Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 22. Juni 2009, 11:52

Dies ist eine Kampfansage an den rotzfrechen Nachwuchs.



Hört genau zu, Ihr zungengepiercten Technohopper mit dem Arschgeweih über
dem Steißbein: Ihr wart nicht dabei! Wir End-Vierziger bis
Anfang-Fünfziger haben sie live erlebt: die Geburt des Synthesizers und
den wahren Soundtrack der 70er, der von Bands wie Depeche Mode, Cure und
Yazoo geschrieben wurde.



Wir haben noch mit Midischleifen und Oszillographen gekämpft! Wir haben
Euren "Tekkno" erfunden, bei uns nannte sich das aber noch Wave und war
tatsächlich Musik. Wir konnten durchtanzen, ohne uns bunte Pillen
einzuwerfen zu müssen, um es zu ertragen. Unsere einzige Droge hieß Blue
Curacão auf Sekt.



Wir mußten noch keine Angst haben, das uns Tina Turner mit
Seniorenoberschenkelhalsbruch von der Bühne purzelt. Wir haben Madonna
noch mit festen Brüsten und ohne Baby-Pause gekannt, Ihr Nasen!



Joschka Fischer trug Jeans und Turnschuhe. Echte Punker hatten Uhu in den
Haaren und kein "L'Oreal". Bei uns haben sich keine Neonazis mit Türken
geschlagen, sondern Punks mit Mods, Mods mit Poppern, Popper mit Rockern
und alle gemeinsam gegen die Polizei.



Bei uns gab es noch Mofas, Mokicks und 80er bei denen durchgängig die
Betriebserlaubnis erloschen war, denn das Wort "frisieren" hatte damals
noch seine eigentliche Bedeutung, was ihr kahlgeschorenen Pfeifen nie
verstehen werdet. Und wer einen Führerschein hatte, fuhr als erstes Käfer
oder einen alten BMW, bei dem Dellen von Individualismus zeugten, ihr
Smart-Popel.



Wir erinnern uns noch an Terroristenfahndungsplakate, auf denen hin und
wieder ein Gesicht liebevoll mit Kulli von einem Staatsbediensteten
durchgestrichen wurde.



Die Bundeswehr machte noch Spaß, wir kannten ja die Richtung, aus der der
Feind kommt.



Sex war sicher und Motorsport tödlich. Heute ist es genau anders herum.



Ein Tattoo hatte wirklich nur jemand, der ein halbes Jahr in Indien oder
Thailand war. Bei uns rannte nicht jede Tippse schnell noch ins "Letzte
Tatoo-Studio vor der Autobahn", um sich im Alcopops-Brand chinesische
Zeichen auf den Nacken pieksen zu lassen, die wahrscheinlich nichts
anderes bedeuten als "Wer das liest ist doof".



Die Rapper kamen noch aus dem echten New Yorker Ghetto und nicht aus der
Schweiz. Zu unserer Zeit fielen Break-Dancer auf den Fussgängerzonen noch
hin und wieder richtig auf die Fresse und Peter Maffay wurde beim
Stones-Konzert noch ordentlich von der Bühne gepfiffen. Wir hatten noch
die Qual der Wahl zwischen Pop, Rock, Metal und Italo-Disco und mußten
nicht den wöchentlich ändernden Cross-over Trends nachjapsen. Wir hatten
noch Plattenspieler (auf 33" und 45") und richtig geile Plattencover, auf
denen man die Namen der MUSIKER (und nicht der Programmierer) ohne Lupe
erkennen konnte und die tatsächlich Kunst waren - keine
tempotaschentuchgroßen, einfarbigen Booklets auf denen gerade noch "nice
price" lesbar ist.



Genau die gleichen Texte, die heute "Rosenstolz", "Juli" und "Silbermond"
singen, hörte man jeden Samstag in der ZDF-Hitparade von Bernd Clüver,
Christian Anders und Cindy & Bert.



Für uns war eine LP etwas Heiliges, das gepflegt und geliebt werden mußte
- und keine CD-Plastik-Wegwerfware, die so robust ist, daß man sie
durchaus auch als Bierglasuntersetzer verwenden kann. Bei uns erkannte
jeder sein Eigentum noch an den individuellen Kratzern. Wir haben kein
Big-Brother geschaut sondern "Formel Eins", wo es eine ganze fette Stunde
wirklich gute Musikvideos zu sehen gab, wir hatten kein MTV mit
degenerierten Klingelton-Werbespots und eingebildeten VJ-Flaschen nötig.
Wir haben uns "Magnum" und "Simon & Simon" reingezogen, haben uns die
Sakkoärmel hinauf geschoben und ließen uns die Haare seitlich ins Gesicht
fallen - ohne diese beknackten, umgedrehten Baseballmützen oder
Wollhauben. In unseren Hosen konnte man noch sehen, ob eine(r) einen
Hintern hatte, heute hängt der verlängerten Rücken ja bei jedem von Euch in der
Kniekehle der ach so tollen adidas-Jogginghose (die WIR übrigens nur im
Sportunterricht angezogen haben). Man konnte erkennen ob jemand "män!
nlich" oder "weiblich" war. Heute verschlabbert alles unter kunstvoll
vergammelter Bekleidung. Wir waren stolz auf unsere weißen Socken und
trugen Slipper mit einem Pfennigstück in der Schuh-Zunge und keine
Plateau-Sohlen-Schuhe, die früher bei Klump-Füßen verschrieben wurden



Und weil ihr gerade im Leistungskurs für Informatik sitzt: die AC/DC
Einritzungen auf den Tischen sind von UNS - und es geschieht Euch nur
recht, wenn ihr glaubt, daß die Dinger aus dem Physiksaal kommen, wo
irgendein findiger Schüler seinerzeit die Abkürzung für
"Gleichstrom/Wechselstrom" in die Bank gemeisselt hat!



Ach ja, hiermit entschuldige ich mich, auch im Namen meiner
Altersgenossen für Modern Talking.



Das haben wir wirklich nicht gewollt ...

Wohnort: LG

Fahrzeug: O309D H, 207D, XT350

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 22. Juni 2009, 13:43

...uiiih, da hast du aber hart ausgeteilt.. :-O

vom Diiieta, dem Gentechnik-Mistake bei DSDS,
wirst nun wohl für deinen Schlußsatz eine
Abmahnung bekommen.. 8-( :-O 8-( :-O



.
- Editiert von ärpe am 22.06.2009, 16:17 -
Signatur von »ärpe« alles wird gut

Wohnort: Graz

Fahrzeug: MB 811D

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 22. Juni 2009, 21:08

früher war sowieso alles besser
1985 haben wir zu viert unseren ersten 608er gekauft und in 4 Tagen provisorisch ausgebaut. dann sofort ab in die Türkei. Das Provisorium hat 4 Jahre gehalten.

Venceremos,
Peter
Signatur von »Peter« keine Macht für niemand!

4

Montag, 22. Juni 2009, 22:11

Ja, als ich noch Jung war, dass waren noch Zeiten. :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O :-O

LG Christian

5

Mittwoch, 24. Juni 2009, 11:45

und es gab noch an jeder Ecke einen Selbstausbauerladen 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-(

K.Oelsch

unregistriert

6

Donnerstag, 25. Juni 2009, 22:59

ach ja...
die strafe der späten geburt...
keinen klasse3 lappen, die eltern erzählen nur wie das mit den besetzern frühe war...
"du kannst doch schrauben, ich hab da son peugeot, der müsste mal fürn tüv...blah"
nee, mit computern kenn ich mich auch net aus...
hab selten ein auto zum schrauben was jünger ist als ich, lass mir aber mit 26 nicht sagen ich wäre nicht mt der zeit

aber: netter text urban !!!

mfg daniel

7

Donnerstag, 25. Juni 2009, 23:04

Hey Daniel

Komm in meine Selbsthilfegruppe. Zu zweit sind wir stark!!!! Jawoll.

Gruss Christian :-O :-O :-O :-O

8

Donnerstag, 25. Juni 2009, 23:30

Hallo Urban,

einfach nur toll und klasse! &klatschen1

gruss
thomas

9

Donnerstag, 25. Juni 2009, 23:43

Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags. Unsere Bettchen waren angemalt mit Farben voller Blei und Cadmium.
Das Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.
Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Finger,
und auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.
Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen.
Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach
einigen Unfällen klar.
Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen.
Niemand wusste, wo wir waren und wir hatten nicht einmal ein HANDY dabei!

Wir haben uns geschnitten, brachen uns Knochen und Zähne und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. NIEMAND HATTE SCHULD AUSSER UNS SELBER!

Keiner fragte nach „Aufsichtspflicht“. Kannst Du Dich noch an „Unfälle“ erinnern?

Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen nicht besonders.

Wir aßen ungesundes Zeug (Schmalzbrote, Schweinsbraten usw.), keiner scherte sich um die Kalorien und trotzdem war keiner fett. Wir tranken Alkohol und trotzdem wurde keiner alkoholsüchtig. Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen.

Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo64, X-Box, Video-Spiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video und DVD, Surround-Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chat-Rooms, Jahreskarten im Fitness-Club, Handys etc.

WIR HATTEN FREUNDE!

Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu denen nach Hause und klingelten. Manchmal gingen wir auch ganz einfach so hinein. Ohne Termin und Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns …

Wie war das nur möglich?
Wir dachten uns Spiele selber aus. Wir aßen Würmer und es traf nicht ein, dass die Würmer in uns weiterleben. Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen.

Fahrräder (nicht Mountain-Bikes) wurden von uns selber repariert. Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte damals nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung.

Wir bumsten quer durch den Gemüsegarten, hatten jede Menge Sex. Wir wussten zwar nicht immer, wer gerade mit wem, aber das war egal. Wir mussten uns nicht Pornos aus dem Internet laden, wir machten sie selber.

Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar und keiner konnte sich verstecken.

Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat war klar, dass die Eltern ihn nicht automatisch aus dem Schlamassel herausholen. Im Gegenteil: Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei.

Na so was !
Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht.

Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit allem mussten wir umgehen, wussten wir umzugehen!
Und du gehörst auch dazu?!


der Kalle aus dem Siegerland

Nevadatreiber

unregistriert

10

Freitag, 26. Juni 2009, 09:29

Eh ihr alten Säcke,

habt ihr mal eure Eltern gefragt was die von eurer Generation gehalten haben?

Ihr Aufrührer, langhaarige Bombenleger und so weiter.

Der Spruch den wir alle gehört haben: "Mach die Negermusik aus!!!"

lG
Michael,
auch über 50

11

Freitag, 26. Juni 2009, 09:36

die Jummijummi Musik konnte meine Oma auch nicht mehr höhren und sie sagte, die "Bietels" sollten mal zum Frisör gehen.

gruss
thomas

regentrude

unregistriert

12

Freitag, 26. Juni 2009, 12:58

aaaalsoo...MEIN erster plattenspieler hatte nich nur 33 und 45 sondern auch noch 78 oder so..

...vielleicht ist aber auch was mit meinem gedächtnis nich mehr so ganz &irre2

magda

Wohnort: salzhemmendorf

Fahrzeug: LT 28 , Suzuki GN 400

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 26. Juni 2009, 15:38

2 Zitate zum Thema:

Das größte Übel der heutigen Jugend besteht darin,
daß man nicht mehr dazugehört.
Salvatore Dali

Jugend ist kein Lebensabschnitt sondern ein Geisteszustand,
ein Schwung des Willens, Regsamkeit der Phantasie, Stärke der Gefühle,
Sieg des Mutes über die Feigheit, Triumph der Abenteuerlust über die Trägheit.
Albert Schweitzer
Signatur von »chadris« Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“

Henry Ford

14

Freitag, 26. Juni 2009, 17:06

Naja die 70er waren nicht unbedingt das tollste. Meine Sandkastenfreundin hieß Sternchen, hatte immer Blumen im Haar eingeflochten und deren Eltern waren echte Hippys, mit Komune und so und wo es aus Potest gegen das System keine Klotüren gab (mit den Klotüren versteh ich bis heute nicht).
Und deren Komune stank immer nach indischen Räucherstäbchen und Hasch, mir dreht sich heute noch der Magen um wenn ich dran denke.

Die Hosen waren Schlaghosen und groß in Mode, doch ich haßte die Dinger obwohl meine Mutter fand das ich süß drin aussah. Arschkalt waren die Schlaghosen im Winter, so sah es aus, der kalte Wind zog von unten an die Beine.

Unsere Küche war top modern, in gelb. Ich habe vermutlich heute noch Traumaerlebnisse wenn ich Wohnmobileinrichtungen sehe die Orange oder gelb sind oder dieses eklige braune Holz verbaut ist.

Stühle in den 70ern waren nicht nur Stühle, das waren formlose Dinger, spaceig und abgefahren.

Und wißt ihr was ich an den 70ern am meisten haßte? Das jeder einen abknutschte und Licht und Liebe oder Peace wünschte. Vor Jahren war ich mal auf ner Hippyparty, als ich da später am Abend am pinkeln war und mir einer beim Händewaschen mit den Worten "Jesus lebt" und dem Peacezeichen entgegen kam hätt ich den beinahe durchgelassen..

Aber die Kids spielten noch richtig, wie oben schon geschrieben, Abends erst wenn es dunkel wurde gings nach Hause. Man kletterte auf Bäumen (ohne Sicherheitsseile), haute sich die Knie auf mein Spielen (Protektoren gabs nicht), Straßenhockey im Sommer und im Winter auf den Schloßteich zum Eishockeyspielen. In Sommernächten zeltete man in Wiesen oder in Wäldern (ohne je von Zeckenimpfen gehört zu haben) und grillte Würstchen über dem selbstgebauten Lagerfeuer. Oder Ziegenbock Wettreiten oder Frösche mit Strohhalmen aufpumpen bis sie platzen, Angeln gehen an den Bächen und Flüssen (Angelschein das Wort kannte ich gar nicht) - heute alles undenkbar.

Und die 80er, oh man, Strubelhaare mit Zuckerlösung drin und mit Färbemittel aller Farben gefärbt. Obwohl die Musik der 80er war cool, anders und ich fande besser als dieser Hippymist der 70er

Und noch was war an den 80ern cool, mein eigenes TV Gerät und mein erster Homecomputer. Und die Partys waren richtig geil, kein Vergleich zu den Partys was später ablief. Heute machen die Zeitungen Wind über Kids die sich Komasaufen machen, sowas gabs jedes Wochenende auf jeder Party. Die meisten Partys waren 6DM Eintritt und Pils 1DM oder 12DM Eintritt und Freisaufen..
Und Sex ohne diese Gummidinger - himmlisch, niemand machte sich Sorgen über irgentwelche Krankheiten.

Aber diese ganze Anti-Atom Bewegung und Grüne Bewegung irgentwelcher Späthippys - zum kotzen!!!! Asoziales Pack ;)

Und die 90er waren abgedreht - richtig abgedreht. Ich erinnere mich noch an die erste mit Wonderbrah, als die das Ding auszog hatte ich schon keine Lust mehr.
Diskotheken wurden mit künstlichen Drogen überschwemmt, die Musik war auch nicht mehr so wild wie in den 80ern.

Hat sich aber alles verändert, die Welt hat sich gewandelt. Heute gibt es Kinder die ernsthaft denken Kühe sind lila und Milch wird in der Fabrik hergestellt. Mütter haben heute Angst um ihre Kinderchen das sie selbst Kinder ohne Kopfhelm das Radfaren nicht erlauben. Kinder spielen heute nicht mehr draußen in der Natur sondern virtuell vorm Computer. Kennen nur noch die Glotze und 30 TV Programme wo alles mögliche an Mist nach US Vorbild läuft - schreckliche Welt ist es geworden zumindest für die Kinder.


- Editiert von -Dirk- am 26.06.2009, 22:00 -

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 27. Juni 2009, 18:38

Wieso ,weshalb und warum steht das alles hier unter " witziges" und nicht unter "trauriges" ???????? Ist doch alles traurige Realität !
8-( 8-( 8-( Volker