Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Eicke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 28. September 2015, 15:03

Kupplungs verschleis kan man erkennen ....

Freundin in HH war heute mit ihrem nisan note in einer freien werlstatt und hat mal gefragt op man feststellen kan bzw merken kan wann die kuplung runter ist.

der dortige cheff meinte nur zu ihr,
ja kann man, bei einer verschlissenen kupplung erhöt sich die drehzahl :O

sie ist dan ohne weiteres kommentar gegangen :-O

den selben spruch hat er auch zu meinem bruder gesagt der letzte woche bei dem war :-O
also der meint das wohl wirklich ernst mit der drehzahl erhöhung wen die kupplung runter ist :T

na ja, nach der aussage werden die beiden da nimma auftauchen :-O

meim bruder sagte er damal sauch das alle radmuttern und schrauben mit 17Nm angezogen werden beim pkw, das würd schon passen bei allen :-O

wie der da sein geld verdien weis ich zwa nicht aber mit solch aussagen eher wenger :-O

sachen giebs ne ne ne :=(
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB Sprinter, 313cdi, Bj. 10. 2002

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 28. September 2015, 15:36

Nun ja, eigentlich hat er ja Recht- die Drehzahl erhöht sich, wenn die Kupplung durchrutscht...
die Antwort ist aber trotzdem "etwas" dürftig...

Grüße, Uli
Signatur von »Bussibussi« Zeige nie einem Laien ein halbfertiges Werk...!

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 28. September 2015, 19:05

Kupplung rutscht

Ja, so ganz unrecht hat er damit nicht. Bei meinem Düdo hatte ich vor einiger Zeit bei Vollgas im höchsten Gang am Berg ebenfalls einen Drehzahlanstieg bemerkt, weil die Kupplung durchgerutscht ist. Hab dann nachgeschaut und wirklich war der Kupplungsbelag bis auf die Nieten runter.
Wüsste nicht, wie man Verschleiss anders erkennen könnte. Beim Schalten, anfahren etc. hatte ich nämlich nichts davon bemerkt. Der Kupplungsverschleiß ist halt schleichend aber wenn sich die Drehzahl beim Fahren erhöht, dann wirds wirklich Zeit, sich darum zu kümmern...
Manfred
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

  • »Eicke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 28. September 2015, 19:54

ja das ist ja auch richtig aber dann ist die kupplung ja schon hin :-O

vorher kan mans aber nicht feststellen und shcon garnicht an der drehzahl :-O
so hat er das ja verkauft :-O
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

5

Samstag, 24. Oktober 2015, 18:37

wie war das ?
gabs da nicht mal einen simplen Test

> 2. Gang rein und bei getretener Bremse anfahren, wenn der Motor abstirbt - dann ist die Kupplung OK
wenn er durchdreht - dann sollte man sich um die Kupplung Gedanken machen <

Richtig oder grundfalsch ??


mfG Bernd

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 24. Oktober 2015, 20:37

Jepp,Kupplung treten,Fuss auf bremse,dann mit dem drittem, gas geben und los fahren #idee

#rotflvvl



oder ,für die,die nur noch zwei beine haben,die Handbremse benutzen
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

7

Samstag, 24. Oktober 2015, 22:45

Hallo zusammen,

ja, großen Gang einlegen und gegen die betätigte Fußbremse den Motor abwürgen klappt bei einer intakten Kupplung, während eine verschlissene Kupplung dem Drehmoment ggf. nicht mehr standhält und durchrutscht. Die "Diagnose" ist aber ziemlich "digital", also hopp oder top. Ein solche Prüfung taugt nicht, um den Verschleißzustand näher beurteilen zu können - eine Frage, welche sích vor Antritt einer längeren Reise durchaus stellen kann.

Im Gegensatz zu einer klassischen seilzugbetätigten Fahrradbremse, bei welcher das Spiel am Bremshebel mit zunehmendem Verschleiß des Belagmaterials größer wird, ist es bei einer Kupplung umgekehrt: Verschleißt der Reibbelag, so wird der Anpressring der Druckplatte durch Federkraft um das Maß des Verschleißes weiter in Richtung Schwungrad des Motors gedrückt. Durch eine Hebelwirkung wird das Spiel an der Kupplungsbetätigung kleiner. Wird bei einer seilzug- oder gestängebetätigten Kupplung das Spiel nicht nachgestellt, kann sich das Spiel zunächst verringern, dann aufheben und im weiteren Verlauf kann die Kupplung nicht mehr vollständig einrücken und rutscht in der Folge ebenfalls durch. Man kann also nicht generell sagen, dass eine Kupplung, welche durchrutscht, ausgewechselt werden muss. Je nach Fahrzeugtyp bzw. Konstruktionsweise der Betätigung kann eine Nachstellung Abhilfe schaffen.

Bei Fahrzeugen mit hydraulischer Betätigung, was wohl auf die meisten Fahrzeuge hier zutrifft, wandert mit zunehmendem Kupplungsverschleiß die Druckstange des Nehmerzylinders in Richtung des Zylinders. Bei manchen Mercedes-Pkw-Typen, z. b. /8 und 123, kann mit einer Lehre geprüft werden, ob die Position der Druckstange (diese hat verschiedene Durchmesser) auf eine intakte oder auf eine weitgehend verschlissene Kupplung (Mitnehmerscheibe) hindeutet. Ich weiß es nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass diese Prüfung auch an den Bremer- und Düdo-Fahrzeugen möglich ist, welche mit Pkw-nahen Motoren- und Getriebebaureihen ausgerüstet sind. Ob eine ähnliche Prüfung an Fahrzeugen mit OM 314 oder OM 352 möglich ist, weiß ich ebenfalls nicht. Ein Zusammenhang zwischen Verschleißzustand und Druckstangenposition ist prinzipiell gegeben. Die Frage ist, ob es eine Prüfmöglichkeit hierzu gibt.

Hier ist etwas dazu beschrieben:

http://www.hehlhans.de/tipp16.htm#b1

Sofern für meinen 608er keine Prüfmöglichkeit vorgesehen ist, werde ich mir die Kupplungsbetätigung mal näher anschauen. Vielleicht lassen sich ja verschiedene Werte erfassen - Neuzustand, verschlissene Kupplung und Bereiche dazwischen - so dass man daraus letztlich doch Rückschlüsse auf den Verschleiß ziehen kann. Hilfreich wäre dies jedenfalls.

Gruß Harald

  • »Eicke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 24. Oktober 2015, 23:42

es ging eigentlich um die aussage

"ja kann man, bei einer verschlissenen kupplung erhöt sich die drehzahl "
so pauschal kan man das nicht sagen weil wann sol sie sich den die drehzahl erhöhen ?
im lehrlauf sicherich nicht sondern nur beim einkuppeln aber da kommt man ja eh schon nimma vom flek wenn sich die drehzahl erhöt, dann isse schon hin die kuplung.

beim Düdo mit mechanischer kuplungsbetätigung kanste nachstellen bis auf den letzten zehntel und dann fängt die an zu ruppeln weil die drukplatte auf den nieten herum rubbelt.
was da auch gerne pasirt weil der weg teil länger wird, das die kugelpfannen brechen.

bei den hydraulischen kan man nur solange fahren bis nimma geht. da ist irgent wann mit dem kuplungsnehmerzilinder zuende.
die drukstange ist kleichstark auf der gesamten länge, schaut nur immer immer weiter raus je weiter die kuplung abgearbeitet ist aber das sind insgesamt nur nen paar mm.

aber solche aussage gegen über einer nix technisch wissender person zu machen find ich schon na ja.

ach und nen bremer und düdo kriste auch im 1, gang abgewürkt da muss man nicht in 2 oder 5 für.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 25. Oktober 2015, 10:37

Hallo,
je weiter die Mitnehmerscheibe sich abnutzt,umso weiter geht die Druckstange des Nehmerzylinders nach innen ,sie kommt nicht weiter heraus!
Das Thema hatten wir schon einmal,vor langer Zeit!
Gruß Jürgen