamtspannung der Feder beigetragen hat, durch Stoß an die Moleküle er Säure ab. Hierdurch erhöht sich die Geschwindigkeit der Moleküle der Säure, und das bedeutet eine Temperaturerhöhung der Lösung.
Die in der gespannten Feder gespeicherte mechanische Energie wandelt sich in Wärme um, sie geht nicht verloren.

5

Freitag, 21. Februar 2003, 14:14

Die Energie entläd sich(?)

6

Freitag, 21. Februar 2003, 18:49

UUUUps...Wanderdüne!!!Bist Du Füsicklehrer?
Das ist konkret korrekt...Super..verneig..
Gruß Monte

Wanderdüne

unregistriert

7

Freitag, 21. Februar 2003, 19:56

ne, ich hab nur mein blaues Physikbuch wiedergefunden.

(Bei der Gelegenheit fällt mir ein, weiß einer, was aus Flieger geworden ist? Das letzte, was ich von ihm hörte, war als er sein Auto kaputt hatte)
- Editiert von Wanderdüne am 21.02.2003, 19:57 -

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 21. Februar 2003, 20:10

Ach ja - das legendäre blaue Physikbuch &lach

Ja, Flieger hatte bei mir mal angerufen. Ist aber auch schon wieder eine ganze Weile her.

Der hat wohl so einiges am Hacken. Schreibt ihm doch einfach mal. Vielleicht lässt er sich ja mal wieder hier blicken.

Gruss,

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner